In den Urlaub verreisen oder doch nicht, das war im Sommer 2021, aber auch mit Blick auf den Herbst 2021 die Frage. Wo erwarten Urlauber welche Corona-Regeln und Einschränkungen, wo lässt sich mit dem Pandemiegeschehen während der Ferien noch ganz gut leben? Angesichts hoher Inzidenzwerte in vielen Urlaubsländern und hohen Corona-Zahlen stehen Urlaubswillige aktuell vor diesen Fragen.
Die Corona-Pandemie erschwert auch in diesem Sommer das Reisen in Europa - zumal Coronavirus-Mutationen, wie die Delta-Variante weiter um sich greift und so manche Länder von der vierten Welle erfasst worden sind. Der Umgang mit dem Coronavirus ist höchst unterschiedlich: Einige Länder lockern, andere verschärfen ihre Regeln. Zuletzt wurden immer mehr Länder in Europa als Hochrisikogebiete eingestuft.
Für jene, die verreisen möchten, gilt es abzuwägen, welches Risiko sie in Kauf nehmen und welche Regeln und Bestimmungen auf sie im Urlaub zukommen könnten.
  • Immerhin gibt es noch einige Länder, die bisher oder aktuell kein Risikogebiet sind
  • Wo ist also Urlaub 2021 mit relativ wenigen Einschränkungen bei der Einreise und ohne Quarantäne möglich?

Nicht-Risikogebiet laut RKI-Liste: Welche Länder in Europa aktuell kein Hochrisikogebiet sind

Aktuell gibt es laut den neuesten RKI-Listen für Risikoländer vom 17.09.2021 mehr als 80 Hochrisikogebiete. Reisewillige interessiert deshalb nach wie vor: Welche Länder, Inseln und Regionen gelten nicht als Corona-Risikogebiet? Eine Auswahl:

Risikogebiete in Europa: Teile von Südfrankreich sind Hochrisikogebiet

Die Bundesregierung entscheidet über die Einstufung der einzelnen Länder gemeinsam mit dem Auswärtigen Amt. Das Robert-Koch -Institut (RKI) veröffentlicht dann die entsprechenden Listen der Risikoländer meist freitags.
In Frankreich liegt die Inzidenz bei unter 100. Teile von Südfrankreich werden jedoch aktuell laut RKI-Liste als Hochrisikogebiet eingestuft. Für einige Regionen, etwa die Insel Korsika, gilt das seit Anfang September nicht mehr. Die Corona-Regeln wurden entsprechend gelockert.

Die Türkei gilt als Hochrisikogebiet

Wegen steigender Corona-Infektionszahlen stufte Deutschland die Türkei als Hochrisikogebiet ein. Seit Dienstag, 17.08.2021, müssen Einreisende aus dem beliebten Urlaubsland, die nicht geimpft oder genesen sind, für fünf bis zehn Tage in Quarantäne, wie das Robert Koch-Institut am Freitag mitteilte. Das RKI hat die Kategorie „einfaches Risikogebiet“, als das die Türkei gegolten hat, gestrichen. Nun gibt es nur noch Virusvariantengebiete und Hochinzidenzgebiete. Die Türkei fiel zuletzt in keine der beiden Kategorien.

Ganz Portigal ist kein Risikogebiet mehr

Seit Ende August galt nur noch die Region Algarve in Portugal als Hochrisikogebiet – jedoch nicht mehr das ganze Land. Die Region Lissabon wurde von der Risikogebiete-Liste gestrichen. Mit der Veröffentlichung der aktuellen Liste des RKI am 17.09. wurde das ganze Land von der Liste der Hochrisikogebiete genommen, auch die Algarve ist jetzt nicht mehr betroffen.

Lissabon

Italien ist kein Risikogebiet, Sizilien gilt aber als gelbe Zone

Italien hat das Land in Zonen eingeteilt, die je nach Infektionsgeschehen entweder weiß, gelb oder rot sein können. In der weißen Zone ist das Corona-Risiko am geringsten. Wegen steigender Corona-Infektionszahlen führt die italienische Regierung auf Sizilien wieder strengere Maßnahmen zur Eindämmung des Virus ein. Seit Anfang des Sommers ist es das erste Mal, dass in einer Region Italiens wieder verschärfte Corona-Regeln geltend gemacht werden.

Rückkehr aus Risikogebiet und digitale Einreiseanmeldung: Tests, Quarantäne und Co.

Reist man zurück nach Deutschland, muss man zunächst wissen, welche Art Risikogebiet man besucht hat. Außerdem gilt unabhängig davon, wo man war eine Testpflicht für Flugreisende. Wer sich in einem der drei Kategorien von Risikogebiet aufgehalten hat, muss sich zudem bei der Einreise online anmelden. Reist man zurück aus einem „Nicht-Risikogebiet“ wie beispielsweise Italien oder Österreich, muss man nicht in Quarantäne. Im folgenden Artikel findet ihr alle Infos zur Rückreise nach Deutschland aus Corona-Hochrisikogebieten und Virusvariantengebieten:

Rückreise: Erweiterte Testpflicht für Reiserückkehrer unabhängig von Risikogebieten

Um eine weitere Ausbreitung des Coronavirus zum Ende der Sommerferien zu verhindern, gilt jetzt eine Testpflicht für Urlaubsheimkehrer. Alle Menschen ab zwölf Jahren müssen bei ihrer Einreise nach Deutschland nachweisen können, dass bei ihnen das Übertragungsrisiko verringert ist: mit dem Nachweis einer Impfung, einem Nachweis als Genesener oder einem negativen Testergebnis. Eine solche Vorgabe gibt es bisher schon für alle Flugpassagiere. Künftig gilt sie für alle Verkehrsmittel - also auch bei Einreisen per Auto oder Bahn.

Quarantäne nach Urlaub: Müssen Kinder unter 6 Jahren in Quarantäne?

Besonders schwierig wird die Urlaubsplanung aktuell für Familien. Denn Kinder sind in der Regel nicht geimpft. Doch was gilt bei der Rückreise nach Deutschland? Kinder unter sechs Jahren sind von der Testpflicht ausgenommen. Doch das hilft Familien nur bei einfachen Risikogebieten. Das Gesundheitsministerium erklärte gegenüber „Nordbayern“, dass Kinder unter 6 Jahren dennoch angemeldet werden müssen und mindestens fünf Tage in Quarantäne gehen, wenn sie aus einem Hochinzidenz- oder Virusvariantengebiet einreisen.

Urlaub 2021 trotz Corona: Regeln in den Urlaubsländern und Regionen

Wie sind die beliebtesten Urlaubsländer und Regionen vom RKI eingestuft? Welche Corona-Regeln im jeweiligen Gebiet für Urlaub und Reisen 2021 gelten, erfahrt ihr in den folgenden Artikeln: