• Das Robert-Koch-Institut hat eine neue Liste mit Corona-Risikogebieten veröffentlicht - gültig ab 06.06.2021
  • Welche Länder und Regionen sind jetzt kein Risikogebiet mehr?
  • Schweden und Türkei wurden von Hochinzidenzgebieten herabgestuft und sind nun einfache Risikogebiete
  • Wo gilt aktuell eine Reisewarnung laut Auswärtigem Amt und welche Corona-Regeln gelten für die Einreise?

Neue Corona-Risikogebiete laut aktueller RKI-Liste - Türkei und weitere Risikoländer stehen jetzt drauf

Das RKI hat am Freitag, 04.06.2021, eine neue Liste mit Corona-Risikogebieten veröffentlicht. Darauf sind jetzt folgende Länder ab dem 06.06.2021 neu als Risikogebiet eingestuft:
  • Litauen (vom Hochinzindenzgebiet herabgestuft)
  • Norwegen – die Provinzen Troms og Finnmark und Trøndelag gelten nun als einfache Risikogebiete
  • Schweden (vom Hochinzindenzgebiet herabgestuft)
  • Türkei (vom Hochinzidenzgebiet herabgestuft)

Jetzt kein Corona-Risikogebiet mehr - Welche Länder nicht auf der neuen RKI-Liste stehen

Von der neuen RKI-Liste für Corona-Risikogebiete sind einige Länder und Regionen verschwunden. Welche Änderungen gibt es aktuell - was wird von 06.06.2021 an nicht mehr als Risikogebiet eingestuft? Diese Länder und Regionen sind dann kein Risikogebiet mehr:
  • Frankreich (Korsika sowie die französischen Übersee-Departments Mayotte, Saint-Pierre und Miquelon, Wallis und Futuna, Französisch-Polynesien und Neukaledonien gelten nicht mehr als Risikogebiete).
  • Kroatien (die Gespanschaften Dubrovnik-Neretva, Istrien, Karlovac, Krapina-Zagorje, Požega-Slawonien und Split-Dalmatien gelten nicht mehr als Risikogebiete).
  • Niederlande (die überseeischen Teile des Königreichs der Niederlande Curaçao, Bonaire, Sint Eustatius und Saba gelten nicht mehr als Risikogebiete).
  • Österreich (mit Ausnahme der Bundesländer Tirol und Vorarlberg - gilt nicht mehr als Risikogebiet. Die Gemeinde Jungholz in Tirol sowie das Kleinwalsertal und die Gemeinde Mittelberg in Vorarlberg gelten weiterhin nicht als Risikogebiete).
  • Schweiz – die Kantone Aargau, Basel-Stadt, Basel-Land, Graubünden, Solothurn, Tessin, Zug und Zürich gelten nicht mehr als Risikogebiete.
  • Vatikanstadt

Neue RKI-Liste der aktuellen Corona-Risikogebiete laut Auswärtigen Amt

  • Afghanistan (seit 21. Februar 2021)
  • Algerien (seit 15. Juni 2020)
  • Andorra (seit 23. Mai 2021)
  • Angola (seit 15. Juni 2020)
  • Äquatorialguinea (seit 15. Juni 2020)
  • Armenien (seit 9. Mai 2021)
  • Aserbaidschan (seit 15. Juni 2020)
  • Äthiopien (seit 15. Juni 2020)
  • Bahamas (seit 25. April 2021)
  • Bangladesch (seit 15. Juni 2020)
  • Belarus (seit 15. Juni 2020)
  • Belgien (seit 30. September 2020)
  • Belize (seit 15. Juni 2020)
  • Benin (seit 15. Juni 2020)
  • Bhutan (seit 15. Juni 2020)
  • Bosnien und Herzegowina (seit 16. Mai 2021)
  • Burkina Faso (seit 15. Juni 2020)
  • Burundi (seit 15. Juni 2020)
  • Côte d'Ivoire (seit 15. Juni 2020)
  • Dänemark – das gesamte Land (seit 28. März 2021); ausgenommen sind die Färöer und Grönland
  • Dschibuti (seit 15. Juni 2020)
  • Dominikanische Republik (seit 30. Mai 2021)
  • El Salvador (seit 15. Juni 2020)
  • Eritrea (seit 15. Juni 2020)
  • Estland (seit 16. Mai 2021)
  • Frankreich (seit 23. Mai 2021), ausgenommen ist Korsika sowie die französischen Übersee-Departments Mayotte, Saint-Pierre und Miquelon, Wallis und Futuna, Französisch-Polynesien, Neukaledonien (seit 6. Juni 2021)
Reisewarnung, Risikogebiete, Einreise und Urlaub: Wohin können Touristen aktuell ohne Corona-Beschränkungen reisen?
Reisewarnung, Risikogebiete, Einreise und Urlaub: Wohin können Touristen aktuell ohne Corona-Beschränkungen reisen?
© Foto: Arne Dedert/dpa/dpa-mag
  • Gabun (seit 15. Juni 2020)
  • Gambia (seit 15. Juni 2020)
  • Ghana (seit 15. Juni 2020)
  • Guatemala (seit 15. Juni 2020)
  • Guinea (seit 15. Juni 2020)
  • Guinea-Bissau (seit 15. Juni 2020)
  • Guyana (seit 15. Juni 2020)
  • Haiti (seit 15. Juni 2020)
  • Honduras (seit 15. Juni 2020)
  • Indonesien (seit 15. Juni 2020)
  • Irak (seit 15. Juni 2020)
  • Irland (seit 21. März 2021), die folgenden Regionen gelten derzeit als Risikogebiete:
  • Border (seit 21. März 2021)
  • Dublin (seit 21. März 2021)
  • Mid-East (seit 21. März 2021)
  • Jemen (seit 15. Juni 2020)
  • Jordanien (seit 16. Mai 2021)
  • Kanada (seit 15. November 2020)
  • Kamerun (seit 15. Juni 2020)
  • Kasachstan (seit 15. Juni 2020)
  • Kenia (seit 15. Juni 2020)
  • Kirgisistan (seit 15. Juni 2020)
  • Komoren (seit 15. Juni 2020)
  • Kongo DR (seit 15. Juni 2020)
  • Kongo Rep (seit 15. Juni 2020)
  • Korea (Volksrepublik) (seit 15. Juni 2020)
  • Kosovo (seit 16. Mai 2021)
  • Kroatien (seit 23. Mai 2021), ausgenommen sind die Gespanschaften Dubrovnik-Neretva, Istrien, Karlovac, Krapina-Zagorje, Požega-Slawonien, Split-Dalmatien (seit 6. Juni 2021)
  • Kuba (seit 28. Februar 2021)
  • Lettland (seit 11. April 2021)
  • Libanon (seit 16. Mai 2021)
  • Liberia (seit 15. Juni 2020)
  • Libyen (seit 15. Juni 2020)
  • Litauen (seit 6. Juni 2021; Hochinzidenzgebiet vom 2. Mai 2021 – 5. Juni 2021)
  • Luxemburg (seit 25. September 2020)
  • Madagaskar (seit 15. Juni 2020)
  • Malaysia (seit 9. Mai 2021)
  • Mali (seit 15. Juni 2020)
  • Mauretanien (seit 15. Juni 2020)
  • Moldau, Republik (seit 25. April 2021)
  • Mongolei (seit 23. Mai 2021)
  • Montenegro (seit 9. Mai 2021)
  • Namibia (seit 14. Februar 2021
  • Nicaragua (seit 15. Juni 2020)
  • Niederlande (seit 30. Mai 2021; Hochinzidenzgebiet vom 6. April 2021 – 29. Mai 2021), ausgenommen sind die überseeischen Teile des Königreichs Niederlande Curaçao, Bonaire, Sint Eustatius und Saba (seit 6. Juni 2021)
  • Niger (seit 15. Juni 2020)
  • Nigeria (seit 15. Juni 2020)
  • Nordmazedonien (seit 16. Mai 2021)
  • Norwegen - die folgenden Provinzen gelten derzeit als Risikogebiete:
  • Oslo (seit 8. November 2020)
  • Viken (seit 15. November 2020)
  • Agder (seit 2. Mai 2021)
  • Vestfold og Telemark (seit 9. Mai 2021)
  • Innlandet (seit 30. Mai 2021)
  • Troms og Finnmark (seit 6. Juni 2021)
  • Oman (seit 23. Mai 2021)
  • Österreich – die folgenden Bundesländer gelten als einfache Risikogebiete, mit Ausnahme der Gemeinden/Exklaven Jungholz und Mittelberg/ Kleinwalsertal:
  • Tirol (seit 1. November 2020)
  • Vorarlberg (seit 1. November 2020)
  • Pakistan (seit 15. Juni 2020)
  • Palästinensische Gebiete (seit 16. Mai 2021)
  • Panama (seit 28. Februar 2021)
  • Papua-Neuguinea (seit 17. Juni 2020)
  • Philippinen (seit 15. Juni 2020)
  • Portugal – die folgenden Regionen gelten derzeit als Risikogebiete:
  • Madeira (autonome Region) (seit 14. März 2021)
  • Azoren (autonome Region) (seit 18. April 2021)
  • Russische Föderation (seit 15. Juni 2020)
  • Saudi-Arabien (seit 15. Juni 2020)
  • Schweden (seit 6. Juni 2021; Hochinzidenzgebiet vom 7. März 2021 – 5. Juni 2021)
  • Schweiz (seit 24. Oktober 2020), ausgenommen sind die Kantone Aargau, Basel-Stadt, Basel-Land, Graubünden, Solothurn, Tessin, Zug und Zürich (seit 6. Juni 2021)
  • Senegal (seit 15. Juni 2020)
  • Serbien (seit 16. Mai 2021)
  • Sierra Leone (seit 15. Juni 2020)
  • Somalia (seit 15. Juni 2020)
  • Spanien – die folgenden autonomen Gemeinschaften und Städte gelten derzeit als einfache Risikogebiete:
  • Andalusien (seit 14. August 2020)
  • Aragon (seit 31. Juli 2020)
  • Kastilien und León (seit 14. August 2020)
  • Katalonien (seit 31. Juli 2020)
  • Madrid (seit 14. August 2020)
  • Melilla (seit 14. August 2020)
  • Navarra (seit 31. Juli 2020)
  • Baskenland (seit 14. August 2020)
  • La Rioja (seit 3. April. 2021)
  • Sri Lanka (seit 16. Mai 2021)
  • St. Lucia (seit 23. Mai 2021)
  • Südsudan (seit 15. Juni 2020)
  • Tadschikistan (seit 15. Juni 2020)
  • Timor Leste (Osttimor) (seit 17. Juni 2020)
  • Togo (seit 15. Juni 2020)
  • Tschad (seit 15. Juni 2020)
  • Türkei (seit 6. Juni 2021; Hochinzidenzgebiet vom 11. April 2021 – 5. Juni 2021)
  • Turkmenistan (seit 17. Juni 2020)
  • Ukraine (seit 16. Mai 2021)
  • USA (seit 7. März 2021)
  • Usbekistan (seit 15. Juni 2020)
  • Venezuela (seit 15. Juni 2020)
  • Vereinigte Arabische Emirate (seit 18. April 2021)
  • Zentralafrikanische Republik (seit 15. Juni 2020)
  • Zypern (seit 30. Mai 2021; Hochinzidenzgebiet vom 21. März 2021 – 29. Mai 2021)

Corona Hochinzidenzgebiete: RKI-Liste mit eingestuften Staaten/Regionen

  • Ägypten (Hochinzidenzgebiet seit 24. Januar 2021)
  • Argentinien (Hochinzidenzgebiet seit 18. April 2021)
  • Bahrain (Hochinzidenzgebiet seit 14. Februar 2021)
  • Bolivien (Hochinzidenzgebiet seit 24. Januar 2021)
  • Cabo Verde (Hochinzidenzgebiet seit 25. April 2021)
  • Chile (Hochinzidenzgebiet seit 3. April 2021)
  • Costa Rica (Hochinzidenzgebiet seit 9. Mai 2021)
  • Ecuador (Hochinzidenzgebiet seit 31. Januar 2021)
  • Georgien (Hochinzidenzgebiet seit 9. Mai 2021)
  • Iran (Hochinzidenzgebiet seit 24. Januar 2021)
  • Katar (Hochinzidenzgebiet seit 25. April 2021)
  • Kolumbien (Hochinzidenzgebiet seit 24. Januar 2021)
  • Kuwait (Hochinzidenzgebiet seit 21. März 2021)
  • Malediven (Hochinzidenzgebiet seit 9. Mai 2021)
  • Mexiko (Hochinzidenzgebiet seit 24. Januar 2021)
  • Paraguay (Hochinzidenzgebiet seit 21. März 2021)
  • Peru (Hochinzidenzgebiet seit 3. April 2021)
  • Seychellen (Hochinzidenzgebiet seit 14. Februar 2021)
  • Sudan (Hochinzidenzgebiet seit 31. Januar 2021)
  • Suriname (Hochinzidenzgebiet seit 23. Mai 2021; bereits seit 15. Juni 2020 als einfaches Risikogebiet ausgewiesen)
  • Syrische Arabische Republik (Hochinzidenzgebiet seit 31. Januar 2021)
  • Tansania (Hochinzidenzgebiet seit 14. März 2021)
  • Trinidad und Tobago (Hochinzidenzgebiet seit 23. Mai 2021; bereits seit 15. Juni 2020 als einfaches Risikogebiet ausgewiesen)
  • Tunesien (Hochinzidenzgebiet seit 25. April 2021)

Corona Virusvariantengebiete laut neuer RKI-Liste

  • Botsuana (Virusvariantengebiet seit 7. Februar 2021; bereits seit 31. Januar 2021 Hochinzidenzgebiet; bereits seit 22. November 2020 Risikogebiet)
  • Brasilien (Virusvariantengebiet seit 19. Januar 2021; bereits seit 15. Juni 2020 einfaches Risikogebiet)
  • Eswatini (Virusvariantengebiet seit 31. Januar 2021; bereits seit 15. Juni 2020 einfaches Risikogebiet)
  • Indien (Virusvariantengebiet seit 26. April 2021; Hochinzidenzgebiet am 25. April 2021; bereits seit 15. Juni 2020 einfaches Risikogebiet)
  • Lesotho (Virusvariantengebiet seit 31. Januar 2021; bereits seit 15. Juni 2020 einfaches Risikogebiet)
  • Malawi (Virusvariantengebiet seit 7. Februar 2021; bereits seit 31. Januar 2021 Hochinzidenzgebiet; bereits seit 15. Juni 2020 einfaches Risikogebiet)
  • Mosambik (Virusvariantengebiet seit 7. Februar 2021; bereits seit 31. Januar 2021 Hochinzidenzgebiet; bereits seit 15. Juni 2020 einfaches Risikogebiet)
  • Nepal (Virusvariantengebiet seit 16. Mai 2021; bereits seit 9. Mai 2021 Hochinzidenzgebiet; bereits seit 15. Juni 2020 einfaches Risikogebiet)
  • Sambia (Virusvariantengebiet seit 7. Februar 2021; bereits seit 31. Januar 2021 Hochinzidenzgebiet; bereits seit 15. Juni 2020 einfaches Risikogebiet)
  • Simbabwe (Virusvariantengebiet seit 7. Februar 2021; bereits seit 31. Januar 2021 Hochinzidenzgebiet; bereits seit 15. Juni 2020 einfaches Risikogebiet)
  • Südafrika (Virusvariantengebiet seit 13. Januar 2021; bereits seit 15. Juni 2020 einfaches Risikogebiet)
  • Uruguay (Virusvariantengebiet seit 6. Juni 2021; bereit seit 21. März 2021 Hochinzidenzgebiet; bereits seit 15. Juni 2020 einfaches Risikogebiet)
  • Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland der Isle of Man sowie aller Kanalinseln und aller britischen Überseegebiete (Virusvariantengebiet seit 23. Mai 2021, seit 16. Mai 2021 bereits als einfaches Risikogebiet ausgewiesen)

Länder in Europa, die kein Risikogebiet sind - Einreise aus Deutschland erlaubt?

Aktuell ist die Einreise in viele Länder Europas möglich - und damit auch Urlaub. Wegen der Fallzahlen vor Ort gelten jedoch meist strenge Corona-Regeln und die Länder stehen auf der Liste für Risikogebiete des Robert Koch-Instituts (RKI).
Zudem gelten Reisewarnungen des Auswärtigen Amts die meisten Länder und Staaten Europas. Doch es gibt Ausnahmen: Die Kanaren sind beispielsweise offiziell kein Risikogebiet und ohne Reisewarnung. Von touristischen Reisen dorthin wird lediglich noch abgeraten.

Anmeldung, Quarantäne, Test: Was gilt bei der Rückkehr aus einem Risikogebiet?

Personen, die sich in einem vom RKI ausgewiesenen Risikogebiet aufgehalten haben und zurück nach Deutschland reisen wollen, müssen bei ihrer Einreise einige Regeln beachten:
  • Nachweispflicht: Wer aus einem Hochinzindenz- oder Virusvariantengebiet nach Deutschland einreist, muss einen negativen Testnachweis mit sich führen. Bei der Einreise aus einem einfachen Risikogebiet müssen Urlauber spätestens 48 Stunden nach Einreise ein negatives Testergebnis besitzen. Die Nachweise müssen über das Einreiseportal unter hochgeladen werden.
  • Quarantänepflicht: Personen, die sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben, müssen sich grundsätzlich direkt nach Ankunft nach Hause - oder in eine sonstige Beherbergung am Zielort - begeben und zehn Tage lang absondern (häusliche Quarantäne). Bei Voraufenthalt in einem Virusvariantengebiet beträgt die Absonderungszeit vierzehn Tage.
  • Beendigung der Quarantäne: Die häusliche Quarantäne kann vorzeitig beendet werden, wenn ein Genesenennachweis, ein Impfnachweis oder ein negativer Testnachweis über das Einreiseportal der Bundesrepublik übermittelt wird. Nach Voraufenthalt in Hochinzidenzgebieten kann eine Testung frühestens fünf Tage nach Einreise vorgenommen werden, bei einem Virusvariantengebieten dauert die Quarantäne immer 14 Tage.