Zur Abfederung steigender Energiekosten stockt die Bundesregierung die Finanzmittel erheblich auf: Die Ampel-Koalition aus SPD, Grünen und FDP hat sich auf ein drittes Entlastungspaket im Umfang von etwa 65 Milliarden Euro geeinigt. Es ist damit mehr als doppelt so groß wie die ersten beiden Pakete mit ihren zusammen rund 30 Milliarden Euro.
Unter anderem soll der CO2-Preis, der Heizen und Tanken im Sinne des Klimaschutzes teurer macht, im nächsten Jahr nicht wie geplant steigen.
  • Wie hoch ist der CO2-Preis aktuell?
  • Welche Erhöhungen sind für die kommenden Jahre geplant?
  • Welche Entlastungen über den CO2-Preis sind jetzt beschlossen worden?
  • Warum wurde der CO2-Preis eigentlich eingeführt?
Hier gibt es alle Infos zum CO2-Preis in Deutschland:

Wie hoch ist der CO2-Preis aktuell?

Die Bundesregierung hat im Jahr 2021 eine Bepreisung von CO2 für die Bereiche Verkehr und Wärme eingeführt. Aktuell müssen für das Jahr 2022 30 Euro pro Tonne CO2 bezahlt werden.

Welche Entlastungen über den CO2-Preis sind jetzt beschlossen worden?

Die Bundesregierung hat im Rahmen des 3. Entlastungspaketes jetzt beschlossen, dass der CO2-Preis im nächsten Jahr nicht wie geplant um fünf Euro auf 35 Euro pro Tonne steigen, sondern erst 2024.

Welche Erhöhungen des CO2-Preises sind jetzt für die kommenden Jahre geplant?

Nach der jetzt beschlossenen Aussetzung der Erhöhung des CO2-Preises sehen die Steigerungsstufen für die kommenden Jahre jetzt wie folgt aus:
  • 2023: weiterhin 30 Euro pro Tonne
  • 2024: 35 Euro pro Tonne
  • 2025: 45 Euro pro Tonne

Was ist der Sinn des CO2-Preises?

Im Jahr 2021 wurde von der Bundesregierung eine CO2-Bepreisung für die Bereiche Wärme und Verkehr eingeführt. Über den nationalen CO2-Emissionshandel erhält auch der Ausstoß von Treibhausgasen beim Heizen und Autofahren einen Preis. Nach Angaben der Bundesregierung sollen die Einnahmen aus der CO2-Bepreisung in Klimaschutzmaßnahmen oder als Entlastung für Bürger reinvestiert werden.
Durch die Verteuerung von fossilen Brennstoffen im Verkehr und Wärme sollen Anreize für sparsameren Energieverbrauch und Klimaschutz gesetzt werden.

3. Entlastungspaket: Welche Entlastungen kommen?

Einige der Entlastungsschritte, auf die sich die Ampel-Koalition neu geeinigt hat, haben Wirkungen bis weit über den Winter hinaus. Andere sollen kurzfristig greifen. Folgende Bestandteile hat das Entlastungspaket, das am 4.9.2022 verkündet wurde:

Entlastungspakete 2022: Das hat es schon gegeben

Bei der Frage nach neuen Entlastungspaketen lohnt sich nochmal ein Blick darauf, was es schon alles gegeben hat. Hier die Liste der Maßnahmen, die es 2022 schon gegeben hat: