In der dritten neuen Folge von „Joko und Klaas gegen ProSieben“ konnte sich das Moderatoren-Duo wieder gegen seinen Arbeitgeber durchsetzen. Somit durften Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf am Mittwoch, 04.05.2022, erneut frei über das Programm ihrer 15 Minuten Live-Sendezeit zur Primetime entscheiden.
In der Vergangenheit nutzten sie die gewonnene Zeit für die unterschiedlichsten Dinge – Livestream aus ihrem Magen, Corona-Appell, oder Live-Konzert aus der Ukraine. Was hatten sich die beiden dieses Mal ausgedacht? Wie Joko und Klaas ihre 15 Minuten live genutzt haben, lest ihr hier.

Joko und Klaas 15 Minuten: Sie haben einfach nichts gemacht

In einem kurzen Instagram-Live-Video hatten sie es bereits angekündigt: „Aus Joko und Klaas und ProSieben machen wir heute wieder zwei Parteien.“ Was das zu bedeuten hatte?
Joko und Klaas standen zu Beginn ihrer 15 Minuten vor einer weißen Wand neben einem alten Radio. Sie erklärten, dass ProSieben eigentlich ja immer nur gewinne – denn ihre Sendezeit bekomme immer sehr gute Quoten. Deshalb wollten sie „maximalen Misserfolg“ für ihren Arbeitgeber. Sie nannten es „Projekt 0,0 Prozent“. Ihr Ziel: Die Zuschauer so sehr langweilen, bis auch der letzte abschaltet. „Machen Sie sich auf nichts gefasst“, verkündete Joko. „Bitte umschalten auf einen anderen Sender, es lohnt sich hier heute gar nicht“, bekräftigte Klaas.
Und tatsächlich passierte nichts. Die Moderatoren stellten sich hinten in eine Schlange aus Mitarbeitern, die alle nur zu warten schienen. Dazu kam aus dem alten Radio ein dezent nerviger Ton, der es einem schon nicht ganz einfach machte, dran zu bleiben. Unten im Bild lief eine Bauchbinde durch, die unter anderem dazu aufforderte: „Verpassen Sie nichts – und schalten Sie ab.“ Außerdem gaben sie darin Netflix- und TV-Tipps. Der Hashtag zur Sendung wurde übrigens kurzerhand von #JKlive zu #JKlame geändert.
Gut, ein bisschen was passierte dann doch. Joko bekam einen Lachflash und die Menschenschlange wurde von Minute zu Minute kürzer... Dann Cut und „TV Total“ ging los.
Joko und Klaas haben in ihren 15 Minuten Live-Sendezeit einfach nichts gemacht.
Joko und Klaas haben in ihren 15 Minuten Live-Sendezeit einfach nichts gemacht.
© Foto: Foto/ProSieben

Joko und Klaas live auf Twitter – So reagierte das Netz

Wie fanden die Zuschauer die 15 Minuten Live-Sendezeit von Joko und Klaas? Die Twitter-Community teilt unter dem Hashtag #JKlive regelmäßig Tweets dazu.

Joko und Klaas 15 Minuten: Folgen und Themen im Überblick

Wenn Joko und Klaas gewinnen, kann man sich nur einer Sache sicher sein: Dass alles passieren kann. Sie haben ihre Live-Sendezeit bisher komplett unterschiedlich genutzt – von einem erschütternden Video-Beitrag zum Flüchtlingslager Moria über einen RTL-Livestream bis hin zu einer siebenstündigen Doku über Pflegekräfte. Zuletzt zeigten sie 15 Minuten, in denen die ukrainische Band Selo i Ludy ein Konzert live aus einem Bunker gespielt hat.
Empfohlener Inhalt der Redaktion

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Youtube, der den Artikel ergänzt. Sie können sich diesen mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externer Inhalt

Sie erklären sich damit einverstanden, dass Ihnen externe Inhalte von Youtube angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden.

Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Alle Folgen von „Joko und Klaas 15 Minuten“ im Überblick: