Kann ein Schwein bessere Quoten bekommen als RTL mit „Das Sommerhaus der Stars“? Das wollten Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf am Mittwoch in ihren 15 Minuten Live-Sendezeit wissen. Sie ließen zur Primetime das Mitarbeiter-Schwein Paul live durch eine Kunstgalerie laufen – ausgestattet mit einer Kamera auf dem Rücken. Die Zuschauer sollten damit Kunst und Kultur gezeigt bekommen – was bei der RTL-Show eindeutig fehle.
Schwein Paul entschied sich aber dazu, ein Bücherregal und den Merchandise-Stand aus- und abzuräumen, anstatt sich die Bilder anzuschauen. Später schnüffelte und grunzte Paul durch die Galerie.

Unterföhring

Joko und Klaas 15 Minuten: Bringt ein Schwein mehr Quoten?

Joko und Klaas begrüßten die Zuschauer zunächst aus der Regie: „Diese 15 Minuten haben einen höheren Sinn“, sagte Joko. Sie wollten ProSieben „etwas zurückgeben“. Es werde brutal – es ginge um Quoten: Ihr Alternativprogramm solle im Kampf der Privatsender „Das Sommerhaus der Stars“ ausstechen und bessere Quoten für ProSieben bringen – mit Dingen, die dem RTL-Format fehlen: Kunst, Kultur und süße kleine Tiere. RTL zeige am Mittwochabend nämlich nur „Assis, die sich anspucken und verprügeln“, während bei ProSieben teuer eingekaufte US-Serien liefen.

Schwein gegen RTL: Paul kommt nicht gegen „Sommerhaus“ an

„Joko und Klaas Live“ hatte dieses Mal also den Titel: „Ist dieses Schwein besser als RTL?“ Leider hat Mitarbeiter-Schwein Paul die Quoten der Konkurrenz nicht geknackt. „Das Sommerhaus der Stars“ holte den Quoten-Sieg mit 14,3 Prozent in der Primetime, ProSieben lag mit 8,5 Prozent auf Platz 2.
Auf Twitter war Paul trotz allem sehr beliebt:

Joko und Klaas 15 Minuten: Vergangene Woche zeigten sie Bilder aus Moria

Bisher hat das Duo Joko und Klaas seine Siege auf unterschiedlichste Weise genutzt. Sie haben Geld verschenkt, Verschwörungstheoretiker auf den Arm genommen, live RTL geschaut oder, wie zuletzt, auf die aktuellen Missstände im Flüchtlingslager Moria aufmerksam gemacht.