„Wir müssen über Corona reden!“ Das war die klare Ansage von Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf am Mittwochabend. Nachdem das Duo zuvor erneut die Show „Joko und Klaas gegen ProSieben“ gewonnen hatte, durften sie am 01.12.2021 wieder 15 Minuten Live-Sendezeit gestalten.
Nachdem ihre vorige Aktion äußerst kurios war, wurde es dieses Mal zur Primetime wieder wesentlich ernster. Die Moderatoren ließen verschiedene Redner zum Thema Corona zu Wort kommen. Zu diesen gehörte auch der zukünftige Bundeskanzler Olaf Scholz.
Wie Joko und Klaas ihre 15 Minuten live konkret genutzt haben, erfahrt ihr hier.

Joko und Klaas 15 Minuten: Corona-Infizierte und Arzt berichten

Joko und Klaas standen zu Beginn in einem dunklen Studio. Man fragte sich: Wird es wieder lustig wie in der Vorwoche oder haben sie sich für etwas Ernstes entschieden? Letzteres sollte der Fall sein. „Euer Beitrag, den ihr heute machen könnt, ist eure Aufmerksamkeit“, erklärte Klaas noch, bevor das Duo die Bühne verließ.
In der Mitte des Studios stand ein Stuhl. Eine junge Frau nahm Platz. Louisa hatte sich 2020 mit Corona infiziert. Sie berichtete von ihrer Infektion im Alter von 21 Jahren. Sie sei sportlich und fit gewesen und hätte nie damit gerechnet, dass es sie so erwischen würde. Sie kämpft immer noch mit den Folgen, kann schwer stehen, hat Gedächtnisprobleme. Nach einer Woche sei sie ins Krankenhaus gekommen. Dort kam sie nach eigener Aussage ins Koma, wurde beatmet und lag insgesamt 38 Tage auf der Intensivstation. Ihre Mutter musste gemeinsam mit den Ärzten entscheiden, dass sie an die einzige Ecmo – eine künstliche Lunge – aus dem Krankenhaus angeschlossen wurde. Sie sei unendlich dankbar dafür. Seitdem sie aus der Klinik raus ist, war sie in drei Reha-Kliniken, saß im Rollstuhl, hat neu laufen gelernt. „Ich hätte nicht gedacht, dass ich es schaffe, hier hinzukommen“, gab sie zu. Lou möchte keine Angst verbreiten, sie hoffe nur, dass die Gesellschaft wieder zueinander und vor allem Hoffnung finde.
Als nächstes setzte sich Daniel Zickler auf den Stuhl. Er ist Oberarzt auf der Intensivstation der Berliner Charité. Er berichtete, dass sie an den Rand ihrer Kapazität kommen, obwohl sie vorgesorgt hätten. „Auch in der Charité haben wir keine Therapie, die diese Krankheit behandelt. Wir können nur größere Probleme verhindern“, erklärte er zu der tagtäglichen Arbeit auf der Intensivstation. Die Menschen seien schwer gezeichnet für ihr Leben, wenn sie das Krankenhaus verließen. Das Leben sei für sie nicht mehr wie vorher. „Diese Erkrankung kann jeden erwischen. Sich nicht impfen zu lassen, ist ein russisches Roulette-Spiel. Für sich selbst und für sein Umfeld.“ Er forderte die Zuschauer inständig auf, sich impfen zu lassen.

Joko und Klaas 15 Minuten: Olaf Scholz appelliert an Zuschauer

Der dritte Redner war Olaf Scholz, der designierte Bundeskanzler von Deutschland. Er bedankte sich bei seinen beiden Vorrednern und bat die Zuschauer ebenfalls eindringlich, dass sie sich impfen lassen. In seinem Appell erklärte er die Zustände der vierten Welle. „Wer sich nicht impfen lässt, gefährdet sich selbst, die Kinder und seine Mitmenschen!“ Er sei selbst schon auf Covid-Intensivstationen gewesen. „Das Leid ist riesig. Die Anspannung und Überlastung ist überall zu spüren.“ Er sprach die Situation der Eltern an, die mit der Doppelbelastung von Homeschooling und Homeoffice zu kämpfen haben. „Niemandem geht es gut in diesen Zeiten. Mir nicht und Ihnen nicht. Dafür, dass besser gehandelt wird, fühle ich mich verantwortlich.“ Er wiederholte: „Jeder kann und sollte sich impfen lassen.“ Bis Weihnachten wünsche er sich 30 Millionen Impfungen. Daher werde die Kapazität der Impfzentren deutlich erhöht werden. Sein abschließender Appell: „Helft uns allen, vermeidbares Leid zu verhindern. Schützt Leben!

Joko und Klaas 15 Minuten: Corona-Video auf YouTube

Wer die Sendezeit von Joko und Klaas verpasst hat, kann sie sich nachträglich noch online ansehen. Anfangs gab es nur einzelne Themen später noch als Video, die letzten 15 Minuten wurden jedoch immer zur Verfügung gestellt. Insbesondere, wenn sie eine wichtige Botschaft haben.
Ihr könnt euch den Beitrag entweder auf der ProSieben-Homepage, auf YouTube oder Instagram ansehen.
Youtube

Youtube „Joko und Klaas live: Wir müssen über Corona reden“

Joko und Klaas live auf Twitter: So reagiert das Netz

Wie fanden die Zuschauer die 15 Minuten Live-Sendezeit von Joko und Klaas? Die Twitter-Community teilt unter dem Hashtag #JKLive zu jeder Ausgabe reichlich Tweets dazu. Der Blick auf die Kommentare zeigt: Der Großteil der Zuschauer fand das kurze Corona-Spezial sehr gut und wichtig. Vor allem die Tatsache, dass der zukünftige Bundeskanzler bei so einer Sache mitmachte, wurde von vielen gelobt.

Joko und Klaas 15 Minuten live: Folgen und Themen im Überblick

Wenn Joko und Klaas gewinnen, kann man sich nur einer Sache sicher sein: Dass alles passieren kann. Sie haben ihre Live-Sendezeit bisher komplett unterschiedlich genutzt – von einem erschütternden Video-Beitrag zum Flüchtlingslager Moria über einen RTL-Livestream bis hin zu einer siebenstündigen Doku über Pflegekräfte. Zuletzt zeigten sie 15 Minuten aus ihrem Magen, bevor sie sich jetzt dem Thema Corona widmeten.

Alle Folgen von „Joko und Klaas 15 Minuten live“ im Überblick: