Seitdem der Krieg in der Ukraine herrscht, ist dieser Mann ins Zentrum der Weltpolitik gerückt: Wolodymyr Selenski. Der ukrainische Präsident beeindruckt mit seiner Kommunikation und seiner Kraft. Seit 2019 wird die Ukraine von Wolodymyr Selenski regiert.
Viele Menschen interessiert aktuell, was über den ukrainischen Präsidenten bekannt ist. Welcher Partei gehört er an? Was war sein Beruf bevor er Präsident wurde? Wie alt ist er? Und wo ist er auf Instagram zu finden? Hier sind alle wichtigen Infos über Selenski.

Alter, Größe, Partei, Twitter – Wolodymyr Selenski im Steckbrief

  • Name: Wolodymyr Oleksandrowytsch Selenskyj
  • Geburtstag: 25. Januar 1978
  • Alter: 44
  • Größe: 1,70 Meter
  • Beruf: Präsident der Ukraine seit 2019
  • Partei: Sluha narodu
  • Ausbildung: Jura-Studium, danach als Schauspieler, Regisseur, Komiker, Moderator, Drehbuchautor und Fernsehproduzent tätig
  • Ehefrau: Olena Selenska (Hochzeit 2003)
  • Kinder: zwei (eine Tochter, ein Sohn)
  • Twitter: ZelenskyyUa
  • Instagram: -
  • Website: president.gov.ua

Vermögen von Wolodymyr Selenski – das ist bekannt

Kurz nachdem er 2019 zum Präsidenten gewählt wurde, legte Wolodymyr Selenski erstmals sein Vermögen offen. Laut der Website ukrinforum.de verdiente 2020 er als Staatschef umgerechnet 10.139,95 Euro. Wesentlich mehr, nämlich 404.286,26 Euro, habe er durch den Verkauf eines Hauses verdient. Dazu bekam er Mieteinnahmen in Höhe von 6143,91.
Als 2021 die Pandora Papers veröffentlicht wurden, kam heraus, dass Wolodymyr Selenski Anteile an einer Briefkastenfirma auf den britischen Jungferninseln hielt, zumindest bevor er Präsident wurde. Im Wahlkampf 2019 hatte er diese Praxis der Steuervermeidung scharf kritisiert und Konkurrenten angegriffen verbal angegriffen. Briefkastenfirmen werden in Ländern gegründet, die kaum oder gar keine Steuern erheben, diese werden als Steueroasen bezeichnet. Die Besitzer und Investoren vermeiden Steuern in ihrem Heimatland, indem sie Gewinne auf die Briefkastenfirma übertragen.

Wolodymyr Selenski: Vom Schauspieler zum Politiker

Selenskyjs politische Laufbahn hatte skurril begonnen. Bis zu seiner Wahl zum Präsidenten 2019 hatte der Komiker und Schauspieler keinerlei politische Erfahrung. Sein Weg ins Präsidentenamt ähnelte dem Drehbuch seiner populären Fernsehserie "Diener des Volkes".
In der Serie spielte er einen Geschichtslehrer, der zum Präsidenten gewählt wird, nachdem sich ein Video, in dem er gegen die Korruption im Lande wettert, im Internet rasant verbreitete. Auch im echten Leben verdankte Selenski seine Beliebtheit seinem erfolgreichen Auftritt im Internet. Die weit verbreitete Unzufriedenheit mit dem damaligen Staatschef Petro Poroschenko verhalf ihm zum Wahlsieg.

Selenski im Ukraine-Krieg: Kampf gegen Russland

Hinter vorgehaltener Hand zeigen sich Diplomaten durchaus beeindruckt von der Art und Weise, wie der Präsident die Krise mit Moskau handhabt. "Ehrlich gesagt, schlägt er sich nicht schlecht", sagt ein Diplomat. Selenski bewahre einen kühlen Kopf. "Er hat einen unmöglichen Job, er ist gefangen zwischen dem Druck sowohl der Russen als auch der Amerikaner."
Für Selenski stellte die Eskalation der Konfrontation mit Moskau einen Wendepunkt in seiner Präsidentschaft dar. Er war 2019 mit dem Versprechen angetreten, den Konflikt mit Moskau um die Ostukraine zu lösen. Doch Putin schoss sich mehr und mehr auf das Nachbarland und dessen Staatschef ein. Nun ist Selenskyj seit 24. Februar 2022 mit einem großangelegten russischen Angriffskrieg konfrontiert - der sein Land die politische Unabhängigkeit und ihn selbst nicht nur das Präsidentenamt kosten könnte.

Zwist zwischen Selenski und Steinmeier: Streit ist beigelegt

Wolodymyr Selenski mit seiner Frau Olena Selenska (2.v.l.) bei einem Treffen mit Steinmeier und seiner Frau Elke Büdenbender 2019.
Wolodymyr Selenski mit seiner Frau Olena Selenska (2.v.l.) bei einem Treffen mit Steinmeier und seiner Frau Elke Büdenbender 2019.
© Foto: dpa
Im Krieg mit Russland hat Präsident Selenski schwere Vorwürfe gegen Deutschland und insbesondere Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier erhoben. Mit der Russland-Politik des ehemaligen Außenministers habe Deutschland dazu beigetragen, dass Moskau das Gefühl hatte, die Ukraine angreifen zu können - so das Argument. Der Streit ging so weit, dass Selenski den Besuch des Bundespräsidenten in Kiew abgelehnt hat. Der Konflikt scheint nun jedoch beigelegt: Steinmeier und Selenski haben telefoniert. Die Irritationen nach dem abgelehnten Ukraine-Besuch Mitte April seien ausgeräumt. Nun wollen Bundeskanzler Olaf Scholz und Steinmeier gemeinsam nach Kiew reisen. Geplantes Reisedatum ist der 9. Mai, der Tag des Sieges in Russland.