• Kanzler Kurz fordert ein Ende der deutschen Quarantäne-Regeln
  • Die Preise für Mietwagen steigen in Urlaubsregionen Europas derweil deutlich in die Höhe
  • In Österreich soll es daher ab Mittwoch, 19.05.2021, weitreichende Lockerungen
Gute Nachrichten für alle, die Urlaub in Österreich machen wollen: Nach mehr als einem halben Jahr und trotz der weiterhin hohen Corona-Infektionszahlen will Österreich den strikten Lockdown beenden. Ab dem 19.05.2021 sollen viele Bereiche wieder öffnen und auch der Tourismus soll wieder starten. Begleitet werden die Lockerungen von strikten Auflagen, Bundesländer können an strengeren Beschränkungen festhalten.
Erstmals seit sieben Monaten ist die Sieben-Tage-Inzidenz in Österreich auf 100 gesunken. Die Gesundheitsagentur AGES gab den Corona-Wert am Montag bekannt, bevor kommende Woche Tourismusbetriebe, Gastronomie, Kultur und Sport wieder öffnen sollen. Die jüngste Zahl der täglichen Neuansteckungen mit dem Coronavirus sank auf 737 und erreichte ebenfalls den niedrigsten Wert seit Oktober. „Wir haben ausschließlich gute Nachrichten zu überbringen“, sagte Bundeskanzler Sebastian Kurz bei einer Pressekonferenz.

Corona in Urlaub: Inzidenz in Österreich bei 100 - oder sogar knapp darunter

Die Inzidenz lag laut AGES bei 100, laut einer alternativen Berechnung des nationalen Krisenstabes bei 98. Die Strategie mit Massentests und regional abgestuften Beschränkungen habe gewirkt, sagte Kurz. „Wir haben jetzt sogar niedrigere Ansteckungszahlen als in Deutschland, obwohl Deutschland sehr, sehr viel länger in einem harten Lockdown verharrt ist“, sagte der konservative Kanzler im Hinblick auf die deutsche Inzidenz von 119.
Österreich beendet am 19. Mai nicht nur den Lockdown für viele Wirtschaftszweige, sondern auch die Quarantänepflicht für Urlauber aus Ländern mit niedrigen Ansteckungszahlen, darunter auch Deutschland. Als Eintrittskarte für Restaurants, Hotels, Sportanlagen und Bühnen gelten dann Impfzertifikate, negative Testergebnisse oder Nachweise einer abgeschlossenen Covid-Erkrankung. Hotelgäste, die nicht geimpft oder genesen sind, müssen alle zwei Tage einen Antigen-Schnelltest machen, gab Tourismusministerin Elisabeth Köstinger bekannt. Abstandsregeln, Gästeregistrierung und Masken sollen die Lockerungen in vielen Bereichen zusätzlich absichern.
Die österreichische Regierung um Kanzler Kurz (rechts) will die Lockerungen im Land aufgrund der sinkenden Inzidenz ab 19.05.2021 umsetzen.
Die österreichische Regierung um Kanzler Kurz (rechts) will die Lockerungen im Land aufgrund der sinkenden Inzidenz ab 19.05.2021 umsetzen.
© Foto: AFP

Corona-Regeln Österreich: Cafés öffnen wieder, Indoor-Sport ist erlaubt

Neben Restaurants, Cafés und Hotels können laut Kurz ab dem 19.05.2021 auch Theater und andere Kulturinstitutionen sowie Messen und Kongresse wieder öffnen. Indoor-Sport ist dann wieder erlaubt ebenso wie Mannschafts- und Kontaktsportarten. Bereits ab dem 17.05.2021 soll wieder durchgehend Präsenzunterricht in den Schulen stattfinden.
Voraussetzung sind ein negativer Corona-Test oder der Nachweis, dass man geimpft wurde oder innerhalb des vergangenen halben Jahrs von einer Covid-19-Erkrankung genesen ist. In vielen Fällen wird auch eine Registrierung verlangt.
An den Tischen in Restaurants dürfen nicht mehr als vier Gäste sitzen, um 22 Uhr ist Sperrstunde. Zwischen 22 und 5 Uhr dürfen sich nicht mehr als vier Erwachsene miteinander treffen.
Bei Veranstaltungen im Sport- und Kulturbereich darf maximal die Hälfte der Plätze besetzt sein. Drinnen ist die Zahl der Teilnehmer auf 1500 begrenzt, im Freien auf 3000. Für fast alle Bereiche gilt die Pflicht zum Tragen von FFP2-Masken.

Österreich: Kanzler Kurz fordert Ende der deutschen Quarantäne-Regeln

Kurz vor den Pfingstferien soll aus der Sicht von Österreichs Kanzler Sebastian Kurz die Alpenrepublik von der deutschen Liste der Corona-Risikogebiete gestrichen werden. „Was ich hoffe ist, dass die Quarantäne-Regelungen bald aufgehoben werden“, sagte Kurz am Dienstag am Rande des Ludwig-Erhard-Gipfels in München der Deutschen Presse-Agentur.
Es sei ja durchaus argumentierbar, so Kurz weiter, dass es Quarantäne-Regeln brauche, wenn auf der einen Seite der Grenze die Ansteckungen zehn oder 20 mal so hoch seien wie auf der anderen Seite. „Aber wenn die Ansteckungszahlen ungefähr gleich sind oder in einem Nachbarland sogar niedriger sind als im eigenen Land, dann ist dies schwer argumentierbar.“
Kurz betonte, er vertraue darauf, dass die Bundesregierung hier „faktenbasiert“ entschiede. Die Infektionszahlen in Österreich sind landesweit mit einer Sieben-Tage-Inzidenz (Neuinfektionen je 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen) von 95,1 inzwischen deutlich niedriger als in Deutschland (115,4, Stand Dienstag). Österreichs Wirtschaft ist massiv auf Einnahmen aus dem Tourismus angewiesen. Das Land leidet wegen der Pandemie unter einem deutlichen Wirtschaftseinbruch.

Österreich aktuell: Mit Massenimpfungen aus dem Lockdown

Österreich setzt bei seinen Lockerungen vor allem auf Massenimpfungen. Rund zwei Millionen der knapp neun Millionen Einwohner sind bislang mindestens einmal geimpft, bis Mitte Mai soll die Zahl auf drei Millionen steigen. Mit der Immunisierung der Hochrisikogruppen dürfte dem Kanzler zufolge auch die Zahl der Krankenhauseinweisungen fallen - auch wenn die Zahl der Infektionsfälle wieder steigen sollte.

Corona-Erstimpfung als Eintrittskarte für Gastro und Events

Bald soll sogar eine Corona-Erstimpfung als Eintrittskarte für Restaurants, Veranstaltungen und Hotels gelten. Der grüne Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein kündigte im Parlament an, dass dies 21 Tage nach Erhalt der ersten Dosis gelten solle. Die große Parlamentskammer, der Nationalrat, beschloss eine Gesetzesänderung, mit der Geimpfte und Genesene von der Testpflicht befreit werden können, wenn Gastronomie, Hotellerie, Sport und Kultur wieder ihre Dienste anbieten.
„Natürlich soll das auch ein Anreiz sein, dass man sich impfen lässt“, erklärte Mückstein die Idee hinter der Novelle, die ein erster Schritt zur Einführung des grünen Passes ist, wie das geplante Corona-Zertifikat für Geimpfte, Genesene und Getestete in Österreich genannt wird. Vor den Öffnungsschritten am 19. Mai ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen in den vergangenen Wochen gesunken. Die Sieben-Tage-Inzidenz in Österreich ging auf zuletzt 147 zurück - derselbe Wert wie in Deutschland.
Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) will ab 19. Mai Corona-Lockerungen in seinem Land umsetzen.
Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) will ab 19. Mai Corona-Lockerungen in seinem Land umsetzen.
© Foto: Hans Punz/dpa

Preise für Mietwagen in Europas Urlaubsregionen steigen

Mietwagen in Urlaubsregionen könnten in der anstehenden Reisesaison deutlich teurer werden. Sowohl Anbieter als auch Vergleichsportale machen entsprechende Anzeichen aus. Mit den aktuellen Lockerungen für den Tourismus in einigen Ländern und Regionen ziehen teilweise schon jetzt die Preise an. Treiber sind zwei Entwicklungen in der Corona-Krise: Zum einen nimmt die Nachfrage angesichts der beginnenden und erwarteten Corona-Lockerungen und der anstehenden Reisesaison kräftig zu. Zum anderen ist das Angebot begrenzt, weil die Vermieter in der Krise sparen mussten.
Die Portale billiger-mietwagen.de und Check24 beobachten bereits ein Anziehen der Preise. Bei billiger-mietwagen.de sieht man die Preise bei Buchungen für Juli und August derzeit um 54 Prozent höher als vor einem Jahr. In einigen Gegenden wie Spanien, Italien oder Griechenland liegen die Preise dabei mehr als doppelt so hoch wie vor einem Jahr. In Deutschland sind es 20 Prozent. Wer aktuell versucht, beispielsweise bei Sixt oder Europcar ein Auto für die erste Augustwoche auf Mallorca zu buchen, muss ab Flughafen für einen Kleinwagen bereits deutlich über 100 Euro bezahlen.
Und nicht nur im Sommer wird es teurer, bereits vergangene Woche stellte billiger-mietwagen.de ganz allgemein steigende Preise in einigen Ländern fest. Allen voran damals Großbritannien und die Vereinigten Staaten sowie Deutschland.

Österreich und Bayern: Von Donnerstag an soll der Verkehr fließen

Österreichs Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein stellte am Mittwoch klar, dass speziell zwischen Bayern und Österreich der kleine Grenzverkehr ab Donnerstag möglich sein und die Quarantänepflicht ab Mitternacht entfallen sollte. Die Einreise sei dann für Getestete, Geimpfte und von Covid-19 Genesene erlaubt.
Diese sogenannte 3-G-Regel gilt ab 19. Mai dann auch für Besucher aus ganz Deutschland. Dann endet der Lockdown für Gastronomie, Kultur, Tourismus und Sport in Österreich.

Grenze Österreich-Bayern: Reiseverkehr sollte ermöglicht werden

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hatte am Dienstag 11.05.21 angekündigt, dass Bayern ab Mittwoch 12.05.21 wieder den sogenannten kleinen Grenzverkehr mit Österreich ermögliche. Grenzübergreifende Treffen oder auch Einkäufe im Nachbarland sollten wieder möglich sein, so Söder. Wie der BR am Mittwoch aber berichtete, gab es darauf Verwirrungen an der Österreichischen Grenze. Die von Bayerns Ministerpräsident Söder versprochene Neuregelung griff anscheinend noch nicht. Offensichtlich wurde auf österreichischer Seite an der alten Einreiseverordnung festgehalten. Nach wie vor durften nur Personen nach Österreeich einreisen, wenn sie einen triftigen Grund vorweisen können, ein digitales Einreiseformular ausgefüllt haben sowie einen negativen Coronatest vorweisen. Alle anderen werden von Österreichischen Seite aus aufgefordert umzukehren. Die Landespolizeidirektion Tirol hat auf BR-Anfrage bestätigt, dass Fahrten zum Einkaufen oder der Besuch von Bekannten vorerst weiter untersagt sind. Das Gesundheitsministerium in Wien arbeite aber an einer neuen Einreiseverordnung, hieß es. Auch das benachbarte Vorarlberg hält an den Einreisebeschränkungen weiter fest.

Was bedeutet kleiner Grenzverkehr?

Der sogenannte kleine Grenzverkehr ist der Austausch von Waren und der Übertritt der Grenz von Menschen in grenznahen Bezirken zweier Staaten.

Österreich: Geschäfte und Läden seit Montag geöffnet

Geschäfte und viele Dienstleister haben seit Montag in allen Bundesländern geöffnet. Nach rund vierwöchigem Lockdown empfingen auch in den Bundesländern Wien und Niederösterreich die Geschäftsleute wieder Kunden. In den restlichen sieben Bundesländern hatte der Handel den Lockdown schon früher beendet. Die Branche hofft auch dank vieler Sonderangebote auf einen vielversprechenden Neustart. Das sei dringend nötig, sagte der Sprecher des Handelsverbands, Rainer Will, dem TV-Sender Oe24. „Jeder zweite Händler hat Existenzängste.“ Nicht zuletzt vor Modeläden bildeten sich in Wien teils lange Warteschlangen.

Einreise Österreich 19.05.2021 - Diese Regeln gelten bei Reise nach Österreich und Quarantäne

Doch nicht nur die Regeln im Land, sondern auch die Einreise wird für viele Menschen aus der EU einfacher. Die Quarantänepflicht soll für die meisten Touristen und Österreicher, die nach Hause zurückkehren entfallen. Dabei soll die Karte der ECDC ausschlaggebend sein.
Deutschland ist aktuell hellrot - Für die Einreise reicht also ein negativer Test. Die Quarantäne entfällt. (Stand 6.5.)
Deutschland ist aktuell hellrot - Für die Einreise reicht also ein negativer Test. Die Quarantäne entfällt. (Stand 6.5.)
© Foto: ECDC
  • Die Einreise aus grünen oder orangen Gebieten ist ab dem 19.05.2021 ohne Auflage möglich
  • Bei hellroten Gebieten reicht ein negativer Test oder eine Impfung.
  • Reisende aus dunkelroten Gebieten müssen sich weiter zehn Tage in Quarantäne begeben. Diese kann an Tag 5 durch einen negativen Test beendet werden.

Rückreise aus Österreich nach Deutschland: Das gilt bei Test und Quarantäne

Österreich gilt mit Ausnahme der Gemeinde Jungholz in Tirol und des Kleinwalsertals/der Gemeinde Mittelberg in Vorarlberg als Risikogebiet. Deshalb müssen dich Reisende bei der Rückkehr nach Deutschland in Quarantäne begeben. Diese kann je nach Bundesland zwischen 10 und 14 Tagen dauern und nach fünf Tagen durch einen negativen Corona-Test beendet werden. Außerdem müssen sich Rückreisende online registrieren.

Grenzöffnung Österreich Deutschland: Kurz für Ende der Quarantäne bei Rückreise

Kurz vor den Pfingstferien soll aus der Sicht von Österreichs Kanzler Sebastian Kurz die Alpenrepublik von der deutschen Liste der Corona-Risikogebiete gestrichen werden. „Was ich hoffe ist, dass die Quarantäne-Regelungen bald aufgehoben werden“, sagte Kurz am Dienstag am Rande des Ludwig-Erhard-Gipfels in München der Deutschen Presse-Agentur.
Es sei ja durchaus argumentierbar, so Kurz weiter, dass es Quarantäne-Regeln brauche, wenn auf der einen Seite der Grenze die Ansteckungen zehn oder 20 mal so hoch seien wie auf der anderen Seite. „Aber wenn die Ansteckungszahlen ungefähr gleich sind oder in einem Nachbarland sogar niedriger sind als im eigenen Land, dann ist dies schwer argumentierbar.“

Corona Urlaub: Wie ist die Lage in diesen Ländern

In vielen europäischen Ländern ändern sich gerade die Corona-Regeln für Urlaub und Einreise. Was wo gilt:

Aktuelle Corona Zahlen in Österreich - Inzidenz, Infektionen, Impfung und Co.

Wie ist die aktuelle Corona-Lage in Österreich, wie hoch die Infektions- und Fallzahlen? Die neuesten Daten zu Inzidenzwert, Neuinfektionen und Co. nach Angaben der Johns-Hopkins-Universität (Stand: 10.05.2021) auf einen Blick:
  • 7-Tage-Inzidenz: 99,6
  • Neuinfektionen: 1026
  • Infizierte seit Beginn der Pandemie: 631.076
  • Neue Todesfälle: 8
  • Todesfälle: 10.382
  • Impfquote (Erstimpfungen): 29,44 Prozent
  • Impfquote (vollständig geimpfte): 10,73 Prozent

Video Dunkelziffer: Weltweit 6,9 Millionen Corona-Todesfälle?

Ausgangssperre, Hotel, Restaurant – Die aktuelle Verordnung in Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg sinken die Corona-Infektionszahlen. Ab Freitag wird es wohl Öffnungen für Gastronomie, Tourismus, Bäder, Badeseen, Einzelhandel und Museen geben. Welche Corona-Regeln gelten laut Landesverordnung aktuell?

Corona Regeln Bayern: Außengastronomie, Einkaufen und Fitnessstudios - Das gilt bei Inzidenz unter 100

Bayern hat Lockerungen für Kreise mit einer Inzidenz unter 100 beschlossen. Biergärten dürfen öffnen, aber auch für Schulen, Kinos, Theater und Sport gelten die Öffnungen.