Der Strom der Menschen, die sich am Sarg der Queen von ihrer Monarchin verabschieden wollen, hält auch am Samstag an. Mit einer Totenwache wollen am Abend die acht Enkel von Queen Elizabeth II. ihrer gestorbenen Großmutter die Ehre erweisen. Wie wird der Sarg der Queen aufgebahrt? Und wie lange können die Menschen Abschied nehmen? Alle Infos dazu hier.

Wann ist die Aufbahrung der Queen?

Mit dem Tod der Queen wurde die sogenannte „Operation London Bridge“ aktiviert. Das beschreibt den Plan für diesen Moment, den es schon seit Jahrzehnten gibt. Hier sind die Details zum Ablauf der kommenden Tage. Der Sarg von Königin Elizabeth II. wurde am Dienstag, 13. September 2022, nach London gebracht. Am Tag darauf, Mittwoch, den 14. September, wurde er dann in einer Prozession vom Buckingham Palast zum Parlamentsgebäude Westminister gebracht. Dort wird er für vier Tage lang aufgebahrt. Die Öffentlichkeit darf in dieser Zeit den Sarg sehen und sich von der Queen verabschieden.

Ende der Aufbahrung: Wie lange wird der Sarg der Queen aufgebahrt?

Am Montagmorgen, 19.9.2022, um 6.30 Uhr (Ortszeit) sollte das „Lying-in-State“, wie die mehrtägige Aufbahrung der Queen im britischen Parlament in London genannt wird, enden. Am Vormittag steht dann der Staatsakt für die Königin in der Westminster Abbey an, bevor sie am Abend im Kreis ihrer Familie in Windsor beigesetzt wird.

Sarg der Queen wird aufgebahrt: Darf jeder hingehen?

Sobald die sterblichen Überreste der Queen im Westminister Hall angekommen sind, darf die Öffentlichkeit in einer Prozession an dem Sarg vorbeigehen. Es gibt keine Beschränkungen, jede und jeder ist willkommen.

Lange Wartezeiten beim Abschied von der Queen

Das britische Kulturministerium hat am Sonntag dazu aufgerufen, sich nicht mehr in der Warteschlange zum Sarg der Queen anzustellen. Im Laufe des Sonntags sollte eine Entscheidung gefällt werden, wann die Schlange geschlossen wird, teilte das Ministerium auf Twitter mit. „Um Enttäuschungen zu vermeiden, fahren Sie nicht mehr los, um sich in die Warteschlange einzureihen“, twitterte das Ministerium. Noch am Tag vor dem Staatsbegräbnis reihten sich Hunderte in die Warteschlange ein, um sich von der am 8. September gestorbenen Königin zu verabschieden. Am Sonntagvormittag betrug die Wartezeit dreizehneinhalb Stunden, wie das Ministerium mitteilte.

Totenwache der Royals am Sarg in der Westminster Hall

Die vier Kinder der Queen haben am Abend vom 16.9.2022 für eine Viertelstunde Wacht am Sarg ihrer Mutter gehalten. König Charles III. (73), Prinzessin Anne (72), Prinz Andrew (62) und Prinz Edward (58) positionierten sich am Freitagabend - allesamt in Uniform - um den Sarg herum, legten die Hände ineinander und senkten den Blick. Viele weitere Mitglieder der Royal Family wohnten der Totenwache zudem von einem Podest am Rande der Westminster Hall im Parlament bei. Im Rahmen der Trauerfeierlichkeiten für Elizabeth II. sind ihre acht Enkel am Samstagabend an ihrem Sarg zu einer Totenwache zusammengekommen. An ihr nahmen erneut auch die beiden zerstrittenen Brüder, Thronfolger William und Prinz Harry, teil. Wie sein älterer Bruder trug dabei auch Prinz Harry Galauniform.

Wird es ein offener Sarg sein?

Bei der Aufbahrung wird es keinen offenen Sarg geben. Der Sarg wird auf einem mit purpurfarbenem Stoff bedeckten Katafalk aufgebahrt. Er wird auf einer kleinen Plattform stehen, an jeder Ecke wird eine Wache stehen, damit die Menschen nicht zu nah herantreten. Das letzte Mal, als ein Mitglied der Royals aufgebahrt wurde, war 2002 beim Tod der Queen Mother.
Die Aufbahrung des Sargs der Queen Mother im Jahr 2002.
Die Aufbahrung des Sargs der Queen Mother im Jahr 2002.
© Foto: dpa
mit dpa und AFP

Die Queen ist tot: Noch mehr Artikel zum Thema

Weitere Infos zum englischen Königshaus und zu den Ereignissen nach dem Tod der Queen gibt es in diesen Beiträgen: