In der Krise um russisches Gas und steigende Preise will die Koalition Bürgerinnen und Bürger zielgenau entlasten. Die Ampel-Koalition von Kanzler Olaf Scholz (SPD) will Bürgerinnen und Bürger angesichts steigender Preise mit einem dritten Unterstützungspaket in Höhe von mehr als 65 Milliarden Euro entlasten. „Deutschland steht zusammen in einer schwierigen Zeit. Wir werden als Land durch diese schwierige Zeit kommen“, sagte Scholz. Nach Bekanntwerden der Vorhaben ist also die erste wichtige Frage: Wann kommt das Geld überhaupt beim Bürger an?

Einmalzahlungen: Wie schnell können sie ausgezahlt werden?

Rentnerinnen und Rentner sollen zum 1. Dezember eine einmalige Energiepreispauschale von 300 Euro erhalten. Studierende und Auszubildende sollen einmalig 200 Euro erhalten. Für Berufstätige war bereits eine Energiepreispauschale von 300 Euro auf den Weg gebracht worden.

Bürgergeld, Kindergeld, Wohngeld: Ab wann kommen sie?

Mit dem dritten Entlastungspaket will die Regierung auch ganzheitlicher arbeiten. So soll das Hartz-IV-System durch das Bürgergeld abgelöst werden, Kindergeld soll erhöht werden und Wohngeld soll eine große Reform bekommen. Diese Maßnahmen stehen schon so gut wie fest. Alle drei Elemente sollen am 1. Januar 2023 an den Start gehen.

9-Euro-Ticket Nachfolger: Wann gibt es wieder ein günstiges ÖPNV-Angebot

Die Ampel-Koalition will ein neues, bundesweit gültiges Nahverkehrsticket schaffen. Ziel sei eine Preisspanne zwischen 49 und 69 Euro im Monat. Die Länder müssen der Finanzierung noch zustimmen. Wann eine Anschlusslösung kommt, ist völlig offen. Die Rede war zuletzt von Januar 2023.

3. Entlastungspaket: Welche Entlastungen kommen?

Einige der Entlastungsschritte, auf die sich die Ampel-Koalition neu geeinigt hat, haben Wirkungen bis weit über den Winter hinaus. Andere sollen kurzfristig greifen. Folgende Bestandteile hat das Entlastungspaket, das am 4.9.2022 verkündet wurde:
mit dpa und AFP