Eins der Jugendwörter, das vermehrt in Memes und auf Social-Media-Plattformen vorkommt, ist „Sus“. Der Begriff, der ursprünglich aus einem Videospiel stammt, wird von Jugendlichen in Situationen verwendet, die sie als „verdächtig“ oder „suspekt“ beschreiben wollen.
Da die Jugendsprache bei vielen für Verwirrung und Unverständnis sorgen kann, haben wir in diesem Artikel die folgenden Informationen zu dem Jugendwort „Sus“ gesammelt:
  • Was steckt hinter dem Begriff?
  • In welchen Situationen verwendet man „Sus“?
  • Woher kommt der Ausdruck?
Alle Infos zur Bedeutung, Herkunft, Verwendung und Co. findet ihr bei uns im Überblick.

Was bedeutet das Jugendwort „Sus“?

Das Jugendwort „Sus“ kommt aus der englischen Jugendsprache und leitet sich als eine Art Abkürzung von dem Wort „suspicious“ ab. Übersetzt bedeutet das Wort so viel wie „verdächtig“ oder „suspekt“. Wenn eine Person oder Situation also als „Sus“ beschrieben wird, ist damit gemeint, dass etwas nicht stimmen kann. Sowohl Menschen, die sich komisch verhalten oder wirken, als würden sie etwas verheimlichen, als auch Situationen, in denen man ein ungutes Gefühl hat, werden von Jugendlichen häufig als „Sus“ bezeichnet.

Woher kommt der Ausdruck „Sus“?

Aktiv verbreitet wurde das Jugendwort durch das Online-Spiel „Among Us“. In dem Spiel sind mehrere Spieler gleichzeitig als ein Teil einer Besatzung beteiligt. Einer der Spieler hat die Rolle des Verräters. Er unterscheidet sich optisch nicht von den anderen und kann die restlichen Teilnehmer der Besatzung töten. Ziel des Spiels ist es herauszufinden, bei welchem der Besatzungsmitglieder es sich um den Verräter handelt. In anderen Worten: Welcher der Spieler ist „Sus“?
Da der Begriff in dem beliebten Videospiel verwendet wird, hat sich ein Internet-Trend durch die sozialen Medien mit „Sus“ als umgangssprachliches Wort in Memes und Co. gezogen.

Wie ist spricht man „Sus“ aus?

Viele, die dieses Wort noch nie gehört haben, fragen sich, wie man „Sus“ eigentlich ausspricht. Da der Begriff aus dem englischen kommt, wird er auch auf Englisch (“sas“) ausgesprochen.

Beispiele für die Verwendung von „Sus“

„Sus“ wird von Jugendlichen als Begriff verwendet, um eine Person oder Situation als „verdächtig“ oder „suspekt“ zu bezeichnen. Synonyme für „Sus“ sind beispielsweise „komisch“ oder „rätselhaft“.
Beispiel-Dialoge für die Verwendung von „Sus“ findet ihr hier:
  • Person A: „Hast du seit Freitag schon was von Michael gehört?“
  • Person B: „Nein habe ich nicht, das ist jetzt auch schon vier Tage her. Sehr sus!“
  • Person A: „Denkst du, er hat gemerkt, dass sich gelogen habe?“
  • Person B: „Du bist jeglichem Augentakt ausgewichen, was schon sus war...“

Diese Jugendwörter sind 2022 nominiert

Im Rennen um das Jugendwort des Jahres 2022 sind wieder zehn Begriffe. Welche das sind, seht ihr hier: