Einer der Begriffe, der deutschen Jugendsprache, ist „Bodenlos“. Der Ausdruck wird von Jugendlichen häufig verwendet, um eine Person oder Aktion negativ zu beschreiben. „Bodenlos“ hat sich, wie die meisten Jugendwörter, ebenfalls durch die sozialen Medien, die Meme-Szene und Streaming-Plattformen verbreitet.
Da die Jugendsprache bei vielen für Verwirrung und Unverständnis sorgen kann, haben wir in diesem Artikel die folgenden Informationen zu dem Jugendwort „Bodenlos“ gesammelt:
  • Was steckt hinter dem Begriff?
  • In welchen Situationen verwendet man „bodenlos“?
  • Woher kommt der Ausdruck?
Alle Infos zur Bedeutung, Herkunft, Verwendung und Co. findet ihr bei uns im Überblick.

Was bedeutet das Jugendwort „Bodenlos“?

Der Begriff „Bodenlos“ hat sowohl eine umgangssprachliche als auch eine wortwörtliche Bedeutung. Bei der wortwörtlichen Bedeutung sind Dinge gemeint die keinen Boden haben. Ein Beispiel hierfür wäre „ein bodenloser Abgrund“.
Durch die sozialen Medien verbreiten sich heutzutage immer mehr Begriffe der Jugendsprache. Das ursprünglich wortwörtliche Wort „bodenlos“ wird in der Internet-Community in letzter Zeit vermehrt umgangssprachlich eingesetzt. Die Bedeutung hinter dem Jugendwort ist in den meisten Fällen negativ behaftet. Der Begriff kann als Adverb oder aber auch Adjektiv einsetzen. Eine „bodenlose Aktion“ ist also eine Aktion, welche nicht gerechtfertigt werden kann. Als Adjektiv eingesetzt kann man jemanden als „bodenlos“ bezeichnen, wenn diese Person beispielsweise ohne jegliches Taktgefühl vorgeht.

Woher kommt der Ausdruck „Bodenlos“?

Durch die schnelllebigen Trends in den sozialen Medien und dadurch auch die ständige Anpassung der Jugendsprache ist bei „Bodenlos“ nicht klar, durch welchen Trend oder Influencer das Jugendwort ins Leben gerufen wurde. YouTuber, Streamer und Influencer auf diversen Plattformen, die bestimmte Begriffe vor einem Millionen-Publikum verwenden, haben die Macht, die Jugendsprache unheimlich stark zu beeinflussen. Aber auch lokale Begriffe der Jugendsprache können sich beispielsweise durch ein Meme unheimlich schnell im Internet verbreiten. Durch die starke Online-Vernetzung heutzutage ist die genaue Herkunft bei vielen Jugendwörtern wie „Bodenlos“ nicht nachvollziehbar.

Beispiele für die Verwendung von „Bodenlos“

„Bodenlos“ wird häufig von Jugendlichen verwendet, um jemanden oder etwas negativ zu bezeichnen. Der Begriff kann sowohl als Adverb als auch als Adjektiv verwendet werden. Synonyme für „bodenlos“ sind beispielsweise „unglaublich“ oder „unerhört“.
Beispiel-Dialoge für die Verwendung von „Bodenlos“ findet ihr hier:
  • Person A: „Hast du mitbekommen das Peter nur gekündigt wurde, weil er den Geburtstag vom Chef vergessen hat?“
  • Person B: „Ja habe ich.. Ich finde das war eine total bodenlose Maßnahme von unserem Chef!“
  • Person A: „Tut mir leid das ich mich jetzt erst melde. Ich habe total vergessen, dass wir vor drei Stunden verabredet waren.“
  • Person B: „Deine Entschuldigung bringt mir nach drei Stunden warten auch nichts mehr. Du bist einfach nur bodenlos!“

Diese Jugendwörter sind 2022 nominiert

Im Rennen um das Jugendwort des Jahres 2022 sind wieder zehn Begriffe. Welche das sind, seht ihr hier: