In Europa breitet sich aktuell eine Hitzewelle aus. Nach Spanien und Frankreich gelangt die Hitze nun auch zu uns. Noch vor dem kalendarischen Sommeranfang stehen in Deutschland sehr heiße Tage bevor.
  • Wo gilt eine Hitzewarnung?
  • Welche Temperaturen werden am Wochenende erwartet?
  • Steht der heißeste Tag des Jahres bevor?
  • Ist diese Hitze aktuell gefährlich?
  • Wann kühlt es ab und wie lange dauert die Hitzewelle noch an?
Alle Infos zu den derzeit hohen Temperaturen und der Vorhersage für die kommenden Tage im Überblick.

Aktuell gilt eine Hitzewarnung für Deutschland

Teile Deutschlands haben am Wochenende die bislang heißesten Tage des Jahres erlebt. Die Temperaturen und der Sonnenschein trieben zahlreiche Menschen ans Meer, zu Seen und in Freibäder. Wegen Trockenheit herrscht jedoch teils hohe Waldbrandgefahr. Südwestlich von Berlin fing ein Wald Feuer, mehrere hundert Menschen musste ihre Häuser verlassen. Am Samstag wurde der bisher heißeste Tag des Jahres gemessen. Die Spanier konnten am Sonntag dagegen erstmals wieder etwas aufatmen. Die Temperaturen fielen nach einer ungewöhnlich heftigen tagelangen Hitzewelle in vielen Landesteilen wieder auf unter 40 Grad. Die in den vergangenen Tagen ausgebrochenen Waldbrände wüteten aber zum Teil noch weiter.

Was ist eine Hitzewarnung eigentlich?

Aktuell ist davon die Rede, dass in Deutschland eine Hitzewarnung gilt. Doch gibt es dafür eine Definition? Ab wann gilt sie? Der Deutsche Wetterdienst definiert das wie folgt: „Hitzewarnungen werden herausgegeben, wenn eine starke Wärmebelastung für mindestens 2 Tage in Folge vorhergesagt wird und eine ausreichende nächtliche Auskühlung der Wohnräume nicht mehr gewährleistet ist.“

War am Samstag, 18.06.2022, bereits der heißeste Tag des Jahres?

Der astronomische - oder auch kalendarische - Sommerbeginn ist am nächsten Dienstag (21. Juni). Dann erreicht die Sonne ihren nördlichsten Punkt über der Erde und am Mittag ihren höchsten Stand des Jahres. Doch schon vor Sommerbeginn wird es heiß. Die mit 37,1 Grad nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) zunächst höchsten Werte dieses Jahres wurden am späten Samstagnachmittag an den Messstationen Waghäusel-Kirrlach (Baden-Württemberg) und in Bad Kreuznach (Rheinland-Pfalz) registriert. Auch für Sonntag warnte der DWD teils vor einer hohen Wärmebelastung.

Wettervorhersage: Wie heiß wird es am Sonntag, 19.06.2022?

Nach schweißtreibenden Temperaturen am Samstag könnte es diesen Sonntag in manchen Teilen Deutschlands noch heißer werden. In Jena und Cottbus ist laut Deutschem Wetterdienst (DWD) mit bis zu 38 Grad zu rechnen, doch nicht nur die beiden Städte in Thüringen und Brandenburg könnten den tags zuvor aufgestellten Rekord - bislang heißester Tag des Jahres - nochmals toppen: Auch in Baden-Württemberg und Bayern sowie Sachsen und Sachsen-Anhalt ist mit ähnlich hohen Temperaturen zu rechnen. Nahe dem brandenburgischen Treuenbrietzen wurde gar der Katastrophenfall ausgerufen, weil sich dort ein Waldbrand durch die akute Trockenheit und Hitze immer weiter zuspitzt.

Wie lange ist es so heiß? Wann ist die Hitzewelle vorbei?

Zumindest in Deutschland ist in der neuen Woche mit Abkühlung zu rechnen. Nach der Hitzewelle soll die neue Woche in weiten Teilen Deutschlands mit Schauern und kühleren Temperaturen starten. Tief "Ophelia" drückt einem weiteren Tief über Frankreich langsam eine Kaltfront mit teils kräftigen Regenfällen von Nordwesten her bis in die Mitte Deutschlands. In der Nordhälfte wird es am Montag nach DWD-Angaben bis zu 17 bzw. 24 Grad warm, ansonsten sind 24 bis 30 Grad im Rest des Landes zu erwarten. Im Süden könnten Höchstwerte von bis zu 33 Grad erreicht werden.

Hitzewelle in Deutschland kann Waldbrände begünstigen: Wo droht Waldbrandgefahr?

Die Hitze gepaart mit einer vielerorts bereits lang anhaltenden Trockenheit lässt die Waldbrandgefahr steigen. Am Brocken im Oberharz brannte eine Fläche von etwa 6,5 Hektar - das entspricht einer Größe von etwa neun Fußballfeldern. Der Brand war zwar laut Feuerwehr unter Kontrolle, er droht aufgrund der Trockenheit und der hohen Bodentemperaturen aber immer wieder aufzuflackern. Wo droht also aktuell Waldbrandgefahr? Unter anderem in diesen Gegenden ist die Gefahr für Waldbrände erhöht:
  • Seit Freitag gilt im Landkreis Harz die zweithöchste Waldbrandwarnstufe.
  • Brandenburg meldet die höchste Gefahrenstufe für Waldbrände. Es gibt ein Rauch- und Feuerverbot im Wald.
  • In Thüringen und Sachsen-Anhalt etwa haben manche Städte und Landkreise ab der kommenden Woche ein Wasserentnahmeverbot ausgesprochen.
  • In Baden-Württemberg gilt dieses Verbot örtlich schon. Demnach sollen alle nicht ausdrücklich erlaubten Wasserentnahmen aus Oberflächengewässern wie Seen oder Flüssen als unzulässig erklärt werden.

Die Hitze macht mir zu schaffen – Hitzewelle: Was tun?

Bei diesen hohen Temperaturen ist es wichtig, auf sich und seine Gesundheit zu achten. Niedersachsens Gesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD) sieht insbesondere für ältere Menschen und Kinder Gefahren. Diese bemerken beispielsweise einen Flüssigkeitsmangel häufig nicht rechtzeitig, erklärte die Ministerin. Bei einer Hitzewelle steige zudem die Gefahr von Herz-Kreislauf-Problemen. Bei sehr hohen Temperaturen raten Experten deshalb viel zu trinken, die direkte Sonne zu meiden – vor allem zum Mittag und frühen Nachmittag – und unter anderem keine sportlichen Aktivitäten in der größten Hitze auszuüben.

Noch schnell den Rasen mähen vor der Hitzewelle?

Die sommerlichen Temperaturen laden dazu ein, im Garten zu sitzen. Viele legen da natürlich Wert auf eine gepflegte Grünfläche. Rasen ist durch Hitze und Trockenheit ohnehin strapaziert. Bei länger anhaltenden hohen Temperaturen wächst er nicht so schnell. Doch sollte der Rasen vor einer drohenden Hitze noch schnell gemäht werden? Hierzu gibt es eine eindeutige Empfehlung: Das Gras sollte bei einer Hitzewelle niemals zu kurz gemäht werden. Das Wasser würde sonst nach dem Gießen sehr schnell verdunsten und der Boden danach durch die starke Sonneneinstrahlung stark austrocknen. Nicht selten verbrennt dann der Rasen und trägt sichtbare Schäden davon in Form von gelben und braunen Stellen. Wer mähen möchte, sollte das keinesfalls in der Mittagshitze tun. Alle Infos zum Rasenmähen im Frühjahr gibt es hier.
mit dpa