Weite Teile Europas sind von einer für die Jahreszeit außergewöhnlichen Hitzewelle erfasst worden. Und auch die meisten Menschen in Deutschlands haben am Wochenende die bislang heißesten Tage des Jahres erlebt. Bevor in der kommenden Woche durch Bewölkung und mäßigen Wind in Deutschland zumindest etwas Abkühlung in Sicht ist, ist am heutigen Sonntag, 19. Juni 2022, noch einmal ordentliches Schwitzen angesagt.
  • Wo war es bisher am wärmsten in Deutschland?
  • Bei wie viel Grad liegt der bisherige Hitzerekord für Juni?
  • Wurde eine neue Rekord-Hitze gemessen?
  • Wo gab es beinahe 40 Grad?

Hitzewelle aktuell: Heißester Ort in Deutschland

Weite Teile Europas haben am Wochenende unter einer außergewöhnlich frühen Hitzewelle geächzt. In Spanien herrscht die schlimmste Hitzewelle seit 1950. Die mit 37,1 Grad nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) zunächst höchsten Werte dieses Jahres wurden am späten Samstagnachmittag an den Messstationen Waghäusel-Kirrlach (Baden-Württemberg) und in Bad Kreuznach (Rheinland-Pfalz) registriert. In einem breiten Streifen von Südwestdeutschland bis nach Ostsachsen wurden laut DWD am Samstag Werte um die 35 Grad gemessen. Mit Ausnahme der Küstenregionen und höhergelegener Gebiete sowie im Südosten Bayerns stiegen die Temperaturen im Tagesverlauf jeweils deutlich über die 30-Grad-Marke. Auch in Baden-Württemberg setzt die Hitze den Menschen zu.

Wird heute der heißeste Tage des Jahres bisher?

Am Samstag wurde der bisher heißeste Tag des Jahres gemessen. Der Sonntag könnte das noch toppen. In Jena und Cottbus ist laut Deutschem Wetterdienst (DWD) mit bis zu 38 Grad zu rechnen, doch nicht nur die beiden Städte in Thüringen und Brandenburg könnten den tags zuvor aufgestellten Rekord - bislang heißester Tag des Jahres - nochmals toppen: Auch in Baden-Württemberg und Bayern sowie Sachsen und Sachsen-Anhalt ist mit ähnlich hohen Temperaturen zu rechnen. Nahe dem brandenburgischen Treuenbrietzen wurde gar der Katastrophenfall ausgerufen, weil sich dort ein Waldbrand durch die akute Trockenheit und Hitze immer weiter zuspitzt.

Wurde der Hitzerekord für Juni heute oder gestern erreicht?

Bereits am Freitag sowie Samstagfrüh hatte der Wetterdienst für das gesamte Wochenende vor extremer Hitze gewarnt. Es könne sogar der bisherige Hitzerekord von 38,3 Grad für die zweite Junidekade aus dem Jahr 2002 eingestellt oder übertroffen werden, hieß es. Dies blieb zunächst jedoch aus. Doch während des Hitze-Wochenendes hat der Deutsche Wetterdienst in Cottbus am Sonntagnachmittag dann einen Allzeit-Temperaturrekord von 39,2 Grad gemessen. Der bislang höchste Wert an dieser Messstelle war am 29. Juli 1921 mit 38,9 Grad verzeichnet worden, wie der DWD weiter auf Twitter mitteilte. 1888 war mit den Messungen begonnen worden.

Neuer Hitzerekord in Sachsen geknackt

Mit 35,1 Grad Celsius ist jedoch in Sachsen ein neuer Hitzerekordwert für einen 18. Juni erreicht worden. Die Spitzentemperatur wurde am Samstag um 15.30 Uhr in Plauen (Vogtland) gemessen, sagte eine Meteorologin vom Deutschen Wetterdienst auf Anfrage. Das bisherige Maximum datierte von 2002 mit 33,8 Grad Celsius in Leipzig-Holzhausen.
mit dpa und AFP