Die sommerlichen Temperaturen lassen uns zwar aktuell noch schwitzen, aber die Tage werden bereits wieder kürzer. Während die ersten Blätter von den Bäumen fallen, fragen sich viele direkt: Wann beginnt der Sommer im nächsten Jahr? Auf die Frage nach dem Sommeranfang 2023 gibt es wie immer zwei mögliche Antworten. Denn wir unterscheiden auch bei dieser Jahreszeit zwischen dem meteorologischen und kalendarischen Sommerbeginn.
Warum gibt es zwei Daten? Worin liegt der Unterschied? Was bedeutet das? Wir haben euch in diesem Artikel alle Infos rund um den Start des Sommers zusammengefasst.

Wann ist der meteorologische Sommeranfang 2023?

Kalendarisch und meteorologisch fängt der Sommer nicht zeitgleich an. Während der kalendarische Sommeranfang sich an der astronomischen Sonnenposition ausrichtet, orientiert sich der meteorologische Sommeranfang an Monaten und beginnt folglich auch immer zu Beginn eines Monats. Nach meteorologischer Definition sind die Sommermonate Juni, Juli und August. Somit beginnt der Sommer aus dieser Sicht schon am 1. Juni 2023.

Wann ist der kalendarische Sommeranfang 2023?

Der Sommeranfang fällt wie auch der Winteranfang auf eine astronomische Konstellation zurück, nämlich der Sonnenwende. Am Tag der Sommersonnenwende steht die Sonne im Zenit, das heißt sie steht genau senkrecht zu dem nördlichsten Punkt am nördlichen Wendekreis. An diesem Tag haben wir auch den längsten Tag im Jahr. Im Winter verhält es sich umgekehrt. Da markiert die Sonnenwende den kürzesten Tag im Jahr.
Der kalendarische Sommeranfang fällt in diesem Jahr auf einen Dienstag, den 21. Juni. Der genaue Zeitpunkt wird nach mitteleuropäischer Sommerzeit (MESZ) in Deutschland um 16:57 Uhr sein.

Sommerbeginn 2023: Bräuche und Midsommar

Rund um die Sonnenwende gibt es viele altertümliche Bräuche, die teilweise bis heute überlebt haben. Dabei spielen Licht und Feuer eine zentrale Rolle. Am bekanntesten dürften die Sonnenwendfeuer sein – große Reisigkegel, die der Legende nach zu Ehren des Lichts angezündet werden und die bösen Geister vertreiben sollen.
Traditionen wie diese gibt es auch in anderen Ländern, wie etwa Skandinavien. Dort wird das Midsommarfest gefeiert, das in die Zeit des Polartags fällt.

Wie lange ist der längste Tag 2023?

Der kalendarische Sommeranfang steht bekanntlich auch für den längsten Tag im Jahr. Doch spürt man das auch? Wie viel Zeit hat man an diesem Tag mehr zur Verfügung?
Da die Sonne an diesem Tag am höchsten steht, braucht sie auch länger um unterzugehen. Folglich ist es an diesem Tag auch länger hell als an den anderen Tagen. Insgesamt geht der Tag am 21. Juni dann 17 Stunden, die Nacht verliert dadurch natürlich zeitlich und hat gerade mal 7 Stunden. Wenn man das mit dem kürzesten Tag im Jahr vergleicht, der Wintersonnenwende am 21. Dezember, wird die Spannweite deutlich: An diesem Tag ist es nämlich gerade mal 9 Stunden hell.