Das Deutschlandticket im Nahverkehr soll der Nachfolger für das 9-Euro-Ticket aus dem Sommer 2022 werden. So haben es Bund und Länder im vergangenen Jahr beschlossen. Die Kosten: 49 Euro pro Monat. Jetzt gibt es einen Starttermin.

Deutschlandticket: Wann ist Start dieses 49-Euro-Tickets?

Endlich gibt es einen Termin zum Start des 49-Euro-Tickets: Am 27.1.2023 konnten sich Bund und Länder einigen: am 1. Mai 2023 geht es los. Das teilte NRW-Verkehrsminister Oliver Krischer (Grüne) als Vorsitzender der Verkehrsministerkonferenz am Freitag nach der Sitzung einer Bund-Länder-Arbeitsgruppe mit.
Die Länder hatten vorher als Wunschtermin für den Start des 49-Euro-Tickets den 1. April 2023 ausgegeben. Weil aber noch viele Details zu klären waren, wird es jetzt ein paar Wochen später.

49-Euro-Ticket: Wann startet der Verkauf?

Verkaufsstart des bundesweiten Tickets für Busse und Bahnen im Regionalverkehr soll laut Oliver Krischer der 3. April 2023 werden

Jugendticket & Co. - Länder planen Alternativen zum Deutschlandticket

In einigen Bundesländern wird es eigene Angebote als Alternative zum Deutschlandticket geben. So haben beispielsweise das Saarland und Baden-Württemberg ein Jugendticket auf den Weg gebracht. Mit diesem fahren Jugendliche für 30,40 Euro (Saarland) pro Monat oder 365 Euro pro Jahr (Baden-Württemberg) im ÖPNV des jeweiligen Bundeslandes. Hessen plant ein eigenes 31-Euro-Ticket für Geringverdienende. Das 29-Euro-Ticket für Berlin soll bis zum Start des Deutschlandtickets weitergeführt werden und dann durch dieses abgelöst werden.

Umfrage: Wollen die Menschen das Deutschlandticket?

Für das geplante 49-Euro-Ticket für den Nah- und Regionalverkehr gibt es nach einer repräsentativen Umfrage der Unternehmensberatung PwC großes Nachfragepotenzial: 41 Prozent der Befragten sagten, sie würden das Ticket kaufen. Auch 40 Prozent der Autobesitzer äußerten Interesse, ebenso knapp ein Drittel der Befragten, die aktuell keine Monats- oder andere Zeitkarte für den Nahverkehr (ÖPNV) haben. Das zeige, dass der ÖPNV mit dem Deutschlandticket als Alternative zum Auto an Bedeutung gewinnen dürfte, schrieben die Branchenexperten von PwC.
Das Potenzial sei in Süddeutschland größer als im Norden und in den Metropolen viel größer als auf dem Land. Bei Menschen mit wenig Einkommen sei auch die Nachfrage geringer.

Teurer oder billiger - Weitere Änderungen, die sich 2023 auf unser Geld auswirken

Durch geänderte Gesetze gibt es ab 2023 weitere Dinge, die sich auf unseren Kontostand auswirken. Hier sind die wichtigsten Neuerungen: