Die Stadt Würzburg hat weiter mit vielen Corona-Infektionen zu kämpfen. Vor gut einer Woche hat die Stadt den Grenzwert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner über sieben Tage überschritten und mit Einschränkungen für das öffentliche Leben reagiert. Nun muss wegen zwei Infektionen ein Gymnasium geschlossen werden. Die Stadt beschließt weitere Einschränkungen.

Corona-Regeln in Bayern: Alkoholverbot ab 22 Uhr in Würzburg wegen steigender Corona-Zahlen

Aufgrund steigender Coronazahlen schränkt die Stadt Würzburg Gastronomie und Freilufttrinken ein. Ab 22 Uhr dürfen die Wirtshäuser in der Innenstadt weder Getränke ausschenken noch Essen servieren und entlang des Mains ist das Trinken unter freiem Himmel verboten. Das teilte die Stadtverwaltung am Montag mit.

Corona und Schule: Röntgen-Gymnasium in Würzburg vorerst geschlossen

Wegen zwei bestätigter Coronavirus-Infektionen und mehrerer Verdachtsfälle bleibt ein Gymnasium in Würzburg bis vorerst Mittwoch geschlossen. Das teilte das Landratsamt am Sonntagabend mit. Eine Lehrkraft und ein Schulkind hätten sich nachweislich infiziert. Alle rund 850 Schüler und Mitarbeiter des Röntgen-Gymnasiums würden Anfang kommender Woche getestet. Auf dem Parkplatz des Würzburger Dallenbergbades werde ein mobiles Testzentrum errichtet.

Corona in Würzburg: Auch am Wirsberg-Gymnasium vier Klassen in Quarantäne

Am Wirsberg-Gymnasium müssen vier Klassen und zwei Oberstufen-Kurse zu Hause bleiben, bis die Schüler einen negativen Corona-Test vorlegen können, wie das Büro der Ministerialbeauftragten für Gymnasien in Unterfranken mitteilte. Für die Grund- und Mittelschulen sowie Realschulen meldeten die Behörden bis Montagnachmittag zunächst keine Einschränkungen.

Corona-Schule Bayern: Zahl der coronainfizierten Schüler in Bayern verdoppelt

Die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Schüler hat sich in Bayern übers Wochenende mehr als verdoppelt. Das Kultusministerium in München sprach am Montag von 135 infizierten Kindern und Jugendlichen. Vor dem Wochenende waren es 66. Bei den Lehrern gebe es aktuell derzeit 43 Infektionen - ein Fall weniger. Diese Schulen sind geschlossen:
  • Vier Schulen sind wegen Corona-Infektionen vorübergehend geschlossen:
  • eine Mittelschule in Furth im Wald (Oberpfalz)
  • eine Realschule in Deggendorf (Niederbayern)
  • ein Gymnasium in Würzburg und eine nicht näher benannte Berufsschule.

Corona-Zahlen in Würzburg: Infektionen auch am Dienstag weiter über Grenzwert

Derweil liegt die 7-Tage-Inzidenz in Würzburg nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) mit 64,1 weiter über dem bundesweit geltenden Grenzwert von 50. Am Montag lag der Wert noch bei 54.
So sehen die Zahlen im Detail aus (Stand 15.09., 0:00 Uhr):
  • Zahl der Infizierten: 675
  • Zahl der Neuinfektionen: 21
  • Zahl der Toten: 52
  • Fälle pro 100.000 Einwohner: 527,8
  • 7-Tage-Inzidenz: 64,1

    Angesichts der aktuellen Corona-Lage kontrolliert die Polizei die Einhaltung der Corona-Regeln zum Beispiel im Nahverkehr.
    Angesichts der aktuellen Corona-Lage kontrolliert die Polizei die Einhaltung der Corona-Regeln zum Beispiel im Nahverkehr.
    © Foto: DPA

Teststation auf der Talavera in Würzburg: Lange Schlangen am Samstag

Am Samstag hat es nach Medienberichten einen großen Ansturm auf die Corona-Teststrecke auf der Talavera in Würzburg gegeben. Wie Radiogong berichtete, wollten sich 579 Menschen am Samstag testen lassen, allein rund 250 davon in den ersten zwei Stunden. Das hätte schon am Morgen zu langen Schlangen geführt, zum Teil bis hin zur Friedensbrücke. Die Gründe für den Ansturm seien multifaktoriell, so Paul Justice zu Radio Gong, Zuständiger für das Testmanagemt von Stadt und Landkreis Würzburg: Nach wie vor kämen viele Reiserückkehrer auf die Talavera. Ebenso Schulklassen, in denen ein positives Ergebnis schon festgestellt wurde. Viele Menschen seien durch die aktuelle Situation, besonders durch das Erreichen der 7-Tage-Inzidenz in Würzburg Stadt, sensibler und der Samstag sei generell ein Tag, an dem eine Testung für viele günstig liege.

Corona-Regeln Würzburg: Zweiter Test für Reiserückkehrer - Verlängerung der Quarantäne

Rund die Hälfte der Neuinfektionen lässt sich nach Angaben des Gesundheitsamtes auf Reiserückkehrer und deren Kontaktpersonen zurückführen. Aus diesem Grund führt die Stadt laut einem Bericht des Bayrischen Rundfunks bei Reiserückkehrern einen zweiten Test durch. Das teilte ein Pressesprecher dem BR mit. Erst nach dem zweiten Test, der nach fünf bis sieben tagen nach Ankunft durchgeführt werden soll, werden Urlauber aus der Quarantäne entlasse.

Corona-Regeln in Würzburg: Stadt beschließt Einschränkungen und Alkoholverbot

Auf die steigende Zahl an Neuinfektionen reagierte die Stadt Würzburg schon am Donnerstag mit weiteren Einschränkungen. Diese Regeln gelten nun:
  • Bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen wird die Teilnehmerzahl auf 50 beschränkt
  • Bei privaten Veranstaltungen im Freien werden die Teilnehmerzahlen von 200 auf 100 heruntergesetzt. Dies gilt auch für private Veranstaltungen in angemieteten Clubs und Diskotheken sowie beispielsweise Hochzeiten oder Familienfeiern, die innerhalb von Gastronomiebetrieben stattfinden.
  • Der Konsum von Alkohol auf der Alten Mainbrücke ist jeweils von Freitag bis Sonntag in der Zeit von 16 bis 6 Uhr des Folgetages an diesem und dem folgenden Wochenende verboten.

Corona-Ausbruch in Würzburg: Stadt verschärft Kontaktbeschränkungen

Um den Ausbruch an Corona-Infektionen einzudämmen verschärft Würzburg am Montag nochmals die Corona-Regeln. Ab Montag dürfen im öffentlichen Raum maximal fünf Personen, die nicht zu einem Haushalt gehören Kontakt haben. Das gilt auch für Besucher in der Gastronomie. Das Feiern auf öffentlichen Plätzen und Anlagen ist jedoch unabhängig von den anwesenden Personen untersagt. Bei einem Verstoß gegen diese Kontaktbeschränkungen kann ein Bußgeld von bis zu 25.000 Euro verhängt werden. Bei einem weiterhin hohen oder gar steigenden Inzidenz-Wert behält sich die Stadt Würzburg vor, weitere Einschränkungen auszusprechen, darunter gegebenenfalls auch eine Ausweitung des Alkoholverbotes im öffentlichen Raum.

Diese Städte in Bayern sprengen den Grenzwert:

In Bayern gibt es besonders viele Städte und Kreise mit einer hohen Zahl an Neuinfektionen. Diese Städte und Kreise sprengen die Grenzwerte:
  • Auch die Stadt Kaufbeuren hat mit 54,7 den bundesweit geltenden Grenzwert gesprengt.
  • Die Stadt München liegt mit 36,5 weiter über dem für Bayern geltenden Frühwarnwert von 35.
  • Der Landkreis Miesbach sprengt den Frühwarnwert mit 36,1 ebenfalls.
  • Auch Nürnberg liegt mit 36,7 über dem Frühwarnwert.
  • Memmingen, Landshut, Ingolstadt und Straubing lagen am Montag unter allen Grenzwerten. Dort lagen die Zahlen in der vergangenen Woche jenseits der Grenzwerte.

Infektionen mit Coronavirus in Würzburg: Auch der Landkreis liegt über dem Grenzwert

Mit einem 7-Tage-Inzidenz-Wert von 35,2 liegt auch der Landkreis Würzburg am Dienstag nach Angaben des RKI Dashboards über dem Frühwarnwert. Der Wert liegt in Bayern bei 35. Damit erreicht der Landkreis die gelbe Warnstufe. Steigen die Infektionen weiter kann mit Einschränkungen des öffentlichen Lebens reagiert werden.
Das sind die Zahlen im Landkreis:
  • Zahl der Infizierten: 566
  • Zahl der Neuinfektionen: 18
  • Zahl der Toten: 7
  • Fälle pro 100.000 Einwohner: 349,7
  • 7-Tage-Inzidenz: 35,2

Coronatest in Würzburg ab sofort nur noch mit Termin

Die Nachfrage nach Corona-Tests am gemeinsamen Testzentrum von Stadt und Landkreis Würzburg ist ungebrochen groß. Zuletzt gab es leider lange Warteschlangen auf der Würzburger Talavera. Deshalb ist eine Testung dort nach Angaben des Landratsamtes Würzburg ab Mittwoch nur noch mit Termin möglich. Termine können online oder telefonisch vereinbart werden.