Teils in der Schweiz, teils in Italien gelegen, unterscheidet sich der Lago Maggiore bei den Corona- Bestimmungen teilweise erheblich. Wer aus Deutschland die Anreise an den Lago Maggiore mit dem Auto machen möchte, der hat, praktisch keine andere Wahl, als durch die Schweiz zu fahren. Und nicht nur, weil die nicht zur EU gehört, gelten hier andere Bestimmungen. Was aber nicht bedeuten soll, dass der italienische Lago eine Ausnahme wäre, denn auch hier gibt es gewisse Regelungen, die man zwingend beachten sollte.

Risikogebiet und Reisewarnung für die Schweiz - Es gelten folgende Corona-Regeln

Obwohl die Schweiz mitten in der EU liegt und durch den Lago Maggiore sogar direkt mit Italien verbunden ist, gelten hier besondere Corona-Regeln. Nach wie vor gilt die Schweiz als Corona-Risikogebiet. Es gilt eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes. Das bedeutet, nicht nur die Regeln für die Einreise nach Italien, sondern auch die für die Rückreise nach Deutschland sind zu beachten. Vor der Rückreise muss man einen Test machen. Zusätzlich muss man sich digital anmelden und in Quarantäne gehen. Diese dauert je nach Regelung des Bundeslandes, in dem man lebt zehn bis 14 Tage und kann durch Corontests früher beendet werden. Wann das möglich ist, regelt ebenfalls das Bundesland.

Aktuelle Corona-Zahlen für die Schweiz: Fallzahlen zu Inzidenz, Impfung & Co.

Wie ist die aktuelle Corona-Lage in der Schweiz? Die neuesten Fallzahlen zu Inzidenzwert, Neuinfektionen, Corona-Impfung und Co. nach Daten der Johns-Hopkins-Universität (Stand: 24.05.2021) auf einen Blick:
  • 7-Tage-Inzidenz: 90,6
  • Infektionen seit Beginn der Pandemie: 687.353
  • Todesfälle insgesamt: 10.776
  • Impfquote (Erstimpfung): 30,04 Prozent
  • Impfquote (vollständig): 15,79 Prozent
Der Lago Maggiore ist ein beliebtes Ziel für Urlauber aus Deutschland.
Der Lago Maggiore ist ein beliebtes Ziel für Urlauber aus Deutschland.
© Foto: pixabay

Corona-Regeln in Italien: Was für Einreise und Urlaub gilt

Geimpfte, nachweislich genesene und in den letzten 48 Stunden negativ getestete Personen können sich derzeit in Italien frei bewegen. Eine Quarantäne bei der Einreise entfällt. Es gilt ein sogenannter Green-Pass für Touristen. Mit dem Pass sollen ausländische Touristen zwischen den zwanzig Regionen Italiens reisen können. Das war bis zuletzt kaum möglich, da ein Ampelsystem in Italien galt, das die Regionen in gelbe, orangefarbene oder rote Zonen unterteilte. Italien plant den Start der Sommersaison am 02.06.2021. Bei der Einreise muss ein Online-Formular ausgefüllt werden.

Maskenpflicht in Italien - Das gilt und diese Bußgelder drohen

In ganz Italien besteht eine Maskenpflicht in öffentlichen Innenräumen wie auch im Freien. Es ist Pflicht, immer eine Maske dabei zu haben. Wer sich nicht an die Maskenpflicht hält, dem drohen Strafen von 400 bis 1000 Euro Bußgeld.

Corona-Zahlen für Italien: Aktuelle Fallzahlen zu Inzidenz & Co.

Wie ist die aktuelle Corona-Lage in Itlaien? Die neuesten Fallzahlen zu Inzidenzwert, Neuinfektionen und Co. für „bella Italia“ nach Daten der Johns-Hopkins-Universität (Stand: 24.05.2021) auf einen Blick:
  • 7-Tage-Inzidenz: 54,7
  • Neuinfektionen: 3993
  • Infizierte seit Beginn der Pandemie: 4.192.183
  • Neue Todesfälle: 72
  • Todesfälle: 125.225
  • Impfquote (Erstimpfung): 34,93 Prozent
  • Impfquote (vollständig): 16,85 Prozent

Corona und Urlaub: So sind die Regeln in diesen Ländern

In vielen europäischen Ländern ändern sich gerade die Corona-Regeln für Urlaub und Einreise. Was wo gilt:

Digitaler Impfnachweis: Mit dem grünen Impfzertifikat in den Urlaub

Ein EU-weit gültiges Impfzertifikat soll ab Sommer das grenzüberschreitende Reisen in Europa erleichtern - trotz der nach wie vor anhaltenden Corona-Pandemie. Nach wochenlangen Verhandlungen einigten sich EU-Parlament und die Mitgliedstaaten nun auf die Details: Das digital lesbare Dokument soll ab dem 1. Juli zum Einsatz kommen - pünktlich zur Urlaubssaison im Sommer.