• Ergebnisse, Prognosen, Umfragen und Hochrechnung aus der Stadt Würzburg.
  • Vorläufige Endergebnisse bei der Bundestagswahl 2021.
  • Welche Abgeordnete aus Würzburg erhalten ein Mandat für den Bundestag?

Bundestagswahl 2021: So hat Würzburg gewählt - Wahlergebnisse bei der Erststimme

  • Paul Lehrrieder (CSU): 36,87 Prozent
  • Freya Altenhöner (SPD): 18,05 Prozent
  • Sebastian Hansen (Bündnis 90/Die Grünen): 19,78 Prozent
  • Andrew Ullmann (FDP): 10,58 Prozent
  • Sonstige: 14,72 Prozent

Zweitstimme Bundestagswahl 2021: Das sind die Ergebnisse

CSU: 30,30 Prozent
SPD: 20,08 Prozent
FDP: 10,41 Prozent
Grüne: 19,29 Prozent
Sonstige: 19,90 Prozent

Prognosen zu Ergebnissen der Bundestagswahl - Welche Partei holt wie viel Prozent?

Update, 26.09.21, 21.11 Uhr

Bei der Bundestagswahl liefern sich CDU/CSU und SPD das erwartete Kopf-an-Kopf-Rennen.
  • SPD: 25,9 Prozent
  • CDU/CSU: 24,5 Prozent
  • Grüne: 14,1 Prozent
  • FDP: 11,7 Prozent
  • Linke: 5 Prozent
  • AfD: 10,6 Prozent
  • Sonstige: 8,2 Prozent
Nach den Prognosen von ARD und ZDF um 18 Uhr liegen Union und Sozialdemokraten fast gleichauf vor Grünen und FDP. Der Linken droht ein Scheitern an der Fünf-Prozent-Hürde.
Die SPD kommt demnach auf 25 bis 26 Prozent, die Union auf 24 bis 25 Prozent. Für die Grünen entschieden sich 14,5 bis 15 Prozent, für die FDP 11 bis 12 Prozent. Die AfD holt 10 bis 11 Prozent. Die Linke liegt bei 5 Prozent.

Wahlbeteiligung in Würzburg – über 80 Prozent in Stadt und Landkreis

In der Stadt Würzburg lag die Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl 2021 bei 82,55 Prozent. Es gab 224.907 Wahlberechtigte. Insgesamt gaben 185.664 Menschen aus der Stadt ihre Stimme ab. Ungültige Stimmen gab es 2174 (1,17 %).
Im Landkreis Würzburg lag die Wahlbeteiligung mit 85,16 Prozent sogar noch höher als in der Stadt. Von 127.320 Wahlberechtigten wählten insgesamt 108.431 Bürgerinnen und Bürger. Es gab 1336 ungültige Stimmen – das sind 1,23 Prozent.
Wie hoch ist die Wahlbeteiligungen an anderen Orten Deutschlands und bundesweit? Aktuelle Hochrechnungen, Prognosen und Umfragen deuten das Wahlergebnis an. Alle Infos dazu findet ihr hier.

Erststimme: Welcher Kandidat kann in Würzburg bei der Bundestagswahl 2021 gewählt werden?

Mit der Erststimme wird jeweils ein Vertreter oder eine Vertreterin des Wahlkreises für den Bundestag gewählt. Folgende Kandidatinnen und Kandidaten wollen für die Stadt Würzburg in den Bundestag:
  • Paul Lehrrieder (CSU)
  • Freya Altenhöner (SPD)
  • Sebastian Hansen (Bündnis 90/Die Grünen)
  • Andrew Ullmann (FDP)
  • Simone Barrientos (Die Linke)
  • Robert Starosta (Freie Wähler)
  • Stefanie Wierlemann (ÖDP)
  • Kolja Knodel (Volt)
  • Robert Kurt Hämmelmann (dieBasis)
  • Thomas Herter (Die Humanisten)
  • Horst Michael Schürer (parteilos)
Wie sich die Menschen in Würzburg für sich passend entscheiden, konnten sie vorher durch den Wahlomat der Bundeszentrale für politische Bildung testen.

Bundestagswahl 2021 Zweitstimme: Welche Parteien stehen zur Wahl in Bayern?

Die Zweitstimme entscheidet, wie viele Sitze eine Partei im Bundestag erhält. Welche Parteien können in Bayern mit der Zweitstimme gewählt werden? Die Parteien sind nach ihrem Erscheinen auf dem Wahlzettel aufgelistet:
  • Christlich-Soziale Union in Bayern (CSU)
  • Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)
  • Alternative für Deutschland (AfD)
  • Freie Demokratische Partei (FDP)
  • Bündnis 90/Die Grünen (Grüne)
  • die Linke (Linke)
  • Freie Wähler (Freie Wähler)
  • Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP)
  • Mensch Umwelt Tierschutz (Tierschutzpartei)
  • Bayernpartei (BP)
  • Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative (Die Partei)
  • Piratenpartei Deutschland (Piraten).
  • Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD)
  • V-Partei³ - Partei für Veränderung, Vegetarier und Veganer (V-Partei³)
  • Partei für Gesundheitsforschung
  • Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands (MLPD)
  • Deutsche Kommunistischen Partei (DKP)
  • Basisdemokratische Partei Deutschland (dieBasis)
  • Bündnis C - Christen für Deutschland (Bündnis C)
  • Der dritte Weg (III. Weg)
  • Die Urbane
  • HipHop Partei (du.)
  • Liberal-Konservative Reformern (LKR)
  • Partei der Humanisten (Die Humanisten)
  • Team Todenhöfer – Die Gerechtigkeitspartei (Team Todenhöfer)
  • Unabhängige für bürgernahe Demokratie (Unabhängige)
  • Volt Deutschland (Volt)

Die aktuelle Entwicklung im Live-Ticker: Umfrage, Prognose, Hochrechnungen, Reaktionen, Ergebnisse

In unserem Live-Ticker zur Bundestagswahl 2021 berichten wir über die Entwicklungen der Wahl sowie die Ergebnisse:

Bundestagswahl 2021: Das sind die Ergebnisse in diesen Städten und Landkreisen:

Kein Direktmandat für Bayerischen AfD-Vizechef Müller - Rücktritt und Angriff au Landeschefin

In der bayerischen AfD ist der bisherige stellvertretende Landesvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Hansjörg Müller zurückgetreten und hat dies mit Attacken auf Landeschefin Corinna Miazga verbunden. "Hinterzimmerabsprachen und persönliche Beleidigungen ziehen sich durch die Vorstandssitzungen", schrieb der nicht mehr für die Bundestagswahl nominierte Müller in seiner Rücktrittserklärung.
Der Führungsstil Miazgas und ihrer Unterstützer entspreche dem "Jogginghosenniveau", das die AfD-Bundesspitze vorgeblich nicht in der AfD haben wolle. Seine Anträge, das zum Besseren zu ändern, seien über Monate nicht auf die Tagesordnung genommen worden, schrieb Müller.
Er habe deshalb schon im Juli seine Mitarbeit im Landesvorstand beendet und habe zunächst vorerst intern seine Rücktrittserklärung formuliert. Müller erklärte die späte Veröffentlichung damit, das niemand behaupten können sollte, er habe der AfD durch seinen Rücktritt vor der Bundestagswahl geschadet.
Der als Anhänger des rechten Flügels geltende Müller hatte es nicht auf die AfD-Landesliste geschafft. Als Direktkandidat in Würzburg wurde er wegen eines Formfehlers nicht zugelassen, weshalb er dem nächsten Bundestag nicht mehr angehören wird.