• Die Zahlen der Corona-Pandemie in Deutschland steigen laut RKI seit Ende Juli konstant an.
  • Anfang Oktober erreichen die Fallzahlen wieder häufiger wieder das Niveau von April
  • Berlin entwickelt sich zu einem der Hotspots in der Bundesrepublik
  • Wie also ist das weitere Vorgehen in der Krise gegen das Coronavirus?
  • Hier gibt es die aktuellen Fallzahlen des Robert Koch-Instituts vom Mittwoch, 07.10.2020
Die Fallzahlen in Deutschland, Europa und der Welt ändern sich täglich. Das Robert-Koch-Institut (RKI) und die US-amerikanische Johns-Hopkins-University (JHU) veröffentlichen jeden Tag die neuen Coronazahlen und vermelden den aktuellen Stand an Neuinfektionen, Infizierten, Toten und Genesenen. Je nach Entwicklung werden in den betroffenen Ländern und einzelnen Regionen der Ländern entsprechende Maßnahmen getroffen - und die Coronaregeln verschärft oder gelockert.

Neue Corona Zahlen heute: Aktuelle Fallzahlen zu Neuinfektionen in Deutschland am 07.10.2020

In Deutschland hat die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus den höchsten Wert seit der zweiten Aprilhälfte erreicht. Innerhalb eines Tages meldeten die Gesundheitsämter 2828 neue Corona-Infektionen, wie das RKI am Mittwochmorgen bekanntgab. Das sind über 150 mehr als am Freitagmorgen, als mit 2673 Neuinfektionen innerhalb eines Tages der zuvor geltende Höchstwert seit der zweiten Aprilhälfte gemeldet worden war. Bereits mehrmals in den vergangenen Tagen hatte der Wert die Schwelle von 2500 überschritten.
Derzeit liege die Zahl der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen in Berlin und Bremen sehr deutlich, in Hamburg, Nordrhein-Westfalen und Hessen deutlich über dem bundesweiten Durchschnittswert. Fallhäufungen werden demnach derzeit insbesondere im Zusammenhang mit Feiern im Familien- und Freundeskreis sowie unter anderem in Alten- und Pflegeheimen, Krankenhäusern sowie verschiedenen beruflichen Settings erfasst. Der Anteil der Reiserückkehrer aus dem Ausland sei deutlich gesunken.

Corona-Zahlen steigen weiter an: RKI meldete Höhepunkt der Neuinfektionen im April

Der Höhepunkt bei den täglich gemeldeten Neuansteckungen hatte Ende März/Anfang April bei mehr als 6000 gelegen. Die Zahl war dann in der Tendenz gesunken und im Juli wieder gestiegen. Im August lag die Zahl der Fälle zum ersten Mal wieder bei knapp über 2000 (2034). Die Zahl der erkannten Neuinfektionen ist auch davon abhängig, wie viele Menschen getestet werden.
Am Montag und Dienstag vergangene Woche hatte die Aufbereitung der RKI-Zahlen am Morgen zunächst länger gedauert. Die aktuellen Fallzahlen waren nicht - wie sonst üblich - gegen 6 Uhr morgens, sondern mit gut zwei Stunden Verspätung gekommen. Das RKI sagte dazu auf Anfrage: „Es gab in der Tat technische Probleme mit dem Datenexport, wir gehen davon aus, dass in den nächsten Tagen die Datenbereitstellung für ESRI wieder regulär funktioniert.“

Video Vor den Herbstferien: Staatliche Corona-Maßnahmen verschärft

Neue Corona-Zahlen: In Deutschland gibt es heute so viele Infizierte, Tote und Genesene

  • Infizierte: Seit Beginn der Corona-Krise haben sich mindestens 306.086 Menschen in Deutschland nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert, wie das RKI auf seiner Homepage bekannt gab (Stand Mittwoch, 07.10.2020, 0 Uhr). Die in der US-Stadt Baltimore ansässige Johns-Hopkins-Universität (JHU) meldete 307.127 Infizierte gemeldet.
  • Tote: Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion liegt jetzt bei 9562. Das sind 16 mehr als am Vortag. Die JHU meldete 9550 Tote.
  • Genesene: Bis Mittwochmorgen hatten etwa 265.600 Menschen die Infektion nach RKI-Schätzungen überstanden. Am Samstag und Sonntag hatte es keine Aktualisierung dieser Zahl gegeben.
Anmerkung: Das RKI weist nur die elektronisch übermittelten Zahlen aus den Bundesländern aus und aktualisiert diese einmal am Tag.
Aktuelle Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus nach Landkreisen - und Bundesländern - in Deutschland auf dem Dashboard des RKI.
Aktuelle Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus nach Landkreisen - und Bundesländern - in Deutschland auf dem Dashboard des RKI.
© Foto: Screenshot, Quelle: RKI

RKI-Dashboard: Die Entwicklung der Zahlen in Bundesländern und Landkreisen

Doch nicht nur die Corona-Zahlen in Deutschland interessieren die Menschen. Gerade auch die Entwicklung der Pandemie im eigenen Bundesland - etwa Bayern oder Baden-Württemberg oder seinem Landkreis informieren möchte - ist von Interesse. Daten und Zahlen dazu liefert das Dashboard des RKI

Genauigkeit der Corona-Tests und Zeit zwischen Neuinfektion und schwerem Verlauf

In seinem Epidemiologischen Bulletin vom Donnerstag der vergangenen Woche hatte das RKI nochmals auf die Genauigkeit der Corona-Tests hingewiesen. Es komme äußerst selten vor, dass ein nichtinfizierter Mensch ein positives Testergebnis erhalte (falsch-positives Ergebnis). Wegen der hohen Qualitätsanforderungen liege die sogenannte analytische Spezifität bei nahezu 100 Prozent. Zudem würden die Ergebnisse fachkundig überprüft. Bei nicht plausiblen Befunden gebe es eine Wiederholung oder ein zusätzliches Testverfahren. Die Zahl der falsch-positiven Befunde sei daher so klein, dass sie die Einschätzung der Lage nicht verfälsche.
Die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) hatte erst kürzlich auf den Zeitverzug zwischen Neuinfektionen und schweren Verläufen hingewiesen.

RKI-Zahlen für Deutschland: Der aktuelle R-Wert

Die Reproduktionszahl, kurz R-Wert, lag nach RKI-Schätzungen in Deutschland bei 1,15 (Vortag: 1,21). Das bedeutet, dass ein Infizierter im Mittel etwa einen weiteren Menschen ansteckt. Der R-Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen etwa eineinhalb Wochen zuvor ab.
Zudem gibt das RKI in seinem aktuellen Lagebericht ein sogenanntes Sieben-Tage-R an. Der Wert bezieht sich auf einen längeren Zeitraum und unterliegt daher weniger tagesaktuellen Schwankungen. Nach RKI-Schätzungen lag dieser Wert bei 1,08 (Vortag: 1,08). Er zeigt das Infektionsgeschehen von vor acht bis 16 Tagen.

Corona in Deutschland: Anstieg bei den intensivmedizinisch behandelten Covi-19-Patienten

Ein Anstieg zeichnet sich weiterhin bei den intensivmedizinisch behandelten Covid-19-Patienten ab. Laut aktuellem RKI-Lagebericht werden derzeit (6.10.2020, 13:15 Uhr) 449 Corona-Infizierte intensivmedizinisch behandelt, 219 davon werden beatmet. Vor einer Woche (29.9.) hatte der Wert noch bei 352 (195 beatmet) gelegen, in der Woche davor (22.9.) bei 278 (151 beatmet). Rund 8900 Intensivbetten sind in den deutschen Kliniken derzeit noch frei.
Aus den Daten des RKI-Lageberichts geht hervor, dass sich von den vom 28. September bis 4. Oktober erfassten Infizierten, bei denen eine Angabe zum Infektionsland vorliegt, 7,7 Prozent wahrscheinlich im Ausland angesteckt haben. Damit sank ihr Anteil erneut. Vergangene Woche hatte er bei 9 Prozent gelegen, in der Woche davor noch bei 12 Prozent. Dem aktuellen Bericht nach wurden auf vier Wochen betrachtet am häufigsten Deutschland, Türkei, Tschechien und Rumänien als wahrscheinliche Infektionsländer genannt.
Zum Vergleich: Am 18. April, als die Zahl erfasster Neuinfektionen bei 3609 gelegen hatte, wurden nach RKI-Daten 2922 Menschen intensivmedizinisch behandelt und davon 2180 (75 Prozent) beatmet. Im April hatte es noch wesentlich weniger Tests auf Sars-CoV-2 gegeben als jetzt, vor allem leichte bis symptomlose Infektionen wurden seltener erfasst.

Corona in Berlin: Die Stadt verschärft die Regeln

Einer der Hotspots in Deutschland ist aktuell die Hauptstadt. Gleich vier Bezirke in Berlin liegen über dem Grenzwert für Neuinfektionen. Die Stadt reagiert nun mit deutlich verschärften Regeln.