Prinz Charles ist der älteste Sohn von Königin Elizabeth II und Prinz Philip und damit der Thronfolger der britischen Königsfamilie. Sein ganzes Leben schon bereitet er sich auf seine Rolle als König vor – ein zweischneidiges Schwert, da dafür zuerst seine Mutter sterben muss. Die Queen ist über 90 Jahre alt, Prinz Charles ist schon über 70. Seitdem die Gesundheit seiner Mutter sich immer weiter zu verschlechtern scheint, ist er häufig aufgerufen, für sie einzuspringen.
Was ist über den britischen Thronfolger privat und öffentlich bekannt? Wer sind seine Kinder, wer ist seine Ehefrau? Hier ein Überblick über die wichtigsten Infos zu Prinz Charles.

Kinder, Ehefrau, Vermögen – Prinz Charles im Steckbrief

Die wichtigsten Fakten  zu Prinz Charles auf einen Blick:
  • Name: Charles Philip Arthur George, Prince of Wales, Duke of Cornwall, Duke of Rothesay und Duke of Edinburgh
  • Geburtstag: 14. November 1948
  • Alter: 78
  • Größe: 177 cm
  • Geburtsort: Buckingham Palace, London
  • Ehefrauen: Diana, Princess of Wales (geschieden 1996), Camilla, Duchess of Cornwall (verheiratet 2005)
  • Kinder: Prinz William und Prinz Harry
  • Enkelkinder: Prinz George, Prinzessin Charlotte, Prinz Louis, Prinz Archie und Prinzessin Lilibet
  • Eltern: Königin Elizabeth II, Prinz Philip (gestorben 2021)
  • Geschwister: Prinzessin Anne, Prinz Andrew, Prinz Edward

Prinz Charles: Ehe mit Diana

Prinz Charles und Lady Diana Spencer waren von 29. Juli 1981 bis 28. August 1996 verheiratet. Die Ehe war vom ersten Moment an schwierig. Diana war erst 20 Jahre alt, Prinz Charles war 32. Nach ihrer Trennung hat Diana viel über ihr Verhältnis mit Prinz Charles gesprochen. Dabei kam immer wieder zur Sprache, dass sie und Charles keine gemeinsamen Interessen hatten. Zudem litt Diana unter einer schweren Essstörung (Bulimie), die besonders schlimm in der Jahren der Ehe war.
Die Hochzeit des Paares wurde von Millionen Menschen auf der Welt im TV verfolgt.
Prinzessin Diana und Prinz Charles bei ihrer Hochzeit 1981.
Prinzessin Diana und Prinz Charles bei ihrer Hochzeit 1981.
© Foto: dpa
Der erste Sohn des Paares wurde am 21. Juni 1982 geboren: Prinz William. Zwei Jahre später, am 15. September 1984 kam der zweite Sohn, Prinz Harry, zur Welt.
Eines der vielen Gründe für die Trennung von Diana und Charles war das Verhältnis zwischen Charles und Camilla Parker-Bowles. Camilla und Charles hatten bereits vor der Beziehung mit Diana ein Verhältnis, Charles wollte dem Vernehmen nach eigentlich mit Camilla zusammen sein. Sie war zu diesem Zeitpunkt aber bereits verheiratet, mit Andrew Parker-Bowles. Es ist nicht genau klar, wann Camilla und Charles nach der Hochzeit mit Diana wieder ihr Verhältnis aufgenommen haben. Klar ist heute jedoch, dass die beiden sich viele Jahre lang heimlich getroffen haben. Diana hatte diesbezüglich lange Vermutungen, wurde von ihrem Ehemann aber für paranoid erklärt.
Nach Jahren der Spekulation in den Medien gaben Diana und Charles 1992 offiziell bekannt, dass sie sich getrennt hatten. Zuvor hatte Diana an einem geheimen Buch mit dem Journalisten Andrew Morton gearbeitet, in dem sie ihre Seite der Geschichte erzählte. Das Buch „Diana – Ihre wahre Geschichte“ löste einen Skandal im britischen Königshaus aus, sodass der Bruch der Ehe unausweichlich wurde.
Am 30. August 1997 starb Lady Diana in einem Autounfall in Paris.

Prinz Charles und Camilla

Seit der Trennung von Diana hatten Prinz Charles und Camilla ihre Beziehung fortgeführt. Camillas erste Ehe war 1995 in einer Scheidung geendet, seit 1999 waren Camilla und Charles vermehrt zusammen in der Öffentlichkeit gesehen worden. 2005 wurde bekannt, dass Camilla und Prinz Charles heiraten würden. Dieser Schritt wurde sowohl im Königshaus als auch in der britischen Öffentlichkeit kontrovers diskutiert, da Lady Diana sehr beliebt war und Camilla eine Mitschuld am Scheitern der Ehe zwischen Diana und Charles gegeben wurde. Auch war zunächst unklar, ob die Queen und ihr Ehemann zur Hochzeit erscheinen würden.
Im Jahr 2005 heirateten Prinz Charles und Camilla.
Im Jahr 2005 heirateten Prinz Charles und Camilla.
© Foto: dpa

Prinz Charles Thronfolger: Nach dem Tod der Queen wird er König

Prinz Charles ist der Thronfolger der britischen Royals. Nach dem Tod seiner Mutter, Königin Elizabeth II., wird er der König von Großbritannien werden. Das wird aber nicht sofort passieren: Nach dem Tod der Queen gibt es eine Trauerphase, dann können erst die Vorbereitungen für die offizielle Krönung beginnen. Erwartet wird, dass die Krönung mehrere Monate bis zu einem Jahr nach dem Tod der Queen erfolgen würde. Ob Prinz Charles dann auch „König Charles“ heißen wird, ist offen: Vor der Krönung können sich die Monarchen einen Königsnamen aussuchen. Elizabeth hat tatsächlich ihren wirklichen Namen gewählt. Ihr Vater, König George VI, hieß aber eigentlich Albert.

Prinz Charles Kinder: William und Harry

Prinz Charles hat mit Lady Diana zwei Kinder bekommen: Prinz William und Prinz Harry. William ist heute mit Herzogin Catherine (Kate) verheiratet, gemeinsam haben sie drei Kinder. Harry ist mit Herzogin Meghan verheiratet, sie haben zwei Kinder. Harry und Meghan haben in den vergangenen Jahren für Aufsehen gesorgt, weil sie sich entschieden haben von ihren Aufgaben als Royals zurückzuziehen. Aktuell wohnt die Familie in Kalifornien.

Parlamentseröffnung 2022: Prinz Charles übernimmt erstmals

Erstmals seit mehr als einem halben Jahrhundert wird eine neue Sitzungsperiode des britischen Parlaments ohne Queen Elizabeth II. eröffnet. Die mittlerweile 96 Jahre alte Königin lässt die traditionelle Queen's Speech in diesem Jahr von ihrem Sohn Prinz Charles verlesen. Begründet wurde dies mit „Mobilitätsproblemen“. Aus gesundheitlichen Gründen hatte die Königin in den vergangenen Monaten schon mehrfach Termine abgesagt.
Traditionell verliest die Queen zu Beginn der neuen Sitzungsperiode die Regierungserklärung des jeweiligen Premierministers. Faktisch ist sie aber nicht mit Regierungsgeschäften befasst. Die Parlamentseröffnung verpasste Elizabeth II. in ihrer 70 Jahre währenden Regentschaft bislang nur zwei Mal - jeweils 1959 und 1963, als sie schwanger war.
Die Eröffnung der neuen Sitzungsperiode wird von großem Prunk begleitet. 2020 fiel die Zeremonie wegen der Corona-Pandemie aus. Vergangenes Jahr fand sie in kleinerem Rahmen statt. Seit 2016 nutzte die Queen beim Besuch des Parlaments den Aufzug und nicht mehr die Treppe. Zudem wurde sie in einer Limousine vorgefahren und nicht mehr in einer Kutsche und trug zuletzt auch nicht mehr die schwere Krone und die Staatsrobe, sondern Hut und Kostüm.