• Der Lockdown  ist auf dem Corona-Gipfel bis 28. März verlängert worden
  • Was hat seit 1. März?
Der Lockdown geht bis mindestens zum 28. März. Das haben Kanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder beim Corona-Gipfel beschlossen. Dennoch gibt es auch Lockerungen - und einige Bundesländer hatten bereits zuvor die Öffnung von manchen Bereichen beschlossen:
  • Friseure
  • Nagelstudio und Kosmetikstudio
  • Baumärkte
  • Gartenmärkte und Blumenläden

Video Merkel: Drei Pakete für mögliche Öffnungsschritte

Lockdown-Lockerungen: Friseure öffnen ab 1. März

Weg mit der Corona-Mähne heißt es ab 1. März in den Salons. Denn in ganz Deutschland dürfen die Friseure am Montag, 1.3., wieder öffnen - natürlich nur mit Hygieneregeln wie Maske und vorvereinbartem Termin.
Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren in den Friseursalons. Ab 1. März dürfen sie wieder öffnen. (Symbolbild)
Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren in den Friseursalons. Ab 1. März dürfen sie wieder öffnen. (Symbolbild)
© Foto: Nicolas Armer/DPA

Öffnung Nagelstudios und Kosmetikstudio: Das ist der aktuelle Stand

Nicht nur die Haare schön, sondern auch die Nägel gemacht. Das ist ab 1. März in Bayern möglich. Denn neben den Friseuren öffnen dort auch Nagelstudios und Kosmetiksalons. In Schleswig-Holstein ist Bart- und Nagelpflege wieder erlaubt. Kosmetiker müssen geschlossen bleiben.
In Mecklenburg-Vorpommern dürfen Nagelstudios und Kosmetiker in Regionen mit einer Inzidenz unter 35 ebenfalls öffnen. Auch in Hessen dürfen Nagelstudios und Kosmetikstudios wieder öffnen.
Friseure dürfen vielerorts in Deutschland aufmachen - Kosmetikstudios hingegen müssen weiter bangen.
Friseure dürfen vielerorts in Deutschland aufmachen - Kosmetikstudios hingegen müssen weiter bangen.
© Foto: DPA

Öffnung von Baumärkten in Bayern und Baden-Württemberg

Heimwerkerinnen und Heimwerker dürfen sich außerdem über die Öffnung der Baumärkte in manchen Bundesländern freuen. Pünktlich zum frühlingshaften Wetter öffnet Bayern seine Baumärkte.
Sachsen-Anhalt geht jedoch einen ähnlichen Weg wie Bayern und öffnet ebenfalls die Baumärkte. In Baden-Württemberg dürfen sie öffnen, allerdings dürfen nur Pflanzen und Gartenbedarf verkauft werden.

Öffnung von Gartenmarkt und Blumenladen

Sind die meisten Bundesländer bei Baumärkten zögerlich, wird in vielen bei dem Verkauf von Pflanzen gelockert. So dürfen Gartencenter in folgenden Bundesländern wieder öffnen:
  • Bayern
  • Sachsen-Anhalt
  • Schleswig Holstein
  • Thüringen
  • Nordrhein-Westfalen
  • Brandenburg
  • Rheinland-Pfalz
  • Mecklenburg Vorpommern
  • Niedersachsen
  • Bremen
  • Hessen
  • Saarland

Tierpark-Öffnung im Lockdown: Hier ist der Zoo wieder offen

Neben der Pflanzenwelt gibt es auch in der Tierwelt Lockerungen der Regeln. So sind Zoos und Tierparks im Außenbereich in Brandenburg bereits seit Mitte Februar geöffnet.
  • Schleswig-Holstein und
  • Rheinland-Pfalz
ziehen am 1. März nach. Mecklenburg-Vorpommern öffnet die Außenbereiche von Tierparks und Zoos am 8. März.

Fahrschule-Öffnung: Hier sind Fahrprüfungen wieder möglich

Angehende Autofahrerinnen und Autofahrer können sich ab 1. März ebenfalls über Lockerungen freuen. Sachsen und Sachsen-Anhalt öffnen die Fahrschulen wieder für den praktischen Unterricht. In Baden-Württemberg hat der Verwaltungsgerichtshof die Betriebsuntersagung ab 1. März außer Vollzug gesetzt. Auch hier könnten - zumindest in einigen Regionen - die Fahrschulen wieder öffnen.
Auch Fahrschüler dürfen in manchen Ländern wieder zum praktischen Unterricht.
Auch Fahrschüler dürfen in manchen Ländern wieder zum praktischen Unterricht.
© Foto: Swen Pförtner/DPA

Öffnung Einzelhandel Rheinland-Pfalz: In diesen Geschäften ist einkaufen möglich

Einen besonderen Weg geht Rheinland-Pfalz. Denn dort wird ein Teil des Einzelhandels geöffnet, allerdings nur mit Termin. Ab 1. März können Kunden einen Termin für das Shopping in Bekleidungsgeschäften vereinbaren. Es gilt Maskenpflicht und eine Pause von 15 Minuten zwischen den Kunden, um zu lüften.

Sport trotz Corona: Wann öffnen Fitnessstudios?

Trainieren in Fitnessstudios ist derzeit nicht möglich. Das ärgert Beitreiber und Kunden. Sie hoffen, dass Gyms nach dem Gipfel am 03.03 wieder öffnen dürfen. Denn eine Öffnung am 1. März ist in keinem Bundesland geplant. 

Baden-Württemberg will Lockerungen für Handel, Gastronomie Museen mit Schnelltests

Baden-Württemberg will beim Corona-Gipfel am 03.03.2021, auf eine schrittweise Lockerung des Corona-Lockdowns dringen. Mit Hilfe von Schnelltests sollen Restaurants, Läden und Museen wieder öffnen dürfen.
Kurz vor dem Corona-Gipfel gab es jetzt ausgerechnet um die Schnelltests Streit, wie das Portal Business Insider berichtete. Dadurch könnten die Lockerungen in Gefahr sein. Es gebe noch immer zahlreiche Unklarheiten über die Teststrategie. So sei laut Beschlussvorlage eigentlich bis Anfang April vorgesehen, dass sich alle Deutschen ein bis zwei Mal die Woche kostenlos testen lassen können. Das gelte vor allem für Mitarbeiter in Schulen und Kitas sowie Beschäftigte, die im Büro arbeiten.
Der Vorlage zufolge könnten die Tests in kommunalen Testzentren, in Arztpraxen oder in bei der von den Kommunen beauftragten „Dritten“ erfolgen. Doch es sei zwischen Bund und Ländern strittig, ob es die Tests einmal oder zweimal geben werde.

Altmaier: Noch im März weitere Öffnungen verantwortbar

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hält es für verantwortbar, den Lockdown der Wirtschaft noch im März weiter zu lockern. Das sagte der CDU-Politiker am Montagabend bei einer Veranstaltung des Mittelstands-Verbands BVMW. Wenn man die regionalen Umstände berücksichtige, könnten Öffnungen auch dort möglich sein, „wo die Inzidenzen vielleicht nicht ganz so stark gesunken sind, wie wir uns das eigentlich vorgestellt haben“. Aspekte dafür könnten die Belastung der Gesundheitsämter, aber auch Schnell- und Selbsttests sein. Niemand wolle eine dritte Welle, betonte der Minister.
Altmaier deutete konkret Öffnungsmöglichkeiten für den Einzelhandel und die Außengastronomie an. „Jetzt kommt die Zeit, wo man draußen sitzen kann“, sagte er. Letztlich sei es besser, wenn die Bürger in der Außengastronomie mit Hygienekonzept säßen als mit dem selbst gekauften Getränk irgendwo im Park. Zugleich müssten die Konzepte sicherstellen, dass soziale Kontakte nicht wieder von null auf hundert stiegen, etwa durch volle Innenstädte, Busse oder Bahnen.

Lockerungen bereits ab einer Inzidenz unter 100?

Nach Informationen des „Buisness Insider“ aus Regierungskreisen am Dienstagabend, 02.03.2021, sollen Lockerungen des Lockdowns bereits ab einer bundes- oder landesweiten Inzidenz von unter 100 möglich sein. Sinkt die Inzidenz unter 35, sollen weitere Lockerungen ermöglicht werden; bleibt dieser Wert 14 Tage stabil oder unter 35, werden weitere Öffnungsschritte angepeilt.
Wie könnte eine Lockerung der Corona-Regeln und eine sukzessive Öffnungsstrategie aussehen? Das Finanzministerium hat eine Grafik des möglichen Ablaufs entwickelt.
Wie könnte eine Lockerung der Corona-Regeln und eine sukzessive Öffnungsstrategie aussehen? Das Finanzministerium hat eine Grafik des möglichen Ablaufs entwickelt.
© Foto: Bundesministerium der Finanzen

Corona Gipfel Beschlussvorlage: Verlängerung des Lockdowns?

Gibt es eine Verlängerung des Lockdowns in Deutschland? Vor dem nächsten Corona-Gipfel ist offenbar eine erste Beschlussvorlage aufgetaucht. Worüber Merkel und die Ministerpräsidenten bei der Konferenz diskutieren könnten.

Liveticker vom Corona-Gipfel am 03.03.2021: Die Entwicklungen und Beschlüsse

Alle aktuellen Entwicklungen und Beschlüsse zu Lockdown, Regeln, Schule und Co. im Liveticker zum Bund-Länder-Treffen mit Angela Merkel am 03.03.2021. Was wird diskutiert und beschlossen bei der Ministerkonferenz mit der Bundeskanzlerin?