Auf Vox geht „Die Höhle der Löwen“ in die nächste Runde. Am 12.09.2022 treten erneut kreative Unternehmer in die Arena und präsentieren den Investoren ihre innovativen Produkte. In Folge 3 der 12. Staffel der Gründershow ist Spitzensportlerin Kristina Vogel dabei. Gemeinsam mit den Gründern Dr. Christine Pflaumbaum, Wolf Dietrich Plaumbaum und Christian Czapek stellt sie trivida vor: ein teilbares Rollstuhlrad, das den Einstieg in den Rollstuhl vereinfachen soll.
  • Wie funktioniert das Produkt?
  • Wie viel kostet trivida?
  • Was erhoffen sich die Gründer?
Die wichtigsten Infos zum teilbaren Rollstuhlrad trivida aus Folge 3 von „Die Höhle der Löwen“ findet ihr hier im Überblick.

„Die Höhle der Löwen“: Das teilbare Rollstuhlrad aus Folge 1

Die zweifache Olympiasiegerin und 17-fache Weltmeisterin Kristina Vogel, die seit einem Trainingsunfall querschnittsgelähmt ist, fungiert als Markenbotschafterin für trivida. Gemeinsam mit dessen Gründern Dr. Christine Pflaumbaum, Wolf Dietrich Pflaumbaum und Christian Czapek wagt sie sich am 12.09.2022 vor die Löwen. „Es geht um Selbständigkeit, Barrierefreiheit, Inklusion und die Würde im Alltag“, sagt Dr. Pflaumbaum. Vogel ergänzt: „Als behinderter Mensch wird einem ganz oft die Mündigkeit genommen – nicht nur von Gegebenheiten, die man in der Außenwelt findet. Man möchte auch alltägliche Dinge allein machen. Ich möchte allein unter die Dusche, allein ins Bett oder auf die Couch.“ Bei der Bewahrung dieser Selbständigkeit soll das Rad von trivida helfen.

Wie funktioniert trivida?

Im Alltag eines Rollstuhlfahrers sind Positionswechsel in zahlreichen Situationen erforderlich. Doch dieser Transfer vom und in den Rollstuhl kostet Zeit und Kraft, sowohl von den Betroffenen selbst, wie auch vom Pflegepersonal und den Angehörigen. Am einfachsten ist ein seitlicher Transfer. Dieser führt allerdings nicht selten zu Stürzen und Verletzungen, weil sich die Person selbst nicht hoch genug heben kann. Durch trivida soll dieses Hindernis eliminiert werden. Es ist das erste in drei Teile zerlegbare Rollstuhlrad weltweit und ermöglicht einen barrierefreien und sicheren Positionswechsel für Rollstuhlfahrer. Dabei kann das jeweils obenstehende Segment ohne Anstrengung aus dem Rad herausgenommen werden und dies ohne Reduzierung der Standsicherheit. Eine ausführliche Bedienungsanleitung ist auf der Website zu finden.
Investor Carsten Maschmeyer probiert das teilbare Rollstuhlrad von trivida selbst aus.
Investor Carsten Maschmeyer probiert das teilbare Rollstuhlrad von trivida selbst aus.
© Foto: RTL / Bernd-Michael Maurer

Preis, Shop, Website & Co.: Das ist trivida

Auf der Website von trivida heißt es: „Wir haben ganz einfach das Rad neu erfunden“ und Kristina Vogel wird zitiert: „In der ersten Zeit nach meinem Unfall, hätte mir eine Lösung wie trivida geholfen, wieder schneller selbständig zu werden.“ Einige Infos zum Produkt hier im Überblick:
  • Unternehmen: P+L Innovations GmbH
  • Sitz: Bad Krozingen
  • Website mit Shop: trivida-info.com
  • Instagram: trivida_info
  • Kosten Miete: 95,00 Euro/Monat/Satz
  • Kosten Kauf: 2.168,00 Euro/Satz

Auf diesen Deal mit den Löwen hoffen die Gründer von trivida

Christian Czapek konstruierte das stabile, in drei Teile zerlegbare Rollstuhlrad bereits vor einiger Zeit. 2019 stieg das Familienunternehmen P+L Innovations GmbH in das Projekt mit ein und trieb die Entwicklung von trivida voran. Nun hoffen die Gründer, trivida auch weltweit an den Markt zu bringen. Dafür benötigen sie 1.000.000 Euro und bieten den Löwen zehn Prozent ihrer Firmenanteile an.

„Die Höhle der Löwen“: Alle Produkte aus Folge 3

Insgesamt fünf Start-ups wagen sich in Folge 3 der zwölften Staffel von „Die Höhle der Löwen“ vor die Investoren. Wer am 12.09.2022 sonst noch dabei ist, seht ihr hier in der Übersicht.