Am Montagabend ist wieder Zeit für junge Unternehmen und innovative Produkte. Auf Vox läuft am 12. September 2022 die dritte Folge von „Die Höhle der Löwen“. Vor die Investoren tritt dabei eine Familie, die den Investoren mit Kitty Flap eine Katzenklappe vorstellt, die über eine Beuteerkennung für Freigänger verfügt.
  • Wie funktioniert die Katzenklappe von Kitty Flap?
  • Wie viel kostet sie?
  • Welchen Deal erhoffen sich die Gründer?
Alle Infos zur Katzenklappe Kitty Flap aus Folge 3 von „Die Höhle der Löwen“ im Überblick.

„Die Höhle der Löwen“: Das ist Kitty Flap aus Folge 3

Am 12. September 2022 wagt sich eine ganze Familie in „Die Höhle der Löwen“. Jean Paul (58), Brigitte (54), Céline (15) und Jasmine (11) Kölbl präsentieren in Folge 3 Kitty Flap. Die vierköpfige Familie aus der Nähe von Zürich besitzt drei Freigänger-Katzen, die gerne in der Natur auf Mäusejagd gehen und ihre Beute stolz als Geschenk mit nach Hause bringen. „Doch einmal im Haus verlieren sie das Interesse daran“, berichtet Jasmine den Löwen, und Céline ergänzt: „Meine Eltern und ich dürfen dann die Geschenke der Katzen jagen oder die Reste zusammenfegen.“ Auch ihrem Vater Jean Paul gingen „die nächtlichen Jagdeinsätze“ auf die Nerven. So sehr, dass er beschlossen hatte, etwas dagegen zu tun. Mittlerweile zwei Jahre hatte er in seinem Bastelkeller verbracht, bis der 58-Jährige endlich die Lösung hatte. Diese präsentieren er und seine Töchter nun den „Löwen“.

So funktioniert Kitty Flap, die Katzenklappe mit Maus-Erkennung

Kitty Flap ist die weltweit einzige Katzenklappe mit automatischer Beuteerkennung. Hat die Katze vor, eine Maus ins Haus zu bringen, öffnet sich die Klappe nicht. Nur ohne Maus im Maul geht sie auf. Doch wie funktioniert das? Die Katzenklappe ist mit einer hochauflösenden Kamera, Infrarotscheinwerfer und einem Bewegungssensor ausgestattet. „Die von mir selbst entwickelte Bilderkennungssoftware analysiert die Fotos sekundenschnell und weiß dann genau, ob eine Katze mit oder ohne Maus kommt und steuert dementsprechend die Katzenklappe“, erklärt der Wirtschaftsinformatiker seine Erfindung. „Damit die Kitty Flap funktioniert, haben wir sie mit tausenden von Katzenbildern trainiert – Katzen mit Maus, Katzen ohne Maus“. Mit der dazugehörigen App kann man außerdem die Schließzeiten verändern und auf die Bilder zugreifen, die die Katzenklappe erkannt hat.
Jean Paul Kölbl präsentiert mit Kitty Flap eine Katzenklappe mit Beuteerkennung.
Jean Paul Kölbl präsentiert mit Kitty Flap eine Katzenklappe mit Beuteerkennung.
© Foto: RTL / Frank W. Hempel

Auf diesen Deal hofft Familie Kölbl in „Die Höhle der Löwen“

Die ganze Familie Kölbl ist mit vollem Eifer dabei, seit sie beschlossen hat, das Start-up zu gründen. Tochter Céline etwa hat das Logo zu KittyFlap selbst entworfen. Die Kitty Flap ist aktuell noch im Prototypen-Stadium. Nun hoffen die Gründer, dass die Investoren helfen können, ihre Katzenklappe zur Marktreife zu bringen. Dafür benötigen sie ein Investment von 150.000 Euro und bieten zehn Prozent der Firmenanteile an. Ob die „Löwen“ auf diesen Deal eingehen, zeigt sich zur gewohnten Sendezeit am Montagabend auf Vox.

„Die Höhle der Löwen“: Alle Produkte aus Folge 3

Insgesamt fünf Start-ups wagen sich in Folge 3 der zwölften Staffel von „Die Höhle der Löwen“ vor die Investoren. Wer am 12.09.2022 sonst noch dabei ist, seht ihr hier in der Übersicht.