Wegen des aktuellen Infektionsgeschehens hat Italien seine Corona-Regeln verschärft. Südtirol gilt zudem seit dem 06. Dezember 2021 als Gelbe Zone. Damit gilt es etwa unter anderem auch im Freien Maske zu tragen. Unabhängig von ihrem Impfstatus müssen sich alle Reisenden außerdem auf das Coronavirus testen lassen. Viele Menschen zieht es um die Weihnachtszeit und zu Beginn des neuen Jahres 2022 dennoch in die nördlichste Provinz Italiens.
  • Welche Bestimmungen zur Einreise muss man also beachten, wenn man nach Südtirol möchte?
  • Hotel, Gastronomie, Skipiste: Gilt dort die 2G- oder 3G-Regel?

Anmeldung vor der Einreise nach Südtirol über ein Online-Formular

Alle Reisenden, die sich in Italien aufhalten wollen, müssen eine digitale Anmeldung ausfüllen. Die Einreise muss dabei über ein Online-Formular (Digital Passenger Locator Form - dPLF) angemeldet werden. Es wird bei Reisenden, die nicht geimpft oder genesen sind, derzeit geprüft, ob in diesem Fall zudem eine Meldung an den Sanitätsbetrieb notwendig ist.

Green Pass und Co.: Welche Nachweise braucht man bei der Einreise nach Südtirol?

Neben dem Ausfüllen des digitalen Einreiseformulars (Digital Passenger Locator Form) müssen Reisende noch weitere Nachweise bereithalten. Wichtig ist neben dem negativen Corona-Testergebnis auch das Covid-Zertifikat der EU (Grüner Pass) – etwa in digitaler Form mittels QR-Code in der App auf dem Handy. Dem italienischen digitalen Covid-Zertifikat gleichgestellt sind alle nachweisen, die in einem EU- oder Schengen-Mitgliedstaat ausgestellt wurden. Dabei ist es egal, ob digital oder in Papierform. In Italien funktionieren die deutschen digitalen Impf-QR-Codes.

Einreise nach Südtirol: Das gilt für Geimpfte und Genesene

Aktuell gilt in Südtirol eine Corona-Testpflicht für alle. Das bedeutet, dass auch Geimpfte und Genesene einen Nachweis über eine vollständige Impfung gegen Corona vorlegen müssen.
  • Der Impfnachweis darf nicht älter als 9 Monate sein.
  • Eine Genesung darf nicht länger als 6 Monaten zurückliegen, damit sie als Nachweis gilt.
  • Der Nachweis eines negativen PCR-Tests, darf nicht älter als 48 Stunden sein. Ein negativer Antigentest darf nicht älter als 24 Stunden sein.

Einreise nach Südtirol: Was müssen Ungeimpfte beachten?

Für Menschen, die weder geimpft noch genesen sind, gilt bei der Einreise nach Südtirol ebenfalls die Testpflicht: Der Nachweis eines negativen PCR-Tests, der nicht älter als 48 Stunden sein darf, oder eines negativen Antigentests, der nicht älter als 24 Stunden sein darf. Außerdem müssen sie folgendes beachten:
  • Für Einreisende, die nicht geimpft oder genesen sind, gilt eine Isolationspflicht. Das heißt, sie müssen sich für einen Zeitraum von 5 Tagen in Isolation begeben.
  • Nach dem Ablauf dieser fünftägigen Quarantäne müssen sie einen weiteren Test machen (Molekular- oder Antigentest)

Einreise nach Südtirol: Diese Regeln gelten für Kinder

Für Kinder sind die Einreise-Regeln nach Südtirol etwas lockerer gehalten als für Erwachsene. Das gilt aktuell:
  • Kinder unter 6 Jahren sind von der Testpflicht befreit
  • Kinder, die älter als 6 Jahre sind, müssen für die Einreise den Nachweis eines negativen PCR-Tests, der nicht älter als 48 Stunden sein darf, oder eines negativen Antigentests, der nicht älter als 24 Stunden sein darf, vorweisen.
  • Kinder und Jugendliche bis 17 Jahren, also alle unter 18 Jahren, die mit einem Elternteil reisen, das von der Isolationspflicht befreit (durch 2G-Nachweis) ist, sind ebenfalls von der Isolation befreit.

Hotel, Skigebiete, Gastronomie, Skilift: Diese Regeln gelten in Südtirol

Von einer entspannteren Ausgangslage steigen die Fallzahlen auch in Italien wieder, vor allem in Südtirol. Ähnlich wie in Deutschland gelten auch dort verschärfte Regeln in der Gastronomie. Nur Geimpfte und Genesene können im Innenbereich von Restaurants oder Ski-Hütten essen gehen. Das entspricht der 2G-Regel oder auch dem Super Green Pass“. Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder geschlossenen Skiliften fährt, muss einen negativen Test vorweisen oder geimpft oder genesen sein (3G-Regel). Der normale Grüne Pass reicht in Italien nach wie vor, wenn man im Außenbereich von einem Restaurant etwas essen oder trinken möchte. Denn dabei gilt weiterhin die 3G-Regel.

Rückreise nach Deutschland: Das gilt für Reiserückkehrer

Wer aus Südtirol von einer Reise nach Deutschland zurückkehrt und älter als 12 Jahre ist, braucht einen Nachweis in Form einer Impfung, Genesung oder negativen Testergebnis. Italien gilt nicht mehr als Risikogebiet – eine Quarantänepflicht gibt es also nicht. Als geimpft gelten in diesem Zusammenhang Reisende, deren zweite Impfung vor mindestens 14 Tagen stattgefunden hat. Als genesen gelten Reisende, deren Corona-Infektion mindestens 28 Tage und höchstens sechs Monate zurückliegt. Eine digitale Einreiseanmeldung ist für die Rückreise nach Deutschland derzeit laut des Auswärtigen Amts nicht notwendig.