Wer um Weihnachten herum Familie oder Freunde in der Schweiz besuchen will, muss strenge Corona-Regeln beachten. Den strahlend blauen Himmel und die weißen, glatten Pisten erleben aktuell primär die Schweizer Skifahrer selbst. Das Land ist von Deutschland zum Hochrisikogebiet erklärt worden – und für die Einreise gelten auch für Geimpfte verschärfte Maßnahmen.
  • Welche Corona-Regeln gelten aktuell bei der Einreise in die Schweiz?
  • Was gilt vor Ort im Urlaub und auf Reisen?
  • Darf man in die Schweiz zum Skifahren? Was gilt im Skigebiet Samnaun?
  • Was ist bei der Rückreise nach Deutschland zu beachten?

Einreise in die Schweiz aktuell: Welche Corona-Regeln gelten?

Eigentlich sollte diesmal alles anders sein als im „Corona-Winter“ 2020/21: Wirksame Impfstoffe sollten die Seuche bändigen und unbeschwerte Weihnachtsfeiern und Winterreisen ermöglichen. Doch das war zu optimistisch gedacht: Impfrückstände, Impfdurchbrüche und die Omikron-Variante halten die Pandemie am Leben. Je nach Land ist die Lage verschieden - und die Regeln auch. In der Schweiz gilt folgendes:
  • Jeder Einreisende, egal von wo und ob geimpft oder nicht, muss einen negativen PCR-Coronatest vorweisen.
  • Außerdem muss man sich im elektronischen Portal für die Kontaktverfolgung anmelden.
  • Vier bis sieben Tage nach Ankunft ist ein zweiter Test vorgeschrieben, das darf ein Antigen-Schnelltest sein.

Aktuelle Corona-Regeln in der Schweiz: Das gilt vor Ort

Auch vor Ort in Restaurants und bei privaten Treffen gelten in der Schweiz entsprechende Maßnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus. Hier die Übersicht:
  • Es gilt Maskenpflicht im öffentlichen Verkehr und in Innenräumen.
  • Restaurants und Bars haben die Wahl: Sie können auch Ungeimpfte zulassen, die einen Test vorweisen, oder nur Geimpften und Genesenen Zutritt gewähren.
  • Antigentests gelten 24 Stunden.
  • Für private Treffen gibt es keine Verbote, aber die „dringliche Empfehlung“, sich ab elf Personen nur mit Genesenen, Geimpften oder Getesteten zu treffen.

Was gilt für Kinder bei der Rückreise aus der Schweiz nach Deutschland?

Kinder unter 12 Jahren sind von der Test-Pflicht befreit. Aber nicht von der Quarantäne-Pflicht. Für sie endet die Quarantäne allerdings früher – am fünften Tag nach der Einreise. Auch bei Erwachsenen gilt: Ein vorzeitiges Beenden der Quarantäne durch einen negativen Test ist frühestens am fünften Tag nach der Einreise möglich.

Schweiz Hochrisikogebiet: Einreise nach Deutschland erschwert

Die Schweiz gilt derzeit als Hochrisikogebiet. Wer sich länger als 24 Stunden in einem Hochrisikogebiet aufgehalten hat und nach Deutschland einreist, muss bereits bei der Einreise einen aktuellen negativen Corona-Test, den Nachweis einer vollständigen Corona-Impfung oder einen Genesenen-Nachweis vorlegen. Ungeimpfte müssen nach der Rückreise in eine 10-tägige Quarantäne, aus der man sich frühestens am fünften Tag frei testen kann.

Für Samnaun gilt eine Ausnahme beim Skifahren in der Schweiz

Ausnahmen von diesen Regelungen gibt es etwa im Skigebiet Samnaun, das im Skiverbund mit Ischgl in Österreich ist, wo man einen 2G-Nachweis benötigt. Maskenpflicht gilt in allen geschlossenen Berg- und Seilbahnen, Skiliften und Sesselbahnen sowie in geschlossenen Stationsgebäuden, Wartezonen und Liftkarten-Verkaufsstellen.

Regeln wegen Omikron in vielen Ländern verschärft – was gilt in Österreich?

Der Winter und Omikron lassen in vielen Ländern die Corona-Fallzahlen in die Höhe schnellen. Die Regierungen sind alarmiert und manche ergreifen schon wieder Maßnahmen. Doch die Lage ist nicht in jedem Land gleich. Nach Österreich darf man beispielsweise einreisen, wenn man eine 3. Impfung erhalten hat. Hier lest ihr, ab wann man in Österreich als „Geboostert“ gilt.