Italien hat seine Corona-Beschränkungen für Reisende aus der EU in der Woche vor Weihnachten verschärft. Unter den neuen Regeln müssen alle Einreisenden - auch Geimpfte - einen negativen Corona-Test vorweisen.
  • Welchen Corona-Test braucht man für die Einreise nach Italien?
  • Wer muss in Quarantäne und für wie lange?
  • Was gilt für Kinder und Jugendliche?
  • Gibt es Beschränkungen für die Rückreise nach Deutschland?

Einreise nach Italien: Nur mit Corona-Test

Wer aus Deutschland oder einem anderen EU-Land einreist, muss sich vorher auf Corona testen lassen. Das geht mit einem PCR-Test oder mit einem Antigentest. Der PCR-Test ist 48 Stunden gültig, der Antigentest 24 Stunden. Zudem muss ein Impf- oder Genesenennachweis vorgezeigt werden. Ungeimpfte müssen demnach trotz Testnachweis fünf Tage in Quarantäne. Nach der Quarantäne müssen Ungeimpfte noch einen Test machen, um die Isolation zu beenden. Die neuen Maßnahmen sollen vorerst bis zum 31. Januar gelten. Außerdem muss jeder Reisende dieses Formular ausfüllen, das zur Kontaktnachverfolgung verwendet wird.
Diese Regeln gelten für die Länder, die von italienischen Regierung auf der „Liste C“ stehen. Das sind alle EU-Staaten, sowie Norwegen, Liechtenstein, die Schweiz, Monaco und Andorra.

Einreise nach Italien: Was gilt für Kinder?

Kinder unter sechs Jahren sind von den Regelungen, die oben genannt sind, ausgenommen. Sie müssen also auch keinen Test vorweisen. Sie müssen nur dann in Quarantäne, wenn ihre Begleitperson das muss.
Alle Kinder über sechs Jahre müssen sich vor der Einreise auf Corona testen lassen. Es gelten die gleichen Regeln wie für Erwachsene.

Einreise nach Deutschland aus Italien: Welche Corona-Regeln gelten?

Italien gilt in Deutschland nicht als Risikogebiet. Daher muss bei der Einreise nur ein 3G-Nachweis (geimpft, genesen, getestet) vorgelegt werden, eine Quarantäne ist nicht notwendig.

Italien mit Rekord bei Neuinfektionen

In Italien hat die Zahl an Corona-Infektionen einen weiteren Rekordwert erreicht. Das Gesundheitsministerium meldete am Silvestertag mehr als 144.000 neue Covid-Fälle. Tags zuvor waren es noch knapp 127.000, am Mittwoch 98.000. Den Angaben zufolge starben binnen 24 Stunden 155 Menschen mit Corona - einer weniger als am Donnerstag.
Bis Mitte Dezember hatten sich in Italien den offiziellen Angaben zufolge weniger als 30.000 Einwohner pro Tag infiziert. An den Feiertagen stiegen die Zahlen sprunghaft an - auch, weil mit 1,15 Millionen Tests so viele gemacht wurden wie noch nie.
Wegen der Ausbreitung des Virus und der Omikron-Variante beschloss die Regierung diese Woche neue Maßnahmen. Vom 10. Januar an gilt in Hotels, Kongresszentren, im öffentlichen Nah- und Fernverkehr, in Skiliften und auf Festen die 2G-Regel - man muss also geimpft oder genesen sein.