Die Ärzte der britischen Königin Elizabeth II. machen sich große Sorgen um die Gesundheit der 96 Jahre alten Monarchin. Das teilte der Buckingham-Palast am Donnerstag, 8.9.2022, mit. „Nach einer weiteren Bewertung heute Morgen sind die Ärzte der Königin besorgt um die Gesundheit Ihrer Majestät und haben empfohlen, dass sie unter medizinischer Beobachtung bleibt“, sagte ein Palastsprecher. Die Queen fühle sich aber wohl und bleibe auf ihrem Landsitz Schloss Balmoral, hieß es weiter.
  • Wie geht es Queen Elizabeth II.?
  • Wie reagiert die Familie?
Hier gibt es alle Infos:

So reagiert die Familie der Queen

Doch die Zeichen sind nicht gut: Prinz Charles (73) und sein ältester Sohn Prinz William (40) machten sich auf den Weg zur Queen. Thronfolger Charles werde von seiner Frau, Herzogin Camilla, begleitet, bestätigte der Palast am Donnerstag. Berichten zufolge eilten auch Queen-Tochter Prinzessin Anne (72) und ihr zweitältester Sohn Prinz Andrew (62) nach Schottland. Regierungschefin Liz Truss, Parlamentssprecher Lindsay Holye und der Erzbischof von Canterbury, Justin Welby, zeigten sich sorgenvoll und betonten, ihre Gedanken und Gebete seien bei der Queen und der Königsfamilie.
Ebenfalls auf den Weg machten sich Prinz Harry (37), seine Frau Herzogin Meghan (41) blieb jedoch zurück in London. Regierungschefin Truss, Parlamentssprecher Lindsay Holye und der Erzbischof von Canterbury, Justin Welby, zeigten sich sorgenvoll und betonten, ihre Gedanken und Gebete seien bei der Queen und der Königsfamilie.
Der Besuch der britischen Royals bei Queen Elizabeth II., ist aus Sicht eines Adelsexperten ein bedeutender Schritt. „Dass sich ihre Kinder auf Anraten derer, die Ihrer Majestät medizinisch versorgen, in Balmoral versammeln, ist ein ziemlich bedeutender Moment und es ist eine Angelegenheit von großer Sorge für diese Familie und für die Nation und für andere Nationen, die die Queen als ihr Staatsoberhaupt ansehen“, sagte Sky News-Kommentator Alastair Bruce am Donnerstag.

Zustand der Queen: Königin wirkt zerbrechlich und hager

Erschreckend hager und zerbrechlich wirkte Queen Elizabeth II., als sie in dieser Woche die neue britische Premierministerin Liz Truss mit der Regierungsbildung beauftragte. Auf einem Foto war zu sehen, wie die 96 Jahre alte Monarchin auf einen Stock gestützt, der konservativen Politikerin ihre feingliedrige Hand reichte.
Der Eindruck täuschte nicht: Der Tag des Wechsels an der Regierungsspitze am Dienstag, an dem die Queen auch schon Boris Johnson empfangen und sein Rücktrittsgesuch entgegengenommen hatte, ging nicht spurlos an der Königin vorüber.
Schon der Ort für die Audienz mit Truss und zuvor Johnson war ungewöhnlich. Normalerweise empfängt die Queen scheidende oder ins Amt kommende Regierungschefs in ihrer Hauptresidenz Buckingham Palace in London. Doch weil ihr das Gehen zunehmend schwerfällt, reisten die beiden Politiker auf Schloss Balmoral in den schottischen Highlands, wo sich die Königin traditionell von Juli bis September aufhält.
(mit Material von dpa und AFP)
Weitere Infos zum englischen Königshaus gibt es in diesen Beiträgen:

Das sind die britischen Royals

Weitere Infos über die königliche Familie aus England gibt es in folgenden Porträts: