• Österreichs Bundeskanzler verkündet Lockdown-Ende am 7.12.
  • Schulen und Geschäfte in Österreich dürfen wieder öffnen
  • Hotels und Gastronomie bleiben geschlossen
  • Skifahren ist ab Weihnachten wieder erlaubt, ein Urlaub in Österreich ist jedoch nicht möglich
Über zwei Wochen nach Beginn des harten Lockdowns in Österreich gibt es erste Lockerungen zum 7. Dezember, wie bei einer Pressekonferenz in Wien bekannt wurde.
Ab Montag gibt es eine Rückkehr zu den Ausgangssperren zwischen 20 und 6 Uhr. Auch private Kontakte werden wieder möglich sein, Bürgerinnen und Bürger dürfen sich wieder mit einem weiteren Haushalt treffen, so Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) in der Pressekonferenz, bei der er die neuen Corona-Regeln für Österreich bekanntgab. Kurz räumte ein, dass trotz der Lockerungen nach wie vor starke Einschränkungen vorhanden seien, diese aber nötig sind, um idealerweise ein „würdiges und anständiges Weihnachtsfest“ feiern zu können.

Lockdown Österreich: Schulen und Geschäfte dürfen wieder öffnen

Als erstes sollen Schulen und Handel öffnen, kündigte Kurz bereits vergangene Woche an. Pflichtschulen werden wieder geöffnet, auch die höheren Klassenstufen kehren wieder zum Unterricht zurück mit Ausnahme der Abiturklassen.
Am Wochenende sind außerdem 200.000 Pädagoginnen und Pädagogen zu einem Schnelltest auf Corona aufgerufen. Der Handel darf ab 7. Dezember wieder öffnen, dies allerdings nur mit Personenzahlbeschränkung und Mindestflächen für Besucher. Außerdem gilt ein Bewirtungsverbot.
Gaststätten, Hotels und Kulturbetriebe bleiben hingegen noch bis 7. Januar geschlossen. Ausgenommen davon sind Museen, Bibliotheken und Buchhandlungen, die bereits ab Montag wieder öffnen dürfen. In zwei Wochen wolle man erneut über mögliche weitere Öffnungen überlegen, abhängig natürlich vom Infektionsgeschehen.
Kurz kündigte an, dass die jeweiligen Betriebe Entschädigungszahlungen erhalten sollen. Unterdessen gibt es im kleinen Grenzverkehr zwischen Bayern und Österreich gravierende Einschränkungen.
Schnelltest Österreich Vorarlberg Corona-Massentest ab 4. Dezember in Vorarlberg

Bregenz

Urlaub in Österreich: Skifahren an Weihnachten möglich?

Ab 24. Dezember dürfen Sportarten, die im Freien statt finden, wieder ausgeübt werden. Darunter fallen unter anderem Eislaufen sowie Ski- und Langlauf. Auch die Skilifte dürfen wieder öffnen und und können somit im Wesentlichen von Einheimischen genutzt werden. Mannschafts- sowie Kontaktsportarten und Sport in geschlossenen Räumen sind nach wie vor nicht erlaubt. Die bestehenden Hygiene- und Abstandsregeln müssen aber natürlich weiterhin eingehalten werden.
De facto macht Österreich den Skiurlaub unmöglich: Für alle Einreisenden aus Corona-Risikogebieten wird vom 7. Dezember bis zum 10. Januar eine zehntägige Quarantänepflicht verhängt. Ziel sei es, den Tourismus weitgehend einzudämmen. Österreich setze auf ein konsequentes Grenzregime, damit das Virus nicht durch Rückkehrer oder Touristen ins Land getragen werde, sagte Kurz. Dies trifft auch den Heimaturlaub in Ländern wie der Türkei und auf dem Balkan.

FPÖ und NEOS kritisieren neue Corona-Regeln in Österreich

Die neuen Corona-Regeln haben Reaktionen aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft hervorgerufen. Während die SPÖ sich teilweise hinter die Schritte der Regierung stellte, jedoch mehr Hilfe für die Bundesländer anmahnte, gab es teils scharfe Kritik von der FPÖ und der liberalen Partei NEOS.

Neue Corona-Regeln für die Schule in Österreich

  • Schnelltest für 200.000 Pädagogen am ersten Dezemberwochenende
  • Wechselunterricht/Schichtunterricht für höhere Klassen
  • Maskenpflicht womöglich auch für die Volksschule, die in Deutschland der Grundschule entspricht
  • kleinere Gruppen
  • ausgelagerte Räume