Seine unberührte Landschaft und die einzigartige Tierwelt machen Namibia zu einem begehrten Reiseziel im Südwesten von Afrika. Das Land beeindruckt alle, die auf Safari gehen, mit seiner einmaligen Natur und der legendären Big Five.
Innerhalb Europas sind Reisen Corona-bedingt derzeit in Ländern wie Spanien mit den Kanaren und Balearen oder Portugal nur erschwert möglich. Afrika wird derweil von der dritten Corona-Welle heimgesucht, auch Namibia leidet sehr unter der aktuellen Situation: Urlaubspläne sollte man überdenken. In diesem Text beantworten wir daher folgende Fragen:
  • Welche Regeln gelten für die Einreise nach Namibia?
  • Wie gefährlich ist eine Reise nach Namibia?
  • Was ist die beste Reisezeit für Namibia?
  • Welche Impfungen brauche ich für Namibia?
  • Sind Reisen und Urlaub 2021 in Namibia trotz Corona möglich?

Namibia leidet unter Corona: die aktuelle Situation

Die Corona-Zahlen steigen weltweit wieder an, Afrika ist besonders betroffen. In Afrika wird die dritte Corona-Welle mit neuen Virus-Varianten immer stärker, nur sehr wenige Menschen sind bereits geimpft. Deutschland hat Namibia weitere Hilfen zugesagt, mit denen der verschärften Corona-Lage in dem afrikanischen Land begegnet werden soll. Das Hilfspaket umfasse rund 50 Beatmungsgeräte, Krankenbetten, Testkits, Schutzausrüstung und Masken, sagte Müller. Der erste Teil dieser Lieferungen sei am Donnerstag, 08. Juli 2021, in Windhuk übergeben worden.

Namibia ist Virusvariantengebiet: Auswärtiges Amt warnt vor Reise

In Namibia sind vermehrt Fälle der neuen ansteckenderen Varianten von Covid-19 aufgetreten. Deshalb wurde ganz Namibia als Virusvariantengebiet eingestuft. Es gilt ein besonders hohes Infektionsrisiko. Das Auswärtige Amt warnt vor Reisen nach Namibia. Doch welche Länder außer Namibia gelten aktuell noch als Virusvariantengebiet? Welche Länder sind Hochinzidenzgebiet und welche sind Risikogebiet? Einen Überblick liefert folgender Artikel.

Corona-Zahlen für Namibia: Inzidenz, Infektionen und Todesfälle

Namibia ist weltweit das Land mit der sechshöchsten Inzidenz. Wie ist die aktuelle Corona-Lage in Namibia? Die neuesten Corona-Zahlen zu Inzidenz, Infektion und Impfung laut Johns Hopkins Universität (Stand: 21.07.2021) auf einen Blick:
  • 7-Tage-Inzidenz: 211,8
  • Neuinfektionen: 614
  • Infektionen insgesamt: 113.438
  • Neue Todesfälle: 25
  • Todesfälle insgesamt: 2557
  • Impfquote (Erstimpfung): 5,34 Prozent
  • Impfquote (vollständig): 1,35 Prozent

Ist eine Einreise nach Namibia trotz Corona möglich?

Trotz der sich zuspitzenden Corona-Lage ist eine Einreise nach Namibia grundsätzlich über den Luftweg über den Hosea Kutako International Airport in Windhuk und den Flughafen Walvis Bay möglich. Südafrika hat zwei Grenzen zu Namibia geöffnet: zum einen Nakop/Ariamsvlei und zum anderen Vioolsdrift/Noordoewer. Über den Landweg sind Einreisen aus Botsuana über Ngoma, Mohembo, Mamuno und Impalila Island möglich, ebenso wie die Einreise aus Sambia über Katima Mulilo.

Diese Corona-Beschränkungen gelten in Namibia aktuell

Folgende Corona-Regelungen gelten laut des Auswärtigen Amtes aktuell in Namibia.
  • Namibia ist in 10 Zonen unterteilt: für alle gelten Ein- und Ausreisebeschränkungen bis zunächst 15.07.2021
  • Touristen, die bei der Einreise einen negativen PCR-Test vorgelegt haben und entsprechende Formulare dabei haben, dürfen in diesen Zonen reisen
  • Es gilt in ganz Namibia eine Ausgangssperre von 21 Uhr bis 4 Uhr
  • Öffentliche Veranstaltungen wie Gottesdienste, Konzerte und Co. dürfen nur mit maximal 10 Teilnehmern stattfinden und unter Auflagen
  • Geschäfte, Einkaufszentren, Friseure dürfen unter Einhaltung von Hygiene- und Abstandsmaßnahmen öffnen
  • In Restaurants kann man Speisen nur mitnehmen
  • Alkohol darf weder verkauft noch ausgeschenkt werden
  • Casinos und Clubs sind geschlossen
  • In der Öffentlichkeit gilt Maskenpflicht

Welche Regeln gelten bei der Reise nach Namibia für Test und Formulare?

Wer nach Namibia reist und kein namibischer Staatsangehöriger ist, bei der Einreise einen negativen PCR-Test vorlegen. Der Corona-Test darf nicht älter als sieben Tage sein, konkret: 168 Stunden ab Abstrich. Der Test muss schon vor der Abreise von einem zertifizierten Labor ausgestellt werden. Kinder unter fünf Jahren sind von der Testpflicht ausgenommen.
Auch Reisende, die schon vollständig geimpft sind, müssen bei der Einreise einen negativen PCR-Test vorlegen.
Touristen müssen ein gebuchtes Reiseprogramm vorlegen und zwei Gesundheitsformulare. Diese gibt es auf der Seite des namibischen Tourismusverbandes. Zudem muss man den Nachweis über eine Reisekrankenversicherung vorlegen, die für den Fall einer Corona-Erkrankung Behandlungskosten abdeckt.

Quarantänepflicht in Deutschland bei Rückkehr aus Namibia

Weil Namibia als Virusvariantengebiet eingestuft ist, gelten auch bei der Ausreise verschärfte Regeln. Es gilt eine Anmelde- und Testpflicht und eine ausnahmslose Quarantänepflicht. Nach dem Aufenthalt in Virusvariantengebieten dauert die Quarantäne 14 Tage und kann nicht vorzeitige beendet werden, ein „freitesten“ ist also nicht möglich. Der PCR-Test darf maximal 72 Stunden alt sein, ein Antigen-Schnelltest, der die Anforderungen des RKI erfüllen muss, höchstens 24 Stunden vor der Einreise erfolgt sein.

Quarantäne nach Urlaub: Welche Regeln gelten bei der Rückreise aus beliebten Urlaubsländern?

Der Urlaub ist vorbei, die Koffer gepackt und es geht zurück nach Hause. Doch was müssen Urlauber bei der Rückreise nach Deutschland beachten? Wo muss man in Quarantäne? Und was gilt für Virusvariantengebiete? Ein Überblick.

Wie gefährlich ist eine Reise nach Namibia

  • Die politische Lage in Namibia gilt laut des Auswärtigen Amtes als stabil. In Windhuk und in der Provinz müssen Touristen mit Diebstählen rechnen.
  • Das ganze Jahr über besteht im Norden und im Nordosten von Namibia ein hohes Malariarisiko.
  • Die dritte Corona-Welle hat Namibia erreicht: Die Corona-Zahlen sind hoch, die Inzidenz liegt bei über 300. Ganz Namibia gilt als Hochinzidenzgebiet.
  • Das Auswärtige Amt rät aktuell von Reisen nach Namibia ab.

Was ist die beste Reisezeit für Namibia?

Im Frühjahr kann es wegen des Klimas zu Buschbränden kommen. Davon könnte die Infrastruktur in den Tourismusgebieten beeinträchtigt sein. Gebiete im Norden von Namibia zwischen Etoscha-Pfanne und der sambischen Grenze können von Januar bis April, wenn Regenzeit herrscht, von Überschwemmungen betroffen sein. Für eine Safari in Namibia eignen sich demnach die Monate von Mai bis November gut, wenn Trockenzeit herrscht: Als die beste Reisezeit könnte man September bezeichnen.
Elefanten gibt es in Namibia zu sehen. Sie gehören wie Löwen, Leoparden, Büffel und Nashörner zu den Big Five.
Elefanten gibt es in Namibia zu sehen. Sie gehören wie Löwen, Leoparden, Büffel und Nashörner zu den Big Five.
© Foto: Pixabay

Welche Impfungen brauche ich für Namibia?

Wer direkt aus Deutschland nach Namibia einreist, braucht keine Pflichtimpfungen. Wer aus einem akuten Gelbfiebergebiet kommt, benötigt bei der Einreise nach Namibia eine Gelbfieberimpfung. Darüber informiert das Tropeninstitut und empfiehlt außerdem für alle Reisenden folgende Impfungen:
  • Tetanus
  • Diphterie
  • Poliomyelitis
  • Hepatitis A
  • Tollwut

Corona-Pandemie in Afrika: Südafrika am stärksten betroffen

Angesichts steigender Corona-Zahlen in Afrika warnt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) davor, dass dem Kontinent das Schlimmste noch bevorsteht. Die Fallzahlen steigen in Afrika seit Anfang Mai rapide. Allein in der Woche bis 4. Juli wurden 251.000 neue Infektionen auf dem Kontinent registriert – ein Anstieg von 20 Prozent gegenüber der Vorwoche. In zehn Ländern wurde bereits die ansteckendere Delta-Variante nachgewiesen.
Südafrika ist das am stärksten betroffene Land in Afrika, wo die täglichen Neuinfektionen am Wochenende mit 26.000 Fällen einen neuen Höchstwert erreichten. Auch Tunesien klagt angesichts von Rekordzahlen über eine „katastrophale“ Gesundheitssituation. „Das Gesundheitssystem ist leider zusammengebrochen“, sagte eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums am Donnerstag.