Der Januar in Deutschland ist grau, kalt und nass. Angesichts des für diese Jahreszeit typischen Wetters träumen viele Menschen von Sonne, Strand und Meer. Beliebtes Reiseziel bei Urlaubern sind seit jeher die Kanaren. Doch wie so viele Orte auf der Welt, sind auch die Inseln vom Coronavirus stark belastet: Keine Insel hat eine Inzidenz von unter 1000. Gran Canaria, Teneriffa, Fuerteventura und La Palma melden Werte zwischen 1000 und 1.673. Spitzenreiter ist El Hierro mit einem Wert von 2.449 (Stand 21.01.2022). Das Robert-Koch-Institut (RKI) stuft seit dem 25. Dezember Spanien inklusive der Balearen und Kanaren als Corona-Risikogebiete ein.
  • Welche Regeln gelten aktuell bei der Einreise auf den Kanaren für Geimpfte und Ungeimpfte?
  • Deutschland stuft Spanien inklusive der Kanarischen Inseln wegen hoher Infektionszahlen wieder als Hochrisikogebiet ein
  • Auch Deutschland wird aktuell von Spanien als Corona-Risikogebiet eingestuft
  • Auf den Inseln der Kanaren gilt ein Ampel-System mit verschiedenen Warnstufen
  • Gran Canaria, Fuerteventura, Lanzarote und Teneriffa: Welche Auswirkung hat Corona auf Reisen und Urlaub auf einer der Kanareninseln?


Aktuelle Inzidenz Kanaren: Teneriffa, Lanzarote, Fuerteventura, Gran Canaria, La Palma, El Hierro und La Gomera

Die Infektionszahlen der einzelnen kanarischen Inseln unterscheiden sich. Hier die genauen Angaben zur 7-Tage-Inzidenz (Stand 21.01.2022) laut der Seite canary-vibes.com.
  • Kanaren gesamt: 1.156
  • Teneriffa: 1.028
  • Gran Canaria: 1.231
  • Lanzarote: 1.201
  • Fuerteventura: 1.163
  • La Palma: 1.673
  • La Gomera: 660
  • El Hierro: 2.449
Im Vergleich zu Mitte der Woche sind die Werte jedoch gesunken. Noch am 19.01. lag die 7-Tage-Inzidenz der Kanaren insgesamt bei 1.499.

Urlaub auf Kanaren aktuell erlaubt und möglich - es gelten aber strenge Corona-Regeln

Erst einmal ist es aktuell erlaubt und auch möglich auf eine der kanarischen Inseln zu Reisen und dort Urlaub zu machen. Doch auch dort sind die Corona-Zahlen in den letzten Wochen rasant gestiegen.

Corona-Updates für Reisende, Urlauber und Touristen auf die Kanaren

Spanien hat die Quarantänezeit für Infizierte und Erstkontakte von 10 auf 7 Tage verkürzt. Zudem müssen Erstkontakte, die geimpft sind, gar nicht mehr in Quarantäne.

Youtube

Youtube

Auf den Kanaren gelten aktuell diese Corona-Regeln

  • In öffentlich zugänglichen geschlossenen Räumen besteht eine generelle Maskenpflicht.
  • Im Freien muss eine Maske getragen werden, wenn zu Personen, die nicht zum eigenen Haushalt gehören, kein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann.
  • Im Freien, also auch in den Außenbereichen der Gastronomie, ist das Rauchen verboten, wenn der Abstand von zwei Metern zu anderen Personen nicht eingehalten werden kann. Komplett untersagt ist das Rauchen beim Gehen.
  • Auf der Straße darf auch kein Alkohol konsumiert werden. Ab 22 Uhr gilt für den Einzelhandel ein Alkohol-Verkaufsverbot.
  • In Hotels und Appartements gibt es eigene Sicherheits- und Hygienevorschriften, über die die jeweilige Unterkunft informiert. Sie sind unbedingt einzuhalten.
Die Regionalregierung der Kanaren hat zudem ein Ampel-System eingeführt, nach dem auf den einzelnen Inseln abgestufte Maßnahmen gelten.

Alarmstufe auf den Kanarischen Inseln – das sind die aktuellen Beschränkungen

Um ein erneutes Aufflammen der Corona-Pandemie zu verhindern, hat die kanarische Regionalregierung nach einem Ampel-System Beschränkungen für die einzelnen Inseln erlassen. Die Einstufung der jeweiligen Kanareninsel sieht Stand 07.01.2022, wie folgt aus:

Alarmstufe 1 (grün) für keine der Kanareninseln

  • Im öffentlichen und privaten Raum dürfen sich maximal 12 nicht zusammenlebende Personen treffen
  • Restaurants, Cafés, Bars und Nachtclubs (mit einer Kapazität von mehr als 30 Gästen) dürfen zu maximal 75 Prozent ausgelastet sein (100-prozentige Auslastung, falls der Betreiber die 3G-Regel anwendet). Sperrstunde spätestens um 3 Uhr (bei 3G keine Sperrstunde); pro Tisch maximal 12 Personen; Tanzen ist nicht erlaubt
  • An Stränden dürfen sich nur Gruppen bis zu 12 Personen aufhalten; Strandkapazität bei 100 Prozent

Alarmstufe 2 (gelb) für La Gomera und El Hierro

  • Im öffentlichen und privaten Raum dürfen sich maximal 8 nicht zusammenlebende Personen treffen
  • Restaurants, Cafés, Bars und Nachtclubs (mit einer Kapazität von mehr als 30 Gästen) dürfen zu maximal 50 Prozent ausgelastet sein (75-prozentige Auslastung, falls der Betreiber die 3G-Regel anwendet). Sperrstunde spätestens um 2 Uhr (bei 3G um 3 Uhr); pro Tisch maximal 8 Personen; Tanzen ist nicht erlaubt
  • An Stränden dürfen sich nur Gruppen bis zu 8 Personen aufhalten; Strandkapazität bei 75 Prozent

Alarmstufe 3 (rot) für Lanzarote und Fuerteventura

  • Im öffentlichen und privaten Raum dürfen sich maximal 6 nicht zusammenlebende Personen treffen
  • In Restaurants, Cafés, Bars und Nachtclubs (mit einer Kapazität von mehr als 30 Gästen) gilt verpflichtend die 3G-Regel. Lokale dürfen zu maximal 40 Prozent ausgelastet sein Sperrstunde spätestens um 1 Uhr; pro Tisch maximal 6 Personen; Gäste in den Innenräumen müssen sich in einem Register eintragen; Tanzen ist nicht erlaubt
  • An Stränden dürfen sich nur Gruppen bis zu 6 Personen aufhalten; Strandkapazität bei 50 Prozent

Alarmstufe 4 (lila) für Teneriffa, La Palma und Gran Canaria

  • Im öffentlichen und privaten Raum dürfen sich maximal 6 nicht zusammenlebende Personen treffen
  • Restaurants, Cafés, Bars und Nachtclubs dürfen zu maximal 33 Prozent ausgelastet sein. Sperrstunde spätestens um 0 Uhr; pro Tisch maximal 6 Personen; Gäste in den Innenräumen müssen sich in einem Register eintragen; Tanzen ist nicht erlaubt
  • An Stränden dürfen sich nur Gruppen bis zu 6 Personen aufhalten; Strandkapazität bei 50 Prozent
  • Kapazität in öffentlichen Bussen bei 75%. Die Frequenzen der Busse und Straßenbahnen wird erhöht.

Einreise auf die Kanaren: Alle Maßnahmen gegen Corona in der Übersicht

Die Regierung Spaniens hat Deutschland wegen hoher Coronazahlen und Inzidenzen zum Risikogebiet heraufgestuft. Das bedeutet: Für Urlauber aus Deutschland ändern sich die Regeln für die Einreise nach Spanien – und damit auch auf die Kanaren. Welche Einreise-Regeln jetzt gelten? Alle Infos findet ihr in diesem Artikel.

Maskenpflicht in ganz Spanien – die Regeln im Überblick

Seit Heiligabend (Freitag, 24.12.2021) gilt in ganz Spanien wieder eine allgemeine Maskenpflicht in geschlossenen Ortschaften.

Einreise auf die Kanaren: Gilt die Testpflicht für Geimpfte und Genesene?

Die Pflicht, bei der Einreise nach Spanien einen PCR-Test vorzulegen, ist für Reisende entfallen. Alle Reisenden müssen vor Einreise nach Spanien ein Online-Formular ausfüllen. Darauf wird ein QR-Code erstellt, der bei der Einreise benötigt wird. Frühestens 48 Stunden vor der Einreise auf die Kanaren kann man sich auf dem Portal registrieren. Für die Einreise aus dem spanischen Festland oder einer anderen spanischen Insel muss das Formular nicht ausgefüllt werden. Die Testpflicht beim Rückflug nach Deutschland gilt weiter.

Rückreise von den Kanaren nach Deutschland – alle Infos

Wer aus einem Hochrisikogebiet einreist, muss bereits bei der Einreise nach Deutschland einen aktuellen Corona-Test, den Nachweis einer vollständigen Impfung oder einen Genesenen-Nachweis vorlegen. Der Test darf frühestens 48 Stunden (im Falle eines PCR-Tests frühestens 72 Stunden) vor der Einreise erfolgen. Das Ergebnis muss auf Anforderung des Beförderers (z.B. der Fluglinie) bei Abreise, der zuständigen Behörde bei Einreise oder bei polizeilicher Kontrolle vorgelegt werden.

Wer muss bei der Rückreise nach Deutschland in Quarantäne?

Wer bei der Einreise aus einem Hochrisikogebiet nur einen Corona-Test, aber keine vollständige Impfung und auch keinen Genesenen-Nachweis vorlegen kann, muss nach der Einreise umgehend in Quarantäne und sich für einen Zeitraum von 10 Tagen isolieren. Ein vorzeitiges Beenden der Quarantäne durch einen negativen Test ist frühestens am fünften Tag nach der Einreise möglich. Kinder unter 6 Jahren sind von der Test-Pflicht befreit, nicht jedoch von der Quarantäne-Pflicht: Für sie endet die Quarantäne automatisch am fünften Tag nach der Einreise.

Wetter auf den Kanaren im Februar und März 2022

Wer darüber nachdenkt, Urlaub auf einer der kanarischen Inseln zu machen, ist nicht nur mit den aktuellen Einreiseregeln beschäftigt, sondern auch mit der Frage, wie das Wetter auf den Kanaren im Februar und März 2022 werden soll. Im Februar sinken die Temperaturen auf den Kanaren im Schnitt nicht unter 13.9 Grad Celcius. Die Höchsttemperaturen liegen bei 18.1 Grad Celcius. Die Wassertemperatur beträgt im Februar im Schnitt 18 Grad. Im März ist ähnliches Wetter zu erwarten, bei einem leichten Anstieg der Temperaturen. Voraussichtlich wird es nicht kälter als 14.4 Grad und nicht wärmer als 19.2 Grad Celcius. Die Durchschnittswerte für den März liegen bei 16.6 Grad Celcius.