Die fünfte Jahreszeit steht bevor: Vom 16. bis zum 22. Februar finden im ganzen Land wieder große und kleine Umzüge statt. Auch in Aachen soll wieder in gewohntem Maße ordentlich gefeiert werden: Die Narren laden herzlich ein. Wann, wo und was in Aachen 2023 geplant ist, erfahrt ihr hier.

Aachener Karneval 2023: Rosenmontagszug & Ordensritter

Von Region zu Region ist es sehr unterschiedlich, wann und wie Fasching, Fastnacht oder Karneval gefeiert wird. Im Südwesten ist der Schmotzige Dunschtig am 16. Februar der Höhepunkt der Feierlichkeiten, im Rheinland hingegen freuen sich alle eher auf den großen Rosenmontagszug am 20. Februar.
In Aachen beginnt am 16.02. mit dem Altweiberfasching der Straßenkarneval. Allerdings gibt es noch davor, während des sogenannten Sitzungskarnevals, noch ein großes Event für den Aachener Karnevalsverein: Die Verleihung des Ordens wider den tierischen Ernst. Der Orden wird jedes Jahr an eine Persönlichkeit des öffentlichen Lebens verliehen, die sich mit Humor im Amt bewiesen haben. 2023 geht der Orden an Außenministerin Annalena Baerbock (Grüne). Am 6. Februar 2023 wird die Verleihung in der ARD übertragen.
Folgende Umzüge sind in Aachen vor dem großen Rosenmontagszug geplant:
  • Kinderumzug am 19.02.um 11.11 Uhr, Start in der Oppenhoffallee
  • Umzug in Aachen-Brand am 19.02. ab 13 Uhr in der Eckenerstraße
  • Umzug in Aachen-Eilendorf am 19.02. ab 14 Uhr am Vereinshaus Nirmerstraße
  • Umzug in Aachen-Haaren am 19.02. ab 14.45 Uhr in der Haarbachtalstraße
  • Umzug in Aachen-Lichtenbusch am 19.02. ab 14.30 Uhr am Oberforstbacher Hof
  • Umzug in Aachen-Richterich am 19.02. ab 14.11 Uhr in der Grünenthaler Straße/Gierstraße
Der Höhepunkt des Karnevals in Aachen findet aber am Rosenmontag statt. Der Rosenmontagszug in Aachen beginnt wie immer traditionell am Rosenmontag, 20.02.2023 um 11:11 Uhr. Die Route wird sein: Adalbertsteinweg, Wilhelmstraße, Theaterstraße, Theaterplatz, Elisenbrunnen, Peterstraße, Komphausbadstraße, Seilgraben, Menoritenstraße, Großkölnstraße, Markt, Jakobstraße, Karlsgraben, Templergraben.

After-Zug-Party in Aachen 2023: Karneval am Abend

Nach dem Rosenmontagszug geht die Party aber erst richtig los. In der Stadt wird es zahlreiche Feste und Partys geben, die Kneipen und Clubs sind voll. Folgende große Partys nach dem Karnevalszug sind zudem geplant:
  • After-Zoch-Party ab 15 Uhr im Elisenbrunnen-Restaurant
  • Carnevale-After-Zoch-Party ab 15 Uhr im Ballsaal, Altes Kurhaus
  • Rosenmontagsfete ab 18 Uhr im Saalbau Kommer

Karnevalssession: Sitzungskarneval und Straßenkarneval

In der rheinischen Karnevalstradition wird die fünfte Jahreszeit am 11.11 um 11:11 Uhr eingeläutet- Dann beginnt die sogenannte Karnevalssession. Die Karnevalssession hat im Wesentlichen drei Phasen:
  • Der Start am 11. November mit Bekanntgabe des Prinzenpaares
  • Sitzungskarneval nach dem 6. Januar (Heilige Drei Könige)
  • Straßenkarneval
Der Zweck des Sitzungskarnevals ist, die Umzüge des Straßenkarnevals vorzubereiten. Traditionell findet der Sitzungskarneval ab dem Dreikönigstag jeden Sonntag bis zur Weiberfastnacht statt. Das wird heutzutage aber nicht überall so gemacht. Stattdessen gibt es häufig vereinzelte Sitzungen, die dafür größer ausgestaltet werden. Bei den Sitzungen wird getanzt und getrunken, es gibt humorvolle Reden und manchmal (Masken-)Bälle. Es gibt Kostümsitzungen, Herren- oder Frauensitzungen, Sitzungen für Kinder und die Prunksitzungen. Die Sitzungen können zum Teil sehr groß ausfallen: In Köln gibt es regelmäßig Karnevalssitzungen mit zehntausenden Besuchern und Zuschauern.
Eines der wichtigsten Sitzungen im Karneval ist die Prunksitzung. Bei dieser gibt es satirische Jahresrückblicke und es erinnert an ein Kabarett. Häufig wird bei der Prunksitzung das Motto oder Thema der Karnevalssession bekanntgegeben. Nicht selten wird hier auf die politischen Ereignisse des Jahres geschaut.
Am Donnerstag vor Aschermittwoch geht der Sitzungskarneval in den Straßenkarneval über. Dieser zeichnet sich durch Umzüge aus, es wird auf den Straßen der Städte gefeiert. Dabei verkleiden sich die Menschen – im Gegensatz zum schwäbisch-alemannischen Fasching gibt es hier keine festen Regeln. Kostüme wechseln von Jahr zu Jahr. Um Mitternacht am Aschermittwoch geht die Karnevalssession zuende.