• Das Robert Koch-Institut (RKI) hat die aktuellen Fallzahlen für Deutschland bekanntgegeben. Auf dem Dashboard sind die Werte für Neuinfektionen, Todesfälle, Genesene und die 7-Tage-Inzidenz einsehbar. Ein Überblick der Corona-Zahlen am Sonntag, den 22.11.2020.

Corona-Zahlen Deutschland: Neuer Rekordwert an Neuinfektionen

Das Robert-Koch-Institut veröffentlicht täglich die neuen Werte im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie. Auf dem Dashboard werden die bundesweiten Zahlen, sowie die Werte für die einzelnen Bundesländer, Land- und Stadtkreise angezeigt.
Wie haben sich die Fallzahlen in Deutschland während der letzten Tage entwickelt? Vergangenen Freitag (20.11.2020) meldeten die Gesundheitsämter dem RKI insgesamt 23.648 Neuinfektionen. Somit wurde ein neuer Rekordwert an Neuinfektionen in Deutschland binnen 24 Stunden erreicht.
Nach den Daten von „Zeit Online“ meldeten die Ämter sogar 23.894 neue Fälle. „Zeit Online“ bezieht die Corona-Werte direkt von den Landkreisen. So sollen sie, wie auf der Webseite beschrieben, weniger von verzögerten Meldeketten beeinflusst werden. Daher können die Zahlen von den Angaben des RKI abweichen.

Aktuelle Corona-Zahlen in Deutschland heute: Neuinfektionen, Todesfälle, Inzidenzwert laut RKI Angaben

Das sind die Fallzahlen nach Angaben des RKI am Sonntag (22.11.2020):
  • Neuinfektionen: Laut RKI-Angaben meldeten die Gesundheitsämter 15.741 Neuinfektionen am Sonntag. Zum Vergleich: Am Vortag lag die Zahl der Neuinfektionen bei 22.964. Am Freitag lag sie bei 23.648. Nach den Angaben von „Zeit Online“ gibt es am Sonntag sogar 16.000 Neuinfektionen in Deutschland.
  • Infizierte: Seit Beginn der Pandemie haben sich nach RKI Angaben bundesweit mindestens 918.269 Menschen mit dem Coronavirus angesteckt.
  • Todesfälle: Bislang sind 14.022 Menschen in Deutschland im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion gestorben. Das sind 138 mehr Todesfälle als am Vortag. Nach Angaben von „Zeit Online“ liegt die Zahl der Personen, die mit oder an Corona gestorben sind sogar bei 161.
  • Genesene: Etwa 603.800 Personen sind laut RKI-Angaben bisher genesen.

Corona-Zahlen RKI-Dashboard: So hoch liegt der R-Wert aktuell für Deutschland

Sieben-Tage-R-Wert: Das RKI gibt in seinem aktuellen Lagebericht ein so genanntes Sieben-Tage-R an. Dieser Wert bezieht sich auf einen längeren Zeitraum und unterliegt daher weniger tagesaktuellen Schwankungen. Das sogenannte Sieben-Tage-R lag laut RKI-Lagebericht vom Samstagabend bei 1,07 (Vortag: 1,07). Er zeigt das Infektionsgeschehen von vor 8 bis 16 Tagen. Liegt er für längere Zeit unter 1, flaut das Infektionsgeschehen ab.
Auf dem Dashboard gibt das Robert Koch-Institut Auskunft über die aktuellen Entwicklungen der Corona-Zahlen.
Auf dem Dashboard gibt das Robert Koch-Institut Auskunft über die aktuellen Entwicklungen der Corona-Zahlen.
© Foto: Screenshot RKI Dashboard

Wichtige Kennziffern der Corona-Pandemie in Deutschland

Seit Beginn der Pandemie werden jeden Tag Zahlen veröffentlicht, die den Verlauf nachzeichnen sollen. Hier die Erklärung, welche Zahlen was bedeuten.
  • Reproduktionszahl (R-Wert): Die Reproduktionszahl - oder kurz R-Wert - beschreibt, wie viele Menschen ein Infizierter während seiner Erkrankung ansteckt. Liegt die Zahl über eins, breitet sich eine Krankheit immer weiter in der Bevölkerung aus. Je weiter sie sich von der eins entfernt, desto schneller und bedrohlicher verläuft der Trend. Dabei handelt es sich aber immer nur um eine pauschale bundesweite Lageeinschätzung. Es gibt außerdem gewisse Ungenauigkeiten durch Meldeverzüge und andere Faktoren. In Deutschland schwankt der Wert nach Schätzungen des RKI derzeit um eins. Nach Angaben der Experten dort gilt das schon als Erfolg und weist darauf hin, dass Gegenmaßnahmen zur Kontaktreduzierung wirken. Diese verringern die Chance, dass ein Infizierter weiterer Menschen ansteckt und drücken so den R-Wert. Sonst könnte dieser durchaus bei drei oder vier liegen.
  • Neuinfektionen: Der R-Wert allein sagt nicht unbedingt etwas aus über die Dramatik der gesamten Entwicklung. Sie ergibt sich erst aus der Kombination mit der Zahl der täglichen oder wöchentlichen Neuinfektionen. Der Grund ist einfach: Bei gleichem R-Wert macht es einen gewaltigen Unterschied, ob täglich 50.000 Ansteckungen hinzukommen oder einige hundert. Die Ausbreitungsdynamik ist theoretisch gleich, belastet die Kapazitäten der Gesundheitssysteme im Fall der höheren Zahlen allein durch die schiere Masse aber mit wesentlich größerer Wucht. In Deutschland bewegt sich die Zahl der täglichen Neuinfektionen inzwischen zwischen 12.000 und 23.000 Fällen. Das ist ein extremer Anstieg in relativ kurzer Zeit. Noch Anfang Oktober lag die Zahl der täglich neu gemeldeten Fälle laut RKI bei nur tausend bis 4000. In anderen europäischen Ländern ist die Entwicklung noch dramatischer.
  • Siebentage-Inzidenz: Die sogenannte Siebentageinzidenz ist ein zentraler Maßstab, um die Infektionsdynamik in einem bestimmten Gebiet zu beurteilen und über Gegenmaßnahmen zu entscheiden. Sie wird in Deutschland auf Gemeinde- oder Landkreisebene erfasst und drückt aus, wie viele Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den zurückliegenden sieben Tagen registriert wurden. Bundesweit liegt sie inzwischen bei 139. Dahinter verbergen sich aber regional unterschiedliche Trends. Als wesentliche Schwelle zur Einführung strengerer Eindämmungsmaßnahmen wurde in Deutschland ein Inzidenzwert von 50 eingeführt, der inzwischen fast flächendeckend aber deutlich überschritten wurde.

Corona Österreich: Der aktuelle Stand des Lockdowns

Seit einigen Tagen befindet sich Österreich im hartem Lockdown. Die Zahlen sind bisher allerdings noch kaum gesunken. Die Inzidenzwerte der Bundesländer Österreichs sind alle im dreistelligen Bereich. Mehr dazu hier.

Corona Türkei: Härtere Regeln im Kampf gegen das Coronavirus

In der Türkei werden die Corona-Regeln verschärft. Seit Freitag, den 20. November, hat die türkische Regierung einen Teil-Lockdown verhängt. Da die Infektionszahlen steigen, wurden Gastronomie-Betriebe geschlossen. Zusätzlich gelten am Wochenende nächtliche Ausgangsbeschränkungen.