• Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein liegen bei der Sieben-Tage-Inzidenz unter der 10er-Marke.
  • Tourismus ist an der Ostsee unter Auflagen möglich.
  • Welche Corona-Regeln gelten aktuell für Urlaub entlang der Ostseeküste?
Angesichts der sinkenden Corona-Zahlen in Deutschland lockern immer mehr Bundesländer ihre Corona-Regeln für die Gastronomie und den Tourismus. So auch Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein.

Corona-Regeln MV: Urlaub in Mecklenburg-Vopommern ab 4. Juni wieder möglich

In Mecklenburg-Vorpommern können Gastwirte ihre Gäste schon länger wieder im Außen- und Innenbereich bedienen. Wer drinnen Platz nehmen will, benötigt einen negativen Corona-Test. Einheimische dürfen schon seit Ende Mai wieder im eigenen Land Urlaub machen, für Gäste aus dem übrigen Bundesgebiet ist das vom 04.06. an möglich. Bei Anreise muss ein negativer Corona-Test vorgelegt werden.

Mecklenburg-Vorpommern öffnet sich für auswärtige Urlauber

In Mecklenburg-Vorpommern können vom 04.06. an wieder auswärtige Touristen Urlaub machen. Voraussetzung dafür ist zu Beginn die Vorlage eines aktuellen Corona-Negativtests. Urlauber, die in einer Ferienwohnung unterkommen sowie keine Restaurants oder Museen besuchen, brauchen keinen weiteren Test. Alle anderen müssen sich spätestens alle 72 Stunden neu testen lassen. Dabei sind auch begleitete Selbsttests erlaubt, die manche Hotels anbieten.

Seit dem 28. Mai - MV öffnet den Tourismus in drei großen Schritten

  • Ab 28. Mai: Reisen sind für Einheimische innerhalb des Bundeslandes möglich. Auch auswärtige Zweitwohnungsbesitzer und Dauercamper dürfen wieder ins Land reisen.
  • Ab 4. Juni: Urlauber aus allen Bundesländern dürfen in MV einreisen und Übernachtungen buchen.
  • Ab 11. Juni: Tagestourismus aus anderen Bundesländern ist wieder erlaubt und auch private Reisen z.B. zu Freunden sind wieder erlaubt.

Übernachten in MV ab 4. Juni auch für Auswärtige wieder möglich - Coronatest nötig

Vom 04.06.2021 an können dann auswärtige Übernachtungsgäste wieder Ferien in MV machen. Auch der Reisebustourismus in das Bundesland soll dann wieder möglich sein.
Bei der Anreise muss ein negativer Corona-Test vorgelegt werden, der dann alle drei Tage zu aktualisieren ist. Dafür soll es ausreichend Testzentren geben, wie Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) sagte. Um Engpässe zu vermeiden, sollten diese Kapazitäten noch ausgebaut werden, gerade auch an Wochenenden, forderte der Landeschef des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga), Lars Schwarz.

Urlaub in MV: Tagesausflüge und Besuche bei Freunden ab 11. Juni wieder möglich

Eine Woche später, am 11.06.2021, sind dann auch wieder Tagesausflüge in den Nordosten und Besuche bei Freunden möglich. Bisher waren nur Besuche bei der Kernfamilie erlaubt.

Mecklenburg-Vorpommern: hoteleigene Schwimmbäder und Saunen öffnen ab dem 14. Juni

Vom 14.06.2021 an sollen außerdem hoteleigene Schwimmbäder und Saunen für Gäste mit negativem „Aufenthaltstest“ sowie Spaß- und Hallenbäder für die Allgemeinheit wieder geöffnet werden. Auch Zirkusbesuche sollen wieder mit Negativ-Test möglich sein.
Ministerpräsidentin Schwesig sagte, die Öffnungsschritte seien möglich, weil die Corona-Infektionszahlen zuletzt stark gesunken seien - seit nunmehr einer Woche liege die Sieben-Tage-Inzidenz im Nordosten stabil unter 50. Woitendorf ergänzte: „Mecklenburg-Vorpommern meldet sich zurück. Das Urlaubsland Nummer eins der Deutschen ist wieder da.“
Bereits seit Pfingstsonntag ist in Mecklenburg-Vorpommern die Gastronomie geöffnet, seit Dienstag auch der Einzelhandel.
Für den Urlaub in MV ist einer dieser Nachweise nötig:
  • Nachweis über vollständige Impfung (d.h. letzte Impfung ist min. 14 Tage her)
  • Nachweis über Genesung (Genesung ist mind. 28 Tage aber max. 6 Monate her)
  • Negativer Coronatest (Schnell- oder Selbsttest, max. 24 Stunden alt)

Urlaub an der Ostsee: Diese Regeln gelten in Schleswig-Holstein

Schleswig-Holstein steht Touristen aus ganz Deutschland offen. Übernachtungsgäste müssen einen höchstens 48 Stunden alten negativen Corona-Test mitbringen und diesen alle drei Tage erneuern. Außengastronomie ist im Norden bereits seit längerem erlaubt, mittlerweile auch die Innengastronomie. Dort müssen Gäste einen negativen Corona-Test vorlegen, ausgenommen sind Übernachtungsgäste in „ihrem“ jeweiligen Hotel.
Die Urlaubsorte an Nord- und Ostsee in Schleswig-Holstein sind für Touristen geöffnet.
Die Urlaubsorte an Nord- und Ostsee in Schleswig-Holstein sind für Touristen geöffnet.
© Foto: Georg Wendt/dpa
Davon ausgenommen sind nachweislich Genesene oder Geimpfte und Kinder bis 6 Jahre. Außerdem sind die Kontaktbeschränkungen einzuhalten.
Auch in weiteren Bereichen wird das öffentliche Leben normalisiert. Gefordert sind aber neben Hygieneauflagen wie dem Tragen von Masken in bestimmten Situationen vor allem negative Corona-Tests vor der Anreise und dann alle drei Tage. Überall im Land ist bereits die Außengastronomie erlaubt. Hier sind die Regeln im Überblick:

Sinkende Inzidenz entscheidend für Urlaub in Deutschland

Aus den RKI-Zahlen (Stand: 10.06.) geht hervor, dass alle Bundesland die 30er-Marke unterschritten haben. Besonders gut ist die Entwicklung in den Bundesländern Mecklenburg-Vorpommern (5,3), Schleswig-Holstein (9,9), Brandenburg (9,3), Hamburg (15,8) und Niedersachsen (12,0).