Jedes Jahr laufen im Ersten bei „Bericht aus Berlin“ Sommerinterviews – so auch in diesem Jahr. Während die Politiker sich in ihrer Sommerpause befinden, müssen sie sich sonntags den Fragen von Tina Hassel, Matthias Deiß und Oliver Köhr, stellen. Von Juli bis September werden sie während der parlamentarischen Sommerpause ausführlich zu dem vergangenen Jahr befragt.
Am Sonntag, 21.08.2022, ist FDP-Politiker Christian Lindner an der Reihe.
  • Wann starten die Sommerinterviews 2022?
  • Wie lauten die Termine?
  • Wer sind die Gäste?
  • Wer moderiert die Sendung?
Sendetermine, Sendezeit, Interviewpartner und Co. – wir geben euch hier eine Übersicht zu den ARD-Sommerinterviews im „Bericht aus Berlin“.

Wann starten die Sommerinterviews bei ARD 2022?

Es ist wenig Zeit vergangen, seit der G7- und NATO-Gipfel stattfanden. Politisch betrachtet sind diese Tage und Wochen aktuell angespannt und von einer richtigen Sommerpause ist nichts zu spüren. In dieser Zeit starten die Sommerinterviews von „Bericht aus Berlin“ im Ersten. Los geht es mit der ersten Ausgabe am Sonntag, 3. Juli 2022.
Im ZDF laufen auch 2022 in „Berlin direkt“ die Sommerinterviews. Von Juli bis September werden sich Politikerinnen und Politiker sonntags während der parlamentarischen Sommerpause den Fragen von ZDF-Hauptstadtstudioleiter Theo Koll und Shakuntala Banerjee, der stellvertretenden Leiterin des ZDF-Hauptstadtstudio, stellen.

Sommerinterviews im „Bericht aus Berlin“: ARD-Sendetermine und Sendezeit

An acht verschiedenen Terminen stellen sich Politiker – in der Regel die Parteivorsitzenden der im Bundestag sitzenden Parteien, – den Fragen von Tina Hassel, Studioleiterin und Chefredakteurin Fernsehen im ARD-Hauptstadtstudio und ihrem Stellvertreter Matthias Deiß sowie ARD-Chefredakteur Oliver Köhr. Die Sommerinterviews werden vom 3. Juli bis 11. September 2022 jeweils sonntags um 18.00 Uhr in der ARD ausgestrahlt.
Hier eine Übersicht aller Sendetermine und der Sendezeit:
  • 03.07.2022 um 18 Uhr
  • 10.07.2022 um 18 Uhr
  • 17.07.2022 um 18 Uhr
  • 07.08.2022 um 18 Uhr
  • 21.08.2022 um 18 Uhr
  • 28.08.2022 um 18 Uhr
  • 04.09.2022 um 18 Uhr
  • 11.09.2022 um 18 Uhr

Die ARD-Sommerinterviews 2022 im Stream in der Mediathek sehen

Wie blicken die Politikerinnen und Politiker auf bestimmte Themen? Welche Antworten liefern sie im Sommerinterview? Wer die Sendung im Fernsehen verpasst hat, bekommt die Möglichkeit, die Gespräche auch online zu sehen – das geht auf tagesschau.de und nach der TV-Ausstrahlung auch im Stream in der ARD-Mediathek.

Sommerinterview mit Markus Söder

Am Sonntag, den 10. Juli hat sich CSU-Chef Markus Söder den Fragen von Matthias Deiß gestellt. Sie sprachen über die Energiekrise und eine mögliche erneute Kanzlerkandidatur des Ministerpräsidenten. Hier ist das gesamte Gespräch:

Das sind die Interviewpartner und Themen der Sommerinterviews im Ersten 2022

Parteivorsitzende und Bundeskanzler – die Liste der Gäste im Sommerinterview des „Bericht aus Berlin“ ist lang. Doch wer sind die Interviewpartner im Sommer 2022? Wir geben euch einen Überblick zu den Gästen und den Themen, über die gesprochen werden soll:
  • 3. Juli: Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) ist im Interview nach einer Woche intensiver Gipfelgespräche der Staats- und Regierungschefs – vor dem Hintergrund von Ukraine-Krieg, Klimakrise und Pandemie sowie deren Folgen für Wirtschaft und Gesellschaft. Wie blickt der Kanzler auf Deutschland und die Welt im Wandel?
  • 10. Juli: Markus Söder (CSU) ist der Gesprächspartner im ARD-Hauptstadtstudio.
  • 17. Juli: Tino Chrupalla (AfD) ist erst vor wenigen Wochen als Parteivorsitzender im Amt bestätigt worden. Seine Partei steckt nach mehreren Wahlniederlagen in der Krise. Wie will er im kommenden Jahr damit umgehen?
  • 7. August: Martin Schirdewan (die Linke) ist Ende Juni mit Janine Wissler an die Doppelspitze der Linken gewählt worden. Die Partei steckt in einer Identitätskrise. Wie kommen sie da wieder raus?
  • 21. August: Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner stellt sich den Fragen der ARD-Moderatoren.
  • 28. August: Der Vorsitzende der Grünen Omid Nouripour ist zu Gast im ARD-Hauptstadtstudio.
  • 04. September: Friedrich Merz (CDU) stellt sich als Chef der CDU in einer neuen Rolle in der Opposition den Fragen der Journalisten.
  • 11. September: Lars Klingbeil (SPD) ist zum Abschluss im Hauptstadtstudio als Generalsekretär der SPD zu Gast.

ARD-Sommerinterviews: Das sind die Moderatoren im „Bericht aus Berlin“

Während der parlamentarischen Sommerpause 2022 interviewen die Moderatoren von „Bericht aus Berlin“, Tina Hassel, Matthias Deiß und Oliver Köhr in der ARD die Spitzen der im Bundestag vertretenen Parteien.
Tina Hassel wurde 1964 in Köln geboren. Nach dem Geschichtsstudium in Köln und Bordeaux volontierte sie beim WDR. Dort arbeitete sie zunächst als Redakteurin in der Redaktionsgruppe Wirtschafts- und Sozialpolitik und moderierte das wöchentliche WDR-Magazin "Markt". Von 1994 bis 2001 war sie ARD-Korrespondentin in Paris und Brüssel, bevor sie ab 2002 zehn Jahre lang die WDR-Programmgruppe Europa und Ausland leitete. Von 2012 bis 2015 übernahm Tina Hassel die Leitung des ARD-Studios Washington und berichtete u.a. über den Präsidentschaftswahlkampf in den USA. Seit 1. Juli 2015 ist sie Studioleiterin und Chefredakteurin des ARD-Hauptstadtstudio. Im Wechsel mit ihrem Stellvertreter Matthias Deiß moderiert sie den sonntäglichen "Bericht aus Berlin" in der ARD.
Matthias Deiß ist seit 1. Mai 2021 der Stellvertreter von Tina Hassel. Geboren ist er 1978 in Hamburg. Seine Karriere bei der ARD begann als Moderationsredaketeur unter anderem mit Anne Will. Von 2012 bis 2017 war er Fernsehkorrespondent im ARD-Hauptstadtstudio. Er hat außerdem zwei Bücher geschrieben: „Die Führungsfrage: CDU und CSU im zwischenparteilichen Machtkampf“ (2003) und „Ehrenmord – Ein deutsches Schicksal“ (2011).
Oliver Köhr ist der Chefredakteur der ARD.
Oliver Köhr ist der Chefredakteur der ARD.
© Foto: ARD//Laurence Chaperon
Oliver Köhr hat an der Universität Leipzig Journalistik und Politikwissenschaften studiert. Parallel begann er seine Karriere beim MDR, wo er seit 1997 als Reporter, Moderator, Planer und Chef vom Dienst an den MDR-Standorten in Erfurt, Magdeburg, Halle und Leipzig tätig war. Von 2008 bis 2011 leitete er das MDR-Studio in Berlin. Ab 2012 war er Fernsehkorrespondent im ARD-Hauptstadtstudio, seit 1.1.2019 fungierte er als stellvertretender Leiter des ARD-Hauptstadtstudios und dort als stellvertretender Chefredakteur Fernsehen. 2021 wurde er Chefredakteur der ARD.