• Bund und Länder haben einen harten Lockdown bis 31. Januar beschlossen. Die Corona-Regeln wurden nochmal verschärft
  • Eine FFP2-Maskenpflicht für den Nahverkehr und Geschäfte ist im Gespräch
  • In Bayern gelten diese Regeln bereits
FFP2-Masken sollen besser gegen die Ansteckung mit dem Coronavirus schützen. Um die Verbreitung des Virus weiter einzudämmen, wird beiden Beratungen von Bund und Ländern am Dienstag auch eine FFP2-Maskenpflicht im Bahnverkehr und Handel diskutiert.

Kommt die FFP2-Maskenpflicht?

„Es liegt eine Auswahl von Möglichkeiten auf dem Tisch“, sagte Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier der „Rheinischen Post“. Er nannte neben der FFP2-Maskenpflicht im Bahnverkehr und den Ausgangssperren auch eine Homeoffice-Pflicht und deutlichere Kontaktbeschränkungen.

Corona Regeln Bayern: Wo ist FFP2-Maskenpflicht?

Seit Montag gilt eine FFP2-Maskenpflicht in Bayern. Hier muss man in Bayern die speziellen Masken tragen:
  • in Bussen,
  • Trams,
  • U- und S-Bahnen
  • sowie in allen Geschäften

Woran erkenne ich eine FFP2-Maske? Wie lange darf man eine FFP2-Maske tragen?

Bayern verschärft die Corona-Regeln: Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln fährt oder zum Einkaufen geht, muss eine FFP2-Maske tragen. Die wichtigsten Fragen und Antworten. 

Bartträger FFP2-Maske: Bart abrasieren?

FFP2-Masken schützen nur dann richtig, wenn sie am Gesicht abschließen, also dicht sind. Das ist bei Bartträgern unmöglich, weshalb Experten nun warnen, dass die Masken bei Bartträgern weniger Wirkung haben. Experten empfehlen eine Rasur. Das sei die einzige Möglichkeit für Schutz durch die Maske.
Bart und FFP2-Maske: Das passt nicht wirklich zusammen.
Bart und FFP2-Maske: Das passt nicht wirklich zusammen.
© Foto: Marijan Murat/DPA

Erlanger Oberbürgermeister startet Bart ab-Challenge im Internet

FFP2-Masken sitzen bekanntlich bei Bartträgern nicht immer richtig. Der Erlanger Oberbürgermeister Florian Janik (SPD) hat seinen Bart deshalb abrasiert. Fotos davon postete er auf Facebook und forderte ein anderes Stadtratsmitglied auf, es ihm gleich zu tun. Denn: „Geteiltes Leid ist halbes Leid“, schrieb der 40-Jährige. Der aufgeforderte Politiker rasierte daraufhin ebenfalls seinen Vollbart ab und nominierte den nächsten Bartträger aus dem Stadtrat.
Schnipp, Schnapp und der Bart ist ab. Dafür sitzt die FFP2-Maske. Diese Fotos postete der Erlanger Oberbürgermeister auf Facebook.
Schnipp, Schnapp und der Bart ist ab. Dafür sitzt die FFP2-Maske. Diese Fotos postete der Erlanger Oberbürgermeister auf Facebook.
© Foto: Florian Janik/DPA

Kosten FFP2-Maske: Apothekerverband rechnet mit steigenden Preisen

Die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) rechnet mit steigenden Preisen für FFP2-Masken, sollten Bund und Länder eine flächendeckende Tragepflicht beschließen. „Eine denkbare FFP2-Maskenpflicht für alle Bundesbürgerinnen und -bürger würde eine stark erhöhte Nachfrage bedeuten, die im Markt zu erhöhten Preisen führen könnte“, sagte die ABDA-Präsidentin Gabriele Regina Overwiening, der „Rheinischen Post“.
Zugleich stellen sich die Apotheken laut Overwiening auf eine wachsende Maskennachfrage ein. „Bislang haben es die Apotheken in einem großen Kraftakt geschafft, viele Millionen FFP2-Masken für weit mehr als 30 Millionen ältere und chronisch kranke Menschen mit Berechtigungsschein zu beschaffen – und sind zuversichtlich, dies auch weiterhin zu bewältigen“, sagte die ABDA-Präsidentin.

Handelsverband will Verkäufer von FFP2-Maskenpflicht ausnehmen

Sollte eine FFP2-Maskenpflicht im Einzelhandel kommen, darf sie aus Sicht des Handelsverbands Baden-Württemberg nicht für Verkäufer gelten. Das sagte Hauptgeschäftsführerin Sabine Hagmann der „Badischen Zeitung“ aus Freiburg, der „Stuttgarter Zeitung“. „Unabhängig von der Verfügbarkeit der nötigen Anzahl der FFP2-Masken für einen täglichen Wechsel und der entsprechenden Kosten ist die körperliche Belastung enorm, die durch ein achtstündiges Tragen entsteht.“