• Die Corona-Inzidenz in Südtirol ist zuletzt gesunken und liegt unterhalb des deutschen Wertes.
  • Restaurants und Kinos sollen mit Corona-Pass zugänglich sein.

Video Urlaub ohne Quarantäne: Beschränkungen gelockert

Ausgedehnte Wanderungen, sportliche Radtouren, malerische Seen und Bergpanoramen: Ist ein Urlaub in Südtirol noch kurzfristig möglich? Die Südtiroler Landesregierung hat einen klaren Plan: Mehr Freiheiten und Öffnungen durch Impfen, Tests und den Südtiroler Corona-Pass. Für vollständig Geimpfte sei es schwer begründbar, weiterhin Einschränkungen der Freiheit, wie zum Beispiel nächtliche Ausgangssperre, aufrechtzuerhalten, sagt der Landesobmann Arno Kompatscher.
Südtirol ist in Italien vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie eine sogenannte gelbe Zone. Der Besitz des „CoronaPass Südtirol“, Vorläufer des europäischen Green Pass, bringt für Urlauber zusätzliche Vorteile. Ab 16. Mai 2021 können Gäste aus EU-Ländern, den Schengenstaaten und dem Vereinigten Königreich Großbritannien und Nordirland (Länder der Liste C) ohne Quarantänepflicht in Südtirol einreisen.

Corona in Südtirol: Die wichtigsten Infos zum Urlaub kompakt

Wie auf der Seite Südtirols im Internet zu lesen ist, sind die Grenzen passierbar. Die weiteren Informationen hier zusammengefasst:
  • Grenzen zwischen Regionen Italiens: Die Grenzen sind passierbar. Personen können sich zwischen gelben und weißen Regionen und Provinzen frei bewegen. Personen mit Grünem Pass können sich auch zwischen roten und orangen Zonen frei bewegen.Reisen aus beruflichen, gesundheitlichen oder anderen notwendigen Gründen sowie für die Rückreise zum Wohnort in und aus orange oder rot eingestufte Zonen erfolgen auch weiterhin ohne Grünen Pass.
  • Quarantäne: Seit Sonntag 16. Mai 2021 können Gäste aus EU-Ländern, den Schengenstaaten und dem Vereinigten Königreich Großbritannien und Nordirland (Länder der Liste C) ohne Quarantänepflicht in Südtirol einreisen.
  • Hotels und Ferienwohnungen: Unterkünfte sind geöffnet und garantieren Ihnen aufgrund der in Südtirol gültigen Sicherheitsmaßnahmen einen sicheren Aufenthalt. Für weitere Details kontaktieren Sie bitte die jeweilige Beherbergungsstruktur.
  • Grüner Pass / Coronapass: Bei Zugang zu Beherbergungsbetrieben ist ein Grüner Pass/CoronaPass notwendig (negativer Test der letzten 72 Stunden, abgeschlossener Impfzyklus, Genesung einer Covid-19-Erkrankung).
  • Corona-Tests: Nach dem Check-In in der Unterkunft muss während des restlichen Aufenthalts kein Nachweis mehr erbracht werden. Tests müssen nur für öffentliche Räumlichkeiten außerhalb der Unterkunft, wie Restaurants, Museen oder Theater, nach 72 Stunden erneuert werden.

Urlaub, Reisen und Regeln in Südtirol: Besuch von Restaurant und Kino mit Corona-Pass

Menschen in Südtirol sollen mit einem Corona-Pass Fitnessstudios, Kinos und Restaurants besuchen können. Der Pass funktioniert mit einem QR-Code, den jeder nach einem Corona-Test einscannen kann. Schon bald soll der digitale Code auch für Geimpfte und Genesene verfügbar sein. Auch Hotels dürfen Gäste empfangen, Ferienwohnungen können vermietet werden. Das berichtet die Süddeutsche Zeitung. Ab Mitte Mai sollen außerdem Freibäder geöffnet werden.
Die 7-Tage-Inzidenz in Südtirol liegt am Dienstag bei 100. Das vermeldet die Südtiroler Landesverwaltung. Dabei ist die Zahl seit vergangener Woche von 109 kommend leicht gesunken.

Sind Reisen von Südtirol aus in andere Regionen Italiens möglich?

Aktuell liegt Südtirol in einer gelben Corona-Zone. In Italien sind Bewegungen zwischen gelben und weißen Regionen bzw. Provinzen möglich. Personen mit einem sogenannten Grünem Pass sollen sich bald auch zwischen roten und orangen Zonen frei bewegen dürfen. Der Grüne Pass soll italienweit gelten und einen negativen Corona-Test , einen abgeschlossenen Impfzyklus oder die Genesung von einer Covid-19-Infektion bescheinigen.

Südtirol Corona Einreise: Aktuelle Einreisebestimmungen, die Reisende kennen müssen

Einreisende aus den meisten EU-Ländern müssen in Südtirol noch bis zum 15.05.2021 fünf Tage lang in Quarantäne gehen. Außerdem benötigen sie eine Eigenerklärung, eine Registrierung beim Südtiroler Sanitätsbetrieb und einen negativer PCR- oder Antigentest, der nicht älter als 48 Stunden ist. Nach Ende der fünftägigen Quarantäne ist die Vorlage eines zweiten negativen Testergebnisses erforderlich.
Italien gilt allerdings als Risikogebiet und das Auswärtige Amt spricht weiterhin eine Reisewarnung aus. Es gelten nicht nur Regeln für die Einreise nach Italien, sondern auch die für die Rückreise nach Deutschland. Vor der Rückreise muss ein Test gemacht werden. Zusätzlich muss man sich digital anmelden und in Quarantäne gehen. Diese dauert je nach Regelung des Heimatbundeslandes, zehn bis 14 Tage und kann durch Tests früher beendet werden. Wann das möglich ist, regelt ebenfalls das Bundesland.

Corona Südtirol Reisewarnung heute: Was gilt bei der Rückreise nach Deutschland?

Die Reisewarnung für ganz Italien gilt auch für Südtirol (Stand 10.05.). Auch die Region gilt als Risikogebiet. Bei der Rückreise nach Deutschland gilt deshalb eine Quarantänepflicht. Diese dauert mindestens zehn Tage - kann aber je nach Bundesland nach fünf Tagen wieder durch einen negativen Test beendet werden. Des Weiteren müssen sich Reisende aus Risikogebieten bei der Rückreise online registrieren.

Corona-Zahlen in Südtirol: Aktuelle Inzidenz, Infektionen, Impfung und Co.

Die neuesten Daten zu Inzidenzwert, Neuinfektionen und Co. nach Angaben der Südtiroler Landesverwaltung (Stand: 17.05.2021) auf einen Blick:
  • 7-Tage-Inzidenz: 76
  • Neuinfektionen: 7
  • Infizierte seit Beginn der Pandemie: 73.779
  • Neue Todesfälle: 0
  • Todesfälle: 1168

Corona und Urlaub: So sind die Regeln in diesen Ländern

In vielen europäischen Ländern ändern sich gerade die Corona-Regeln für Urlaub und Einreise. Was wo gilt:

Wo ist Urlaub in Deutschland möglich? Bayern öffnet zu Pfingsten

Urlaub in Bayern soll zu Beginn der Pfingstferien am 21. Mai in Regionen mit niedrigen Corona-Infektionszahlen wieder möglich sein. In Kreisen und kreisfreien Städten mit einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz von unter 100 sollen Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze wieder öffnen dürfen, wie Ministerpräsident Markus Söder (CSU) nach der Kabinettssitzung am Dienstag in München ankündigte.

Drosten: Sommer kann ganz gut werden

Angesichts der sinkenden Corona-Zahlen hat Top-Virologe Christian Drosten den Bundesbürgern für den Sommer Mut gemacht: "Der Sommer kann ganz gut werden in Deutschland", sagte Drosten am Sonntagabend im ZDF-"heute journal".Drosten zeigte sich ungewöhnlich zuversichtlich angesichts der Entwicklungen. "Ich denke, dass wir zum Juni hin erstmalig Effekte sehen, die der Impfung zuzuschreiben sind." Die aktuelle Entspannung sei indes "wahrscheinlich" noch auf verantwortungsbewusstes Verhalten der Bevölkerung zurückzuführen.
Gleichzeitig warnte der Direktor des Instituts für Virologie an der Berliner Charité vor zu früher Euphorie. Deutschland sei noch nicht so weit wie andere Länder, sagte Drosten. "Wir müssen länger warten, weil wir noch nicht so weit sind mit unserem Impffortschritt." Sobald eine Impfquote wie in Großbritannien erreicht werde, könne gerade im Außenbereich wieder vieles zugelassen werden.