• Der Lockdown in Deutschland wird bis Mitte Februar verlängert.
  • Unter anderem gilt eine Pflicht zum Tragen medizinischer Masken in Geschäften und dem ÖPNV.
  • Ab wann gilt die verschärfte Maskenpflicht?
Bunt gemusterte Masken aus Eigenproduktion wird man künftig in Deutschland weniger sehen. Denn in Geschäften und im Nahverkehr kommt eine Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske. Doch ab wann ist diese Pflicht?

Ab wann gilt FFP2-Maskenpflicht?

Gar nicht. Denn in Baden-Württemberg wird der Beschluss von Bund und Ländern umgesetzt, nach dem es eine Maskenpflicht für medizinische Masken geben soll. Dazu zählen aber auch die einfachen OP-Masken und nicht nur die FFP2-Masken.

Ab wann gilt die verschärfte Maskenpflicht?

Ab Montag, 25.01. gilt die neue Maskenpflicht - genau wie alle anderen neuen Regeln laut Corona-Verordnung. Das Land Baden-Württemberg hatte auf seiner Homepage zunächst angekündigt, dass die Maskenpflicht voraussichtlich ab Samstag, 23.1., gilt. Grundsätzlich gelten die neuen Regeln aber erst mit Verabschiedung der neuen Corona-Verordnung.

FFP2 Maske und OP-Maske: Welche Masken sind erlaubt?

Medizinische Masken sind:
  • OP-Masken (DIN EN 14683:2019-10)
  • FFP2-Masken (DIN EN 149:2001)
  • KN95/N95-Masken
Auch die günstigeren OP-Masken dürfen in Geschäften oder im Nahverkehr getragen werden.
Auch die günstigeren OP-Masken dürfen in Geschäften oder im Nahverkehr getragen werden.
© Foto: DPA

Wo ist Maskenpflicht?

Maskenpflicht gilt überall, wo der Abstand nicht gewährleistet werden kann, also:
  • ÖPNV: Bei der Nutzung des öffentlichen Personenverkehrs, insbesondere in Eisenbahnen, Straßenbahnen, Bussen, Taxen, Passagierflugzeugen, Fähren, Fahrgastschiffen und Seilbahnen, an Bahn- und Bussteigen, im Wartebereich der Anlegestellen von Fahrgastschiffen und in Bahnhofs- und Flughafengebäuden.
  • Im medizinischen Bereich: In Arztpraxen, Zahnarztpraxen, Praxen sonstiger humanmedizinischer Heilberufe und der Heilpraktikerinnen und Heilpraktiker sowie in Einrichtungen des öffentlichen Gesundheitsdienstes.
  • Einkaufen: Im Einzelhandel
  • Arbeit: In Arbeits- und Betriebsstätten sowie Einsatzorten.
  • Gottesdienste:Während Veranstaltungen von Religions-, Glaubens- und Weltanschauungsgemeinschaften zur Religionsausübung.
  • Pflegeheime: Der Zutritt zu Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern ist nur mit FFP2-Maske respektive KN95- oder N95-Masken erlaubt.
  • Kinder bis einschließlich 14 Jahre dürfen weiter Alltagsmasken tragen.
  • Kinder bis einschließlich 5 Jahre sind weiter von der Maskenpflicht ausgenommen.

Ab wann gelten neue Corona-Regeln und Verschärfungen im Lockdown?

Die Bundesländer müssen die auf dem Corona-Gipfel beschlossenen Regeln in ihre Verordnungen umsetzen. Deshalb gelten die neuen Regeln in verschiedenen Bundesländer zu unterschiedlichen Zeiten.

Aktuelle Corona Regeln BW: Was gilt in Baden-Württemberg?

Die Corona-Zahlen in Baden-Württemberg sinken langsam auch wegen der strengen Corona-Regeln. Nach dem jüngsten Gipfel werden die Maßnahmen verschärft. Fragen und Antworten zur neuen Corona-Verordnung in Baden-Württemberg.

FFP2-Masken: Kosten, Kaufen, Bartträger & Co. - Das musst du wissen

Deutschland verschärft die Corona-Regeln: Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln fährt oder zum Einkaufen geht, muss eine FFP2-Maske tragen. Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Aktuelle Corona Verordnung Baden-Württemberg

Die jeweils aktuelle Version der Corona Verordnung in Baden-Württemberg veröffentlicht das Land online. Dort finden sich auch alle aktuellen Änderungen, sowie Erläuterungen zu den Regeln.

RKI-Chef Lothar Wieler: Corona-Regeln einhalten

Die Corona-Maßnahmen scheinen allmählich Erfolg zu zeigen, doch Experten warnen vor Mutationen und einem Nachlassen der Regeln wie der Maskenpflicht. „Die Zahlen sinken, und das sind die Erfolge der Maßnahmen“, sagte RKI-Präsident Lothar Wieler am Freitag. Ein Nachlassen dieser Bemühungen dürfe es nicht geben. „Wir können nur zu einem halbwegs normalen Alltag zurückkehren, wenn wir die Fallzahlen massiv senken und auch auf Dauer niedrig halten.“

Winfried Kretschmann will Schulöffnung prüfen

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) will bereits in der kommenden Woche prüfen, ob Grundschulen und Kitas schon ab Anfang Februar schrittweise wieder öffnen können.
Auch Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) dringt auf Perspektiven für die Öffnung von Schulen und Kitas ab Mitte Februar. "Nach dem 14. Februar braucht es Öffnung", sagte Giffey am Freitag im ARD-"Morgenmagazin".
BW-Regierungssprecher Rudi Hoogvliet erklärte dazu, dass die aktuellen Fallzahlen in BW mit einer sinkenden 7-Tage-Inzidenz, die zurzeit 104,8 betrage, erfreulich seien. Sie seien aber noch kein Grund zur Entwarnung. Insgesamt sei die Entwicklung „das Signal, auf das wir gewartet haben“, so Hoogvliet.