Die Corona-Pandemie ist auch in Baden-Württemberg noch längst nicht ausgestanden. Nachdem es zunächst aussah, als sei die Corona-Lage in Deutschland unter Kontrolle, ließen vor allem Rückkehrer aus dem Sommerurlaub die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus deutlich ansteigen. Daher haben sich Bund und Länder auf Notfallmechanismen zur Eindämmung der Corona-Pandemie geeinigt und einen Grenzwert bestimmt, ab wann lokale Beschränkungen eingeführt werden. Neben der in ganz Deutschland geltenden Grenze von einem 7-Tage-R-Wert von 50, gibt es in verschiedenen Bundesländern unterschiedliche Grenzwerte. In Baden-Württemberg liegt dieser bei 35. Zahlreiche Städte im Süden haben diesen Grenzwert für Neuinfektionen bereits überschritten. Auch Ulm ist nahe an der Vorwarnstufe. Wir werfen einen Blick auf die aktuellen Regeln, die in Baden-Württemberg gelten.

Corona Regeln BW: Das gilt seit September in Baden-Württemberg

  • Bußgeld bei Missachtung der Maskenpflicht: Für Maskenverweigerer etwa in Geschäften, gilt das zwischen Bund und Ländern vereinbarte Bußgeld von mindestens 50 Euro. Bei Verstößen gegen die Maskenpflicht in Bussen und Bahnen sind mindestens 100 Euro fällig. Wer auf dem Schulgelände – außerhalb der Unterrichtsräume – keine Maske trägt, muss mit einem Bußgeld von mindestens 25 Euro rechnen.
  • Öffentliche Veranstaltungen: Öffentliche Tagungen, Kongresse, Messen und kleinere Sportevents mit bis zu 500 Menschen sind erlaubt. Auch Messen mit mehr als 500 Besuchern dürfen wieder stattfinden. Großveranstaltungen wie Volksfeste, auf denen kaum Hygienemaßnahmen durchsetzbar sind und die Kontakte nicht nachvollzogen werden können, bleiben bis mindestens Jahresende verboten.
  • Private Feiern: Zu privaten Feiern in privaten wie angemieteten Räumen, also beispielsweise in Restaurants, Vereinsheimen oder Gemeindehäusern, dürfen sich maximal 500 Menschen treffen. Bei Feiern mit mehr als 100 Menschen muss es allerdings ein schriftliches Hygienekonzept geben.
  • Schulen und Kitas: Derzeit sind Sommerferien in Baden-Württemberg. Danach sollen die Schüler wieder regulär unterrichtet werden. An weiterführenden Schulen soll nach den Ferien eine Maskenpflicht gelten – aber nicht im Unterricht, sondern vor allem auf den Fluren, Pausenhöfen sowie in Treppenhäusern und Toiletten. Kitas können öffnen.
  • Kontaktbestimmungen: In der Öffentlichkeit dürfen sich 20 Menschen aus mehreren Haushalten treffen. Generell muss in der Öffentlichkeit ein Mindestabstand zu anderen Menschen von 1,5 Metern eingehalten werden.
  • Demonstrationen: Versammlungen sind erlaubt – allerdings mit Auflagen zur Sicherstellung des Infektionsschutzes.

Fallzahlen BW: Das sind die aktuellen Corona-Zahlen für Baden-Württemberg

Die Zahl der nachweislich mit dem Coronavirus Infizierten seit Beginn der Pandemie sei laut dem Landesg sundheitsamt Baden-Württemberg auf 43.584 gestiegen. (Stand: 06. September 2020, 16 Uhr). Mehr zu den Corona-Zahlen in Baden-Württemberg könnt ihr im nachfolgenden Artikel lesen.