Zwei Wochen gehen Schülerinnen und Schüler in Bayern nun wieder in den Unterricht. Doch in zahlreichen Städten kam es wegen Corona-Fällen schon zu Schulschließungen. Am Freitag hat der Kultusminister Michael Piazolo Bilanz gezogen.

Corona und Schule in Bayern: Maskenpflicht im Unterricht läuft aus

Die Maskenpflicht für alle bayerischen Schüler ab der fünften Jahrgangsstufe läuft wie geplant mit dem heutigen Freitag aus. „Die neun Tage einer besonderen Maskenpflicht (..) waren sinnvoll“, bilanzierte Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler) am Freitag in München. Nach nunmehr knapp zwei Wochen Unterricht sei die Gefahr durch Reiserückkehrer nicht mehr im gleichen Maße gegeben wie direkt zu Schuljahresbeginn. Daher sei eine generelle Pflicht zum Tragen einer Alltagsmaske ab kommender Woche nicht mehr nötig. Sie kann jedoch, abhängig vom Infektionsgeschehen vor Ort, jederzeit lokal wieder angeordnet werden.

Corona und Schule: Regelung für Schulen in München offen

Was genau die Überschreitung des Grenzwerts für die Situation an den Schulen in München bedeutet war am Freitag noch unklar. Das sagte der Kultusminister des Freistaats Piazolo nach Angaben des BR am Freitag. „Es gibt da keinen Automatismus“, sagte er. Letztlich müssten die Gesundheitsämter vor Ort entscheiden. Im Moment sind vier Schulen in Bayern wegen Corona-Fällen geschlossen in Furth im Wald, Kelheim, Würzburg und Tirschenreuth.

Diese Städte in Bayern sprengen den Grenzwert:

In Bayern gibt es besonders viele Städte und Kreise mit einer hohen Zahl an Neuinfektionen. Diese Städte und Kreise sprengen die Grenzwerte:

So sehen die RKI-Zahlen für ganz Bayern aus

Laut Angaben des RKI steigen die Infektionszahlen in ganz Bayern an. Mit 63.918 hat der Freistaat im Vergleich zu anderen Bundesländern die zweitmeisten nachgewiesenen Fälle.
  • Zahl der Infizierten: 63.918
  • Zahl der Neuinfektionen: 286
  • Zahl der Toten: 2648
  • Fälle pro 100.000 Einwohner: 488,8