Mit einer neuen Corona-Verordnung will Baden-Württemberg das gesellschaftliche Leben gegen die Auswirkungen der Omikron-Variante wappnen. Dazu gehört unter anderem eine Stärkung der Bedeutung des Tragens einer FFP2-Maskenpflicht. Daneben wurden auch neue Regelungen für die Quarantäne beschlossen. Diese gelten ab Mittwoch, 12.01.2022, und werfen folgende Fragen auf:
  • Wie lange muss man in Quarantäne, wenn man geimpft ist?
  • Was gilt für Ungeimpfte und Kontaktpersonen?
  • Nach wie vielen Tagen kann man sich freitesten?
  • Und gibt es Ausnahmen für Menschen, die schon eine Booster-Impfung erhalten haben?

Quarantäne-Regeln in Baden-Württemberg werden gelockert

Die Quarantäne-Verordnung in Baden-Württemberg wurde so bearbeitet, dass man von Lockerungen sprechen kann. Grund für die Verkürzung ist die Sorge, dass das öffentliche Leben zusammenbrechen könnte, wenn sehr viele wegen Omikron zuhause bleiben müssten. Zudem bleibt es mindestens für weitere drei Wochen bei den Einschränkungen der Alarmstufe II. Gesundheitsminister Manne Lucha sagte: „Es geht uns darum, die Regeln der Corona-Verordnung Absonderung einerseits zu vereinfachen und andererseits massenhafte Ausfälle vor allem von Beschäftigten der kritischen Infrastruktur zu verhindern.“

Infiziert und positiv auf Corona getestet: Das gilt für die Quarantäne in BW aktuell

Bisher galt für Kontaktpersonen einer mit Omikron infizierten Person eine strikte Quarantäne von 14 Tagen - freitesten war nicht möglich. Diese Änderungen gehen aus der Veränderungen der Quarantäne-Verordnung BW konkret hervor:
  • Positiv getestete Personen/Infizierte können die Quarantäne (ohne vorherige Freitestung) einheitlich nach zehn Tagen beenden.
  • Ab Tag 7 der Absonderung ist ein Freitesten mit PCR- oder Antigentest möglich.
  • Für Beschäftigte in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen etc. gilt: Wiederbetreten der Arbeitsstätte erst ab Tag 7 mit negativem PCR-Test sowie nach 48 Stunden Symptomfreiheit.

Quarantäne-Regeln für die Kontaktperson in Schule, Kita und Co.

Doch was muss man beachten, wenn man selbst nicht infiziert ist, aber Kontakt zu einer Corona-positiven Person hatte?
  • Ohne ein Freitesten: ebenfalls eine Quarantäne von zehn Tagen
  • Ab Tag 7 ist ein Freitesten möglich
  • Für Kinder und Jugendliche in der Kita und Schule ist ein Freitesten schon ab Tag 5 möglich

Frisch geimpft, geboostert oder genesen: Neue Regeln für die Quarantäne

In Baden-Württemberg müssen Kontaktpersonen einer mit Corona infizierten Person gar nicht mehr in Quarantäne, wenn sie folgende „Kriterien“ erfüllen:
  • eine Auffrischungsimpfung (Booster) haben
  • frisch doppelt geimpft sind – als „frisch“ gilt ein Zeitraum bis zu drei Monaten
  • frisch genesen sind – als „frisch“ gilt auch hier ein Zeitraum bis zu drei Monaten.

Die meisten Schnelltests erkennen Omikron

Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) verweist darauf, dass Antigentests nicht zur sicheren Diagnose einer Corona-Infektion entwickelt worden seien, sondern um Menschen mit einer sehr hohen Viruslast schnell und einfach zu identifizieren. Grundsätzlich kann der Großteil der in Deutschland angebotenen Corona-Schnelltests laut PEI die Omikron-Variante erkennen.