Heute, am 26.04.2021, hätte die Biologin und Pionierin der Stammzellenforschung Anne McLaren ihren 94. Geburtstag gefeiert. Aufgrund ihrer Verdienste wird sie heute von Google mit einem Doodle geehrt.
Das Doodle dreht sich rund um Anne McLarens Forschungen im Bereich der Künstlichen Befruchtung und Stammzellenforschung. Mit ihrer grundlegenden Forschungen zur Embryologie hat Anne McLaren unzähligen Menschen geholfen, ihren Traum von der Elternschaft zu verwirklichen.

Google Doodle heute: Wer war Anne McLaren?

Anne McLaren wurde am 26. April im Jahr 1927 in London geboren. Als Kind hatte sie 1936 eine kleine Rolle in dem Science-Fiction-Film „The Shape of Things to Come“ von H.G. Wells. In der Szene, die im Jahr 2054 spielt, hielt ihr Urgroßvater ihr einen Vortrag über den Fortschritt der Weltraumtechnologie, die Mäuse auf den Mond gebracht hatte. McLaren beschreibt diese prägende, wenn auch fiktive, Geschichtsstunde als eine der frühen Inspirationen für ihre Liebe zur Wissenschaft. Sie studierte Zoologie an der Universität Oxford, wo ihre Leidenschaft für die Wissenschaft weiter wuchs.

Anne McLaren: Forschung zum Embryonentransfer

1958 gelang Anne McLaren gemeinsam mit John Biggers ein wissenschaftlicher Erfolg: Sie entnahmen erstmals Embryonen einer Hausmaus vor der Einnistung in die Gebärmutter aus dem Eileiter. Diese wurden zwei Tage lang in einem Nährmedium aufbewahrt und danach wieder in die Gebärmutter eingesetzt, so dass sich die Embryonen anschließend im Verlauf einer normalen Schwangerschaft entwickelten. Dieses Experiment war ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur In-vitro-Fertilisation, zur Präimplantationsdiagnostik und zur Stammzellforschung.
Daneben forschte Anne McLaren auch zum Einfluss der Gebärmutter auf die Entwicklung des Embryos, Entwicklung von Keimzellen und die Geschlechtsdetermination. Ihr gelang es, jene Zellen im frühen Embryo zu identifizieren, aus denen Keimzellen entstehen.
1991 wurde McLaren zur Außenministerin und später zur Vizepräsidentin der ältesten wissenschaftlichen Institution der Welt – der Royal Society - ernannt und war damit die erste Frau, die in der 330-jährigen Geschichte der Institution jemals ein Amt innehatte.

94. Geburtstag von Anne McLaren: Was sieht man auf dem Doodle?

Das Google-Doodle zu Ehren von Anne McLaren zeigt die Wissenschaftlerin bei ihrem berühmten Experiment mit einer Hausmaus. Die Entwicklungsbiologin und Genetikerin entnimmt auf dem Doodle Embryonen der Hausmaus vor der Einnistung in die Gebärmutter aus dem Eileiter. Anne McLaren selbst ist im Doodle natürlich ebenfalls dargestellt. Sie blickt in das Mikroskop. In der oberen linken Ecke ist ein Schriftzug zu sehen. Die Buchstaben sind etwas verformt dargestellt. Dadurch soll wohl die starke Vergrößerung durch das Mikroskop dargestellt werden.

Google Doodle heute: Reichweite

Das Google-Doodle für Anne McLaren wird heute nicht allen Google-Nutzern angezeigt. In diesen Ländern können Nutzer das heutige Doodle sehen:
In diesen Ländern können Google-Nutzer das heutige Doodle zu Anne McLaren sehen.
In diesen Ländern können Google-Nutzer das heutige Doodle zu Anne McLaren sehen.
© Foto: Google

Google Doodles im April 2021

In diesem Monat hat Google bereits mehrere Doodles veröffentlicht. Hier findet ihr alle Doodles in der Übersicht: