In der „Höhle des Löwen“ ging es am Montag, 11.10.2021, im wahrsten Sinne um die Wurst. In Folge 6 stellten fünf Unternehmen ihre Produkte vor. Auch Marco Peters hoffte auf die Unterstützung der Investoren. Der Duisburger präsentierte ihnen „Iss doch Wurscht“, den schnellen Currywurst-Snack im Glas. Der 49-Jährige steht mit seinem Foodtruck sonst auf Veranstaltungen und Festivals in NRW. Dabei wurde er mit seiner Currywurst zum Geheimtipp.
Was hat es damit auf sich? Welchen Deal erhoffte sich der Gründer – und bekam er ihn? Alles zum Auftritt vor den Löwen und dem Produkt.

„Höhle der Löwen“: Die Currywurst im Glas – „Iss doch Wurscht“ in Folge 6

Die Currywurst gehört zu den Lieblings-Snacks der Deutschen und wird millionenfach über die Theken von Kantinen, Imbissbuden und Foodtrucks gereicht. Auch über die von Betriebswirt Marco Peters. Der 49-jährige Duisburger entwickelte aus seinem Foodtruck heraus nebenbei sogar einen Currywurst-Partyservice. Der Gründer verriet den „Löwen“ sein Geheimnis: „Wir lassen unsere Currywurst bei dem örtlichen Metzger in einer hohen Qualität mit regionalem Schweinefleisch produzieren. Dazu eine leckere Currysauce aus Tomaten, Zwiebeln, Gewürzgurken und einer großen Portion Currywurst-Liebe!“
2019 wurde seine Currywurst sogar zur „Besten Currywurst in Nordrhein-Westfalen“ gewählt und es folgten unzählige Aufträge. Dann kam die Corona-Pandemie und Marco Peters verlor auf einen Schlag 250 Veranstaltungen: „Das hat uns erst einmal den Boden unter den Füßen weggezogen. Doch als Selbständiger ist Aufgeben keine Option.“ Peters suchte eine Möglichkeit, die Currywurst trotzdem unter die Leute zu bekommen. Und dabei ist es gelungen, mit „Iss doch Wurscht“ den puren Geschmack der Currywurst ins Glas zu bekommen.

Currywurst von „Iss doch Wurscht“ kaufen: Preis und Online-Shop

„Schnell zubereiten und langsam genießen“ heißt es auf der Homepage von „Iss doch Wurscht“. Das Produkt im Glas wird entweder in einem Topf erhitzt oder ohne Deckel im Glas in der Mikrowelle erwärmt. Derzeit gibt es die Currywurst-Kreationen von Marco Peters in den Geschmacksrichtungen „Original Duisburger Currywurst mit klassischer Currysoße“, mit „Erdbeer-Currysoße“ und einer „Kürbis-Mango-Soße", außerdem bietet er eine Veggie-Version an. Alle Produkte sind ohne Geschmacksverstärker wie Glutamat und Hefeextrakte. Auch verschiedene Supermärkte haben sich schnell für das Produkt interessiert.
Das gibt es im Online-Shop:
  • Currywurst-Snack im 6er-Set: 22,95 Euro
  • Alle Sorten + Keramik-Schalen + Pieker: 32,99 Euro
  • Currywurst-Keramik-Schale im 2er-Set: 9,99 Euro
  • Currywurst-Pieker Edelstahl im 4er-Set: 4,99 Euro
  • Currywurst-Probier-Set im 6er-Set: 19,99 Euro
  • Verkaufspreis im Laden: 3,99 Euro für die Duisburger Currywurst und 4,49 für die anderen Varianten
  • Homepage: iss-doch-wurscht.de
  • Instagram: issdochwurscht

„Iss doch Wurscht“-Gründer hofft auf „Höhle der Löwen“-Deal

„Es geht für uns um alles oder nichts“, betonte Marco Peters gegenüber den „Löwen“. Mit Beginn der Pandemie habe sein Unternehmen nahezu 100 Prozent der Einnahmen verloren. „Wir können mit unserem Foodtruck seit weit über einem Jahr auf keiner Veranstaltung mehr stehen. Dies war für uns kein Zustand mehr. Wir mussten etwas ändern und haben alles auf eine Karte bzw. auf dieses Glas gesetzt. Für Sie vielleicht nur eine Currywurst im Glas, für uns die Existenz, um die wir gerade kämpfen.“ Sein Angebot an die Investoren lautet deshalb: 49.000 Euro für 49 Prozent der Firmenanteile.

Das sagt die Jury der „Höhle der Löwen“ zur Currywurst im Glas

Vom Geschmack der Currywurst im Glas und vor allem deren Variationen mit Kürbis- oder Erdbeergeschmack waren alle Investoren begeistert. Doch nicht nur davon: Juror Georg Kofler zeigte sich von dem Kämpfergeist des Duisburgers beeindruckt: „Ich glaube, Sie haben uns alle hier bewegt. Sie nehmen Ihr Schicksal in die eigene Hand und machen aus der schwierigen Situation so ein tolles Produkt. Sie sind für viele jetzt gerade ein großes Vorbild.“ Auch die anderen Löwen waren berührt und Marco Peters bekam sogar Standing Ovation.
Investor Ralf Dümmel überzeugt sich in Folge 6 von "Die Höhle der Löwen" selbst von der Currywurst im Glas.
Investor Ralf Dümmel überzeugt sich in Folge 6 von „Die Höhle der Löwen“ selbst von der Currywurst im Glas.
© Foto: RTL / Bernd-Michael Maurer

„Iss doch Wurscht“: Kommt es zum Deal mit den Investoren?

„Wahnsinn“, „Ein geschmackliches Abenteuer“ und „sehr schöne Kombination“ – für die Currywurst im Glas erntete Marco Peters reichlich positives Feedback von der Jury. Ralf Dümmel ergriff jedoch sofort die Initiative: „Ich glaub, dass ich deine größte Chance hier im Kreis bin, weil ich den Zugang zum Handel hab. Ich kann dir bei der Produktion helfen, ich kann dir bei der Logistik helfen“, bot er dem Unternehmer an. „Ich wäre gerne dein Partner, ich finde dein Produkt super“, schwärmte der Juror und wollte am liebsten gleich mit dem Gründer an die Arbeit gehen. Auf diesen Deal – nach wie vor 49.000 Euro für 49 Prozent der Firmenanteile – ging Marco Peters ein und war gerührt angesichts des großen Lobes. Judith Williams sagte im Nachhinein: „Ich glaub wir hätten ihm alle ein Angebot gemacht.“ Die anderen Investoren sicherten ihm und Dümmel schon jetzt großen Erfolg zu.

„Höhle der Löwen“: Weitere Produkte aus Folge 6

Am 11.10.2021 präsentierten insgesamt fünf Unternehmen vor den Investoren. Welche Produkte neben Iss doch Wurscht in der sechsten Folge zu sehen waren, seht ihr hier: