Neue Woche, neue Chance für Start-ups und Innovationen. In Folge 3 von „Die Höhle der Löwen“ am 18.04.2022 stellen wieder fünf Unternehmen ihre Produkte und Ideen vor. Auch Ralph Brey aus Mellingen hofft auf Unterstützung der Investoren. Der Handelsunternehmer ist als Thriller-Autor tätig und stieß so auf ein Problem, das blinde Menschen beim Lesen von Büchern haben – als Lösung präsentiert er Smartbraille, ein E-Book-Reader für Blinde.
  • Wie funktioniert der E-Book-Reader genau?
  • Welchen Deal erhofft sich der Gründer von Smartbraille?
Wir haben euch die wichtigsten Infos zum Produkt aus Folge 3 zusammengefasst.

„Die Höhle der Löwen“: Der E-Book-Reader Smartbraille aus Folge 3

Handelsunternehmer Ralph Brey aus Mellingen hat schon mehrere Thriller geschrieben und wurde so auf ein Problem aufmerksam. Er präsentiert in Folge 3 von „Die Höhle der Löwen“ mit Smartbraille eine Lösung, wie Literatur auch blinden Menschen einfacher zugänglich gemacht werden kann. „Einer meiner Arbeitskollegen erblindet gerade“, erklärt der Gründer die Motivation für seine Erfindung. „Normalerweise liest ein blinder Mensch mit seinem Zeigefinger. Das Problem dabei ist: Ein Blindenbuchstabe ist einhundertmal größer als ein gedruckter Buchstabe für Sehende. 50 Kilo Papier sind gerade mal 300 Seiten.“ Doch auch digital sehe es nicht besser aus. Die bisherige, teure Technologie nutzt mehrere elektronische Braille-Zeichen nebeneinander. Braille ist der Name der Blindenschrift. Mit Smartbraille hat Ralph Brey einen E-Book-Reader für Blinde entwickelt und möchte für mehr Inklusion und Selbstbestimmung sorgen.

Der E-Book-Reader für Blinde: Infos zu Funktion und Preis von Smartbraille

Doch wie funktioniert der E-Book-Reader für Blinde? „Wir haben eine Software geschrieben, die ein E-Book in ein virtuelles Braille-Buch konvertiert, das wiederum auf einen E-Reader geladen werden kann“, erklärt Brey. Bei Smartbraille soll die Elektronik auf ein Minimum reduziert werden. Es soll nur ein elektronisches Braille-Zeichen genutzt wird. Der blinde Mensch liest dann auf einer virtuellen Seite mit Hilfe eines Sensors und spürt am Zeigefinger die Veränderung des Braille-Buchstabens. Das Gerät solle auf dem Massenmarkt einmal 99 Euro kosten, gibt der Gründer in der Show als Ziel für den Preis vor. Laut Webseite soll das Gerät ohne Hilfe Sehender nutzbar sein.

„Die Höhle der Löwen“. Welchen Deal erhofft sich der Smartbraille-Gründer?

Mit Smartbraille, dem weltweit ersten E-Book-Reader für Blinde, will Ralph Brey auf den Massenmarkt. Durch die Unterstützung der Löwen wünscht er sich mit seinem Prototyp in Serie gehen zu können. Dafür benötigt der 40-Jährige 300.000 Euro in Form einer Finanzspritze von den Löwen und bietet ihnen dafür 20 Prozent seiner Firmenanteile. Überzeugt die Juroren diese Idee? Das zeigt sich ab 20:15 Uhr auf Vox.

„Die Höhle der Löwen“: Alle Produkte aus Folge 3

In der dritten Folge der 11. Staffel von „Die Höhle der Löwen“ präsentieren insgesamt fünf Start-ups ihre Produkte. Wer am 18.04.2022 dabei ist, seht ihr hier: