• Welche Kontaktregeln und Einschränkungen werden verschärft?
  • Welche Sonderregeln gelten an Ostern?

Diese Regeln gelten für private Kontakte

Der Lockdown wird vorerst bis zum 18.04. verlängert. Ab dem 29.03. gelten folgende Regeln für private Kontakte:
  • Über Ostern und an Gründonnerstag (01. bis 05.04.) gilt zusätzlich ein verschärfter Lockdown. Es dürfen sich grundsätzlich nur noch zwei Haushalte und maximal fünf Personen treffen – sofern die Inzidenz dies zulässt. Kinder bis 14 Jahre werden nicht mitgezählt. Abhängig von der Inzidenz können auch schärfere Regeln erlassen werden. In einigen Bundesländern gelten etwa schon jetzt schärfere Kontaktbeschränkungen bei einer Inzidenz über 100.
  • Ansammlungen im öffentlichen Raum sind grundsätzlich untersagt, wobei keine Personenanzahl definiert ist.
  • Für Unternehmen gelten keine pauschalen Beschränkungen. Sie werden aber aufgefordert, Homeoffice zu ermöglichen.
  • Der Beschluss muss noch von den einzelnen Bundesländern umgesetzt werden. Regionale Abweichungen sind möglich.
Ostern im Kreis der Familie ist wohl 2021 nicht möglich. (Symbolbild)
Ostern im Kreis der Familie ist wohl 2021 nicht möglich. (Symbolbild)
© Foto: Pixabay
Vor den Beratungen war im Gespräch, über Ostern die Kontaktregeln leicht zu lockern und Verwandtenbesuche zu erlauben. Konkret lag ein Vorschlag vor, Treffen mit vier über den eigenen Hausstand hinausgehenden Personen zuzüglich Kindern im Alter bis 14 Jahre aus dem engsten Familienkreis zu erlauben.

Diese Regeln gelten bisher für private Kontakte

Seit dem 8. März sind private Zusammenkünfte des eigenen Haushalts mit einem weiteren Haushalt möglich. Insgesamt dürfen nicht mehr als fünf Personen zusammenkommen. Kinder bis 14 Jahre werden dabei nicht mitgezählt. Paare gelten als ein Haushalt. Das gilt auch für den Aufenthalt in der Öffentlichkeit. Angesichts stark steigender Corona-Infektionszahlen müssen sich die Menschen in Deutschland allerdings auf eine erneute Verschärfung der privaten Kontakte und die Rücknahme von Erleichterungen einstellen.
In Regionen mit einer 7-Tage-Inzidenz von unter 35 kann der eigene Hausstand mit zwei weiteren Haushalten zusammenkommen. Allerdings dürfen sich nicht mehr als zehn Personen treffen.

Diese Regeln gelten bei einem Anstieg der 7-Tage-Inzidenz

Steigt die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner an drei aufeinander folgenden Tagen in einem Bundesland oder einer Region auf über 100, gelten ab dem zweiten darauffolgenden Tag die Regeln, die vor dem 8. März gegolten haben. Danach wird die Möglichkeit zu privaten Zusammenkünften wieder auf den eigenen Haushalt und eine weitere Person beschränkt. Kinder bis 14 Jahre werden dabei nicht mitgezählt. Um das Infektionsrisiko besonders niedrig zu halten, sollen die Treffen möglichst klein und mit den selben Personen geschehen, oder vor einer Zusammenkunft ein Schnelltest durchgeführt werden.

Corona-Gipfel 22.03.2021: Lockdown bis 18. April verlängert

Im Kampf gegen die Corona-Pamdemie soll der bestehende Lockdown in Deutschland grundsätzlich bis zum 18. April verlängert werden. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Montag aus mehreren Quellen aus den Beratungen von Bund und Ländern. Ein endgültiger Beschluss über die künftigen Maßnahmen stand aber noch aus (Stand 16:50 Uhr). Über weitere konkretere Regelungen auch mit Blick auf die Osterzeit wollten Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten weiter beraten. Der generelle Lockdown mit der Schließung zahlreicher Einrichtungen war bisher zunächst bis zum 28. März vereinbart.