Unwetter, Starkregen, Gewitter und Überschwemmungen - in Deutschland ist der Sommer bisher eher ins Wasser gefallen. Auch am Donnerstag und Freitag gab es in Teilen Deutschlands wieder starke Regenfälle. Während bei uns der Regen den Menschen zu schaffen macht werden in anderen Ländern Europas Hitzerekorde geknackt.

Wetter in Spanien - Rekordwerte von bis zu 50 Grad

Richtig heiß soll es in Griechenland und Spanien werden. Dort rechnen die Meteorologen mit Rekordhitze. Denn die Wettermodelle zeigen einen Vorstoß von Sahara-Luft. In Griechenland und Spanien rechnen die Experten deshalb mit bis zu 45 Grad. Laut wetter.de könnte es schon an diesem Sonntag, 11.07., im Landesinneren von Spanien bis zu 46 Grad geben. Der Hitze-Höhepunkt könnte am Montag erreicht werden.

Wann und wo wurde in Europa die höchste Temperatur gemessen?

In Teilen Südspaniens werden einigen Modellen zufolge sogar bis zu über 50 Grad erwartet. Dieser Wert wäre ein trauriger Rekord. Denn der bisher höchste gemessene Wert liegt bei 48 Grad am 10.07.1977 in Athen, in Griechenland.

Hitzewelle in Finnland und Schweden

Die Temperaturen im Norden Europas nähern sich neuen Rekordwerten. Die finnischen Wetterbehörden meldeten für Sonntag 31 Grad in Kevo, im äußersten Norden des Landes. Der Juni war landesweit bereits der heißeste Monat seit Beginn der Wetteraufzeichnungen 1844. Im benachbarten Schweden verzeichnete die Hauptstadt Stockholm den dritten Hitzerekord für den vergangenen Monat Juni in Folge. Der Grund für die ungewöhnliche Hitze ist nach Angaben des finnischen Rundfunksenders Yle ein Hochdruckgebiet östlich von Finnland, das weitere warme Luft aus Sibirien herüberbringt.

In Kanada bis zu 50 Grad

Vergangene Woche hatte Kanada bereits einen Hitzerekord aufgestellt, mit Temperaturen von fast 50 Grad im Schatten. Einem im Mai veröffentlichten Bericht zufolge vollzieht sich die Klimaerwärmung in der Arktis derzeit dreimal schneller als auf dem Rest des Planeten. Der Anstieg fällt noch schneller aus als bisher angenommen und ein Ende ist nicht in Sicht. In der kanadischen Gemeinde Lytton rund 260 Kilometer nordöstlich von Vancouver waren 49,6 Grad gemessen worden - zuvor hatte der Rekord in Kanada bei 45 Grad gelegen. Wenige Tage danach war die Ortschaft in einem Flammeninferno fast vollständig zerstört worden.

Extreme Hitzewelle im Westen der USA

In den westlichen US-Bundesstaaten wird an diesem Wochenende, 10. und 11. Juli, erneut mit extremer Hitze gerechnet. Für mehr als 30 Millionen Menschen sprach der Nationale Wetterdienst entsprechende Warnungen aus. In großen Teilen Kaliforniens und Nevadas gelte gar die höchste Warnstufe: Gesundheitlich gefährdet sind wegen der anhaltenden Hitze und einer fehlenden nächtlichen Abkühlung damit nicht nur Ältere oder Kranke, sondern die gesamte Bevölkerung. Extreme Hitze wird auch in Utah und Arizona erwartet.
Im für seine unglaubliche Hitze berüchtigten Death Valley in Kalifornien könnten die Temperaturen auf mehr als 50 Grad Celsius steigen. Die höchste, dort je gemessene Temperatur habe bei 56,7 Grad gelegen. Dieser Wert werde diesmal wohl nicht erreicht. Auch in Las Vegas und Sacramento könnte es besonders heiß werden.
Das Death Valley in der Mojave-Wüste der USA.
Das Death Valley in der Mojave-Wüste der USA.
© Foto: Pixabay

Hitzewelle in Deutschland: Drohen auch hier Rekordwerte?

Deutschland bleibt nach Auskunft des Wetter-Portals weitgehend verschont. Für die kommenden 10 bis 14 Tage sagen die Meteorologen normales Sommerwetter voraus mit gelegentlichen Regenschauern und Temperaturen um die 25 Grad. Im Westen des Landes soll es etwas kühler werden, im Osten etwas heißer.