„Macht Polen die Grenzen wieder zu?“, das ist die Frage die sich viele wegen steigender Corona-Zahlen jetzt stellen. Von deutscher Seite ist das gesamte Nachbarland jedenfalls seit Samstag, 24. Oktober, als Risikogebiet eingestuft, womit dann automatisch auch eine Reisewarnung durch das Auswärtige Amt in Kraft gilt.
In Polen hat die Zahl der täglichen Neuinfektionen am Mittwoch, den 28. Oktober die 18.000er-Marke überschritten. Dieser Rekord wurde am Donnerstag, den 29. Oktober direkt gebrochen: Innerhalb von 24 wurde nach Angaben des polnischen Gesundheitsministeriums über 20.000 neue Fälle registriert.

Diese Zahlen meldete die JHU am Freitag

(Stand: 30. Oktober 2020, 09:57 Uhr)
  • Die Johns Hopkins Universität in Baltimore meldete am Mittwoch 20.156 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden in Polen.
  • Nach Angaben der JHU haben sich seit Beginn der Pandemie 319.205 Menschen infiziert
  • Außerdem gibt die JHU 5.149 Todesfälle im Zusammenhang mit Corona an.
  • Rund 129.267 Menschen gelten als genesen.

Diese aktuellen Zahlen meldet das polnische Gesundheitsministerium

Am Donnerstag, den 29. 10. verzeichnete das polnische Gesundheitsministerium diese Werte:
  • Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden: 20.156
  • Todesfälle innerhalb von 24 Stunden im Zusammenhang mit dem Coronavirus: 301
  • Todesfälle insgesamt: 5149
Laut polnischem Gesundheitsamt wurden mit rund 2800 die meisten neuen Corona-Fälle in der Region Großpolen festgestellt.

Polen ist jetzt Risikogebiet

In Polen kam es zuletzt zu einer deutlichen Zunahme der Infektionen mit COVID-19. In allen Woiwodschaften Polens liegt die Inzidenz über weit mehr als 50 Fällen pro 100.000 Einwohnern auf sieben Tage, weshalb ganz Polen nun als Risikogebiet eingestuft wurde. Die Einstufung trat offiziell am Samstag, 24. Oktober, in Kraft.

Welche Regeln gibt es für die Einreise nach Polen?

Aus allen benachbarten EU-Mitgliedsstaaten ist die Einreise nach Polen im Prinzip möglich. Bürger aus
  • der EU,
  • der Schweiz,
  • Liechtenstein,
  • Norwegen
  • und Island
sowie deren Ehepartner und Kinder müssen bei der Einreise nach Polen nicht in Quarantäne. Auch ein negativer Corona-Test ist nicht erforderlich.
Wie das Auswärtige Amt mitteilt, finden Grenzkontrollen zur Ukraine, Russland und Belarus statt. Reisenden aus der Ukraine, Russland oder Belarus ist die Durchreise durch Polen nur gestattet, wenn das Ziel des Transits die Reise zu ihrem Wohn- oder Aufenthaltsort ist. Internationale Bahnverbindungen für den Personenverkehr nach Polen über die EU-Binnengrenzen sind möglich. Internationale Flugverbindungen von und in die EU-Mitgliedstaaten und EFTA-Staaten (Island, Liechtenstein, Norwegen, Schweiz) sind erlaubt.
Beim Lockdown im Frühjahr hatte das Land allerdings seine Grenzen abgeriegelt. Über den täglich aktuellen Stand in Polen informiert das offizielle europäische Reiseportal „Re-open EU“.

Was gilt bei der Rückreise von Polen nach Deutschland?

Da Polen nun als Risikogebiet gilt, müssen sich Einreisende nach ihrer Rückkehr nach Deutschland in eine 14-tägige Quarantäne begeben. Die Quarantäne kann durch einen negativen Corona-Test verkürzt werden.
Welche Regelungen es für Grenzpendler nach Sachsen, Brandenburg und Berlin oder möglicherweise auch in die umgekehrte Richtung geben könnte, war zunächst unklar. Mecklenburg-Vorpommern hat eine wöchentliche Testpflicht für Pendler erlassen. Arbeitgeber oder Ausbilder müssen bescheinigen, dass das Erscheinen vor Ort erforderlich ist. Wer Verwandte ersten Grades besucht oder zu einem medizinischen Termin muss, kann weitgehend ohne Einschränkungen pendeln, nicht jedoch Ausflügler oder Einkaufstouristen.
Nach den Vorschriften in süddeutschen Bundesländern darf man sich als Einwohner der Bundesrepublik hingegen bis zu 48 Stunden ohne anschließende Quarantäne im Ausland aufhalten. Neue Quarantäne-Regeln und eine digitale Einreiseanmeldung treten voraussichtlich am 8. November in Kraft. Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl und bayrische Politiker haben bereits eine Schließung der deutschen Grenzen gefordert. De facto sind private Reisen durch den Lockdown in Deutschland bereits ab 2. November stark eingeschränkt.
Einreise Quarantäne Grenze Debatte um neue Grenzkontrollen

Berlin/München

Diese Corona-Maßnahmen gelten in Polen

Seit dem 10. Oktober gilt in Polen auch im Freien eine Maskenpflicht. Regierungschef Mateusz Morawiecki hat das gesamte Land zur „roten Zone“ erklärt. Die Maskenpflicht an öffentlichen Orten wurde auf ganz Polen ausgeweitet, Restaurants und Kneipen dürfen nur noch Außer-Haus-Service anbieten.
Polens Präsident Andrzej Duda teilte mit, auch er habe sich mit dem Coronavirus infiziert. Es gehe ihm aber gut, schrieb der nationalkonservative Staatschef im Online-Dienst Twitter. Die Amtsgeschäfte führe er weiter.
Außerdem gilt in Polen ein Mindestabstand von 1,5 Metern. Davon ausgenommen sind Betreuer von Hilfsbedürftigen und kleinen Kindern.
Geschäfte, Banken und Tankstellen dürfen nur mit Handschuhen betreten werden, die von den Geschäften zur Verfügung gestellt werden. Personen, die gegen die Regeln verstoßen, müssen mit Geldbußen zwischen 5000 bis 30.000 Zloty (umgerechnet ca. 1100 bis 6700 Euro) rechnen.