Wer Google am heutigen Donnerstag, den 18.02.2021 öffnet, wird mit einem farbenfrohen Porträt und einem berühmten Zitat von Audre Lorde überrascht. In den USA findet aktuell der „Black History Month“ statt, welchen Google mit einem Doodle über die afroamerikanische Schriftstellerin würdigt. Audre Lorde wäre heute 87 Jahre alt geworden.

Google Doodle heute: So wird Audre Lorde geehrt

Bei dem heutigen Google Doodle handelt es sich um außergewöhnliches. Es ist ein interaktives, achtteiliges Doodle, das als Slideshow funktioniert. Es wurde von der Gast-Künstlerin Monica Ahanonu aus Los Angeles entworfen.
Die erste Folie zeigt das Porträt der Schriftstellerin und diverse Symbole integriert in den Google-Schriftzug. Danach folgt eines ihrer berühmtesten Zitate aufgesplittet auf sechs Seiten, das in Englisch geschrieben und lediglich mit deutschen Untertiteln versehen ist. Auffällig ist auch, dass man bei der Slideshow vertikal statt horizontal scrollt, das ist eher selten.
Google hat sogar ein eigenes Video zum Doodle erstellt. Hier seht ihr das „Behind The Doodle“-Video:
Youtube

Youtube Behind The Doodle: Audre Lorde

Das Zitat von Audre Lorde aus dem Google Doodle

Das berühmte Zitat von Audre Lorde aus dem Google Doodle lest ihr hier am Stück – erst die Original-Version, danach folgt die Übersetzung:
  • „There is no such thing as a single-issue struggle, because we do not lead single-issue lives. Our struggles are particular, but we are not alone. What we must do is commit ourselves to some future that can include each other and to work toward that future with the particular strengths of our individual identities.“
  • „Mein Kampf dreht sich nur um ein Thema, denn unser Leben dreht sich nur um ein Thema. Wir kämpfen für einzelne Belange, aber wir sind nicht allein. Wir sollten uns gemeinsam für eine Zukunft einsetzen, die uns alle einschließt und wir sollten mit den besonderen Stärken unserer jeweiligen Identität auf diese Zukunft hinarbeiten.“
Google hat für das Doodle zu Audre Lorde ein berühmtes Zitat von ihr verwendet.
Google hat für das Doodle zu Audre Lorde ein berühmtes Zitat von ihr verwendet.
© Foto: Google

Google Doodle 18.02.2021: Gedichte der Audre Lorde

Die afroamerikanische Schriftstellerin Audre Lorde ist vor allem für ihre Gedichte berühmt. Ihr Bibliothekswissenschaften Studium schloss sie 1961 ab, wurde ein aktiver Teil der homosexuellen Subkultur, unterrichtete an Schulen und schrieb nebenher weiter. Selber bezeichnete sie sich „Black, lesbian, mother, warrior, poet“ (Schwarz, lesbisch, Mutter, Kämpferin, Poetin). Ihre erste Gedichtssammlung erschien 1968.

Audre Lorde als Aktivisitin

„Lorde schwenkt keine schwarze Fahne, aber ihr Schwarzsein ist spürbar und gegenwärtig, es ist im Mark“, schrieb Dudley Randall, ein Dichter und Kritiker. Lordes zweiter Band „Cables to Rage“ (1970) handelte von Themen wie Liebe, Verrat, Geburt und der Komplexität der Kindererziehung. In dem Gedicht „Martha“ bejaht Lorde ihre Homosexualität: „We shall love each other here if ever at all.“ Für die Rechte von Lesben und Schwulen und den Feminismus engagierte sie sich in späteren Büchern

Audre Lorde: Verbindung zu Deutschland

Eine besondere Beziehung hatte Lorde zu Berlin, welche Sie auch als dritte Heimat bezeichnete. 1984 war sie als Gastprofessorin an der Freien Universität und hielt sich fortan jedes Jahr für einige Zeit in Berlin auf.

Google Doodles im Februar

Das Google Doodle zu Audre Lorde ist bereits das vierte Doodle in diesem Monat. Nachdem der Januar bis auf Neujahr „Doodle-frei“ blieb, überraschte Google auf der Startseite im Februar bislang mit diesen Doodles: