• Heute, am 19.10.2021, hat ein Seebeben die Ortschaften der südwestlichen Küste der Türkei erschüttert.
  • Auch Griechenland wurde von dem Seebeben am Dienstagmorgen (8.30 Uhr) erwischt. Dort hat das Beben die Stärke 6,1 erreicht.
  • Das Zentrum lag rund 130 Kilometer südöstlich von Inseln wie Kreta und Karpathos entfernt im Meer.
  • In der Türkei war das Beben schwächer: Es erreichte die Stufe 2,6.
Die türkische Katastrophenschutzbehörde Afad meldete das Seebeben heute, am Dienstag, 19. Oktober, in 155 Kilometer Entfernung von der türkischen Küste.

Erdbeben Türkei aktuell: 20 km östlich von Adilcevaz, Bitlis

Das Erdbeben erreichte laut der Seite „vulcanodiscovery“ eine Stärke von 2,6. Nach Angaben der Seite, die lokale Erdbeben auf der ganzen Welt erfasst, erfolgte das Seebeben in einer Tiefe von 24 km. Bereits um 5.39 Uhr soll das Beben begonnen haben. Das Epizentrum sei allerdings um 8.39 Uhr gewesen. Erschüttert wurden beispielsweise den Ort Adilcevaz in der Region Bitlis. Über Schäden war zunächst nichts bekannt.

Erdbeben vor türkischer Küste und Kreta in Griechenland

Griechenland, besonders Kreta, wurde erschüttert. Das Beben erreichte eine Stärke von 6,2. Dennoch: Der griechische Seismologe Efthymios Lekkas schloss Schäden aus. Derzeit gibt es eine erhöhte seismische Aktivität in dieser Region. Mehr zum Erdbeben auf Kreta aktuell im folgenden Artikel:
Erst vergangene Woche hatte ein Seebeben der Stärke 6,3 nahe Kreta die Menschen aufgeschreckt; es war bis in die rund 400 Kilometer entfernte griechische Hauptstadt Athen zu spüren. Vor drei Wochen war bei einem ähnlich starken Beben auf Kreta ein Mensch ums Leben gekommen.

Video von Erdbeben auf Kreta am 19.10.

Auf Twitter gibt es ein Video, auf dem ein Geschäft zu sehen ist, dass von dem Erdbeben auf Kreta betroffen ist. Man sieht, wie Gegenstände aus den Regalen fallen:

Regelmäßig Erdbeben – nur selten Tote und Verletzte

Neben Kreta ist auch die Region rund um Athen häufig von Erdbeben betroffen, sie sind aber selten tödlich. Zuletzt gab es in der Stadt 2019 ein Erdbeben, das zu Stromausfällen führte – auch das Telefonnetz brach zusammen. Im Jahr 1999 endete ein Beben für viele Menschen Tödlich. Es starben bei einem Beben der Stärke 5,9 in und bei der Hauptstadt Athen mehr als 140 Menschen.

Erdbeben in Europa und der Welt: Wo gab es zuletzt Beben?

  • Ein Erdbeben der Stärke 4,8 hat am Sonntagabend, 17.10.21, Albanien erschüttert und viele Menschen in Angst und Schrecken versetzt. Das Zentrum des Bebens lag nach Angaben der Seismologie-Zentrums ESMC knapp 55 Kilometer nordwestlich der Hauptstadt Tirana. Der Erdstoß war nach Medienberichten auch in Lezha, Shkodra und Puka zu spüren. Viele Bewohner der größeren Städte verließen aus Angst vor weiteren Beben ihre Häuser und Wohnungen. Über Schäden lagen zunächst keine Berichte vor, hieß es in der Zeitung „Gazeta Shqiptare“.
  • Die Kanareninsel La Palma ist schwer getroffen von einem Vulkanausbruch: Die betroffene Region am Gebirgszug Cumbre Vieja im Süden La Palmas wurde unterdessen am Sonntag, 17.10.21, erneut von Dutzenden Erdbeben erschüttert. Da die Erdstöße mit Stärken von bis zu 4,6 nach Angaben der Behörden aber weiterhin in Tiefen von mehr 30 Kilometern stattfinden, stellen sie keine bedeutende Gefahr dar. Nach Ansicht von Experten deuten sie allerdings darauf hin, dass der Vulkan noch einige Zeit aktiv bleiben wird.
  • Bei einem Erdbeben auf der indonesischen Urlaubsinsel Bali sind am Samstag, 16.10.21, drei Menschen ums Leben gekommen und sieben weitere verletzt worden. Nach Angaben der Katastrophenschutzbehörde wurde nicht mit weiteren Toten gerechnet. Der Ausgangspunkt des Bebens mit der Stärke 4,8 lag nordöstlich der Stadt Banjar Wanasari in einer relativ niedrigen Tiefe von zehn Kilometern. Das Epizentrum des Bebens lag weit entfernt von den touristischen Hauptattraktionen der Insel. Der internationale Flughafen von Bali hatte erst am Donnerstag wieder für Flüge aus dem Ausland geöffnet.