Wie können die Menschen in Deutschland im Corona-Jahr 2020 Weihnachten und Silvester feiern? Diese Frage beschäftigt dieser Tage Millionen Menschen in der gesamten Republik. In den vergangenen Tagen sind bereits verschiedene Positionspapiere und Beschlussvorlagen vor dem nächsten Corona-Gipfel am Mittwoch, 25.11., aufgetaucht. Wird es also eine Verlängerung des zunächst bis November ausgerufenen Lockdown Light geben? Werden die geltenden Regeln weiter verschärft? Und wie geht es mit Gastronomie wie Bars und Restaurants, Kulturbetrieben wie Theatern und Kinos und an den Schulen und Betrieben im Land weiter?
Die Beantwortung dieser Fragen hängt eng mit der aktuellen Entwicklung der Corona-Zahlen in Deutschland zusammen - werden viele Entscheidungen doch auch auf der Basis der Entwicklung des Infektionsgeschehens getroffen. Wie also haben sich die Fallzahlen und die Inzidenz am Dienstag, 24.11., entwickelt? Wie sehen sie im Vergleich zum Dienstag der Vorwoche, 17.11., aus?

Corona-Zahlen in Deutschland heute: Aktuelle Zahl der Neuinfektionen und Inzidenz laut RKI am 24.11.

Das Robert Koch-Institut (RKI) erfasst kontinuierlich die aktuelle Corona-Lage für Deutschland, bewertet nach eigenen Angaben auf der Homepage „alle Informationen und schätzt das Risiko für die Bevölkerung in Deutschland ein“. Zudem stellt das RKI Empfehlungen für die Fach­öffentlich­keit zur Verfügung wie Fallzahlen und Informationen zu allgemeinen Infektionsschutzmaßnahmen, Diagnostik und Teststrategie und Prävention in Gesundheitseinrichtungen.
  • 7-Tage-Inzidenz: Laut RKI liegt die 7-Tage-Inzidenz am Dienstagmorgen bei 483 Fällen pro 100.000 Einwohner.
  • Tote: Die Zahl der Todesfälle, die mit oder im Zusammenhang mit Corona starben, liegt bei 14.361. Das sind 249 Tote mehr als am Vortag.
  • Genesene: Die Zahl der Genesenen beläuft sich laut RKI auf etwa 636.700
  • R-Wert: Das RKI gibt in seinem aktuellen Lagebericht ein so genanntes Sieben-Tage-R an. Dieser Wert bezieht sich auf einen längeren Zeitraum und unterliegt daher weniger tagesaktuellen Schwankungen. Das sogenannte Sieben-Tage-R lag laut RKI-Lagebericht vom Donnerstagabend bei 0,97 (Vortag: 1,03). Er zeigt das Infektionsgeschehen von vor 8 bis 16 Tagen. Liegt er für längere Zeit unter 1, flaut das Infektionsgeschehen ab.

Video Spahn: Noch in diesem Jahr erste Corona-Impfungen

RKI-Zahlen für Deutschland: Aktuelle Fallzahlen für Kreise und Bundesländer im Dashboard

Wer sich über die bundesweiten Zahlen hinaus für das Infektionsgeschehen in seiner näheren Umgebung - also in seinem Bundesland oder in seinem Landkreis - interessiert, findet jeden Tag aktuelle Daten im Dashboard des RKI.
Die Zahlen vom Robert-Koch-Institut für Dienstag 24.11
Die Zahlen vom Robert-Koch-Institut für Dienstag 24.11
© Foto: screenshor / RKI

Länder einigen sich auf Corona-Regeln für Weihnachten und Silvester

Die Ministerpräsidenten der Länder haben sich auf einheitliche Kontaktregeln für Weihnachten und Silvester geeinigt. Das gilt für Kontakte an den Feiertagen, wenn es nach den Ländern geht:
  • Im Zeitraum vom 23. Dezember bis 1. Januar gelten Ausnahmen von den Kontaktbeschränkungen.
  • Dann können sich bis zu zehn Personen aus anderen Haushalten treffen.
  • Kinder bis 14 Jahren seien hiervon ausgenommen.

Video Längerer Teil-Lockdown in Deutschland absehbar

Vor den Spitzenberatungen von Bund und Ländern über die weiteren Schritte in der Corona-Politik am mittwoch, 25.11.2020, haben beide Seiten am Dienstagabend ihre Gespräche fortgesetzt. Von Länderseite wurde allerdings dementiert, dass es bereits eine Einigung auf eine Beschlussvorlage gebe, wie Medien meldeten.
Über ein abgestimmtes Papier werde erst am Mittwoch entschieden, hieß es gegenüber der Nachrichtenagentur AFP nun von Länderseite. Diese enthalte ergänzende Vorschriften im Vergleich zu dem Entwurf, auf den sich die Länder am Montagabend geeinigt hatten.

Söder will schärfere Corona-Regeln

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) fordert vor den Corona-Beratungen von Bund und Ländern an diesem Mittwoch eine weitere Verschärfung der bisherigen Länder-Vorschläge. Man müsse an einigen Stellen noch nachschärfen und ergänzen, sagte Söder am Dienstag am Rande einer Landtagssitzung in München. Unter anderem will er noch einmal diskutieren, ob die für Weihnachten angestrebte Lockerung der Kontaktbeschränkungen tatsächlich auch über Silvester gelten soll oder ob der Zeitraum nicht noch verkürzt wird.
Zudem forderte Söder „dringend“eine umfassendere Strategie für besondere Corona-Hotspots, etwa mit noch strengeren Kontaktbeschränkungen. Ab welchem Inzidenzwert Regionen als solche Hotspots gelten sollen, müsse am Mittwoch noch diskutiert werden.